Moderator: Ted & Felix
mit Ted & Felix
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz in Sonthofen (Archiv)
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Oberallgäu - Sonthofen
Donnerstag, 25. Juni 2015

Hochwasserschutz an der Ostrach in Sonthofen

Die Baumaßnahmen zur Umsetzung des Hochwasserschutzprojekts an der Ostrach in Sonthofen  werden auch in diesem Jahr weiter fortgeführt. Derzeit laufen insbesondere umfassende Gewässerausbauarbeiten an der Ostrach entlang der Grüntenkaserne in Sonthofen.

Heute machten sich der oberallgäuer Landrat Anton Klotz und auch der Sonthofer Bürgermeister Christian Wilhelm ein Bild vom aktuellen Stand der Bauarbeiten. Diese werden sich noch bis ins nächste Jahr ziehen, heißt es. Hintergrund war der Start in einen neuen Bauabschnitt. Außerdem fallen die Kosten mit aktuell rund 26 Millionen Euro deutlich höher aus als zunächst veranschlagt. Die Kostensteigerung war bereits im Bauausschuss der Stadt Sonthofen behandelt worden. Ärgerlich für die oberallgäuer Kreisstadt, da der Mehraufwand sicher auch an anderer Stelle gut getan hätte. Sonthofen selbst muss etwa ein Drittel der Kosten tragen.

Der Hochwasserschutz entlang der Ostrach, die später nahe des Ortwanger Sees in die Iller mündet, dürfte für die Anwohner Fluch und Segen gleichermaßen sein. Sie sind noch einige Monate vom Baulärm geplagt. Andererseits profitieren sie in erster Linie von den Maßnahmen. In den vergangenen 20 Jahren hatte es gleich mehrere Hochwasser gegeben. Diesen soll mit den Bauarbeiten begegnet werden. Eine Schutzmauer wird errichtet, da der Platz für eine andere Art der Uferbefestigung einerseits nicht ausreicht. Sonst wären Grundstücke von Anwohner in Mitleidenschaft gezogen worden. "Es wurden Glasbaufronten eingebaut, damit auch die Sicht auf die Berge gewährleistet bleibt. Natürlich halten diese einem Hochwasser auch stand", so Wilhelm. Gegenüber soll die Ostrach als Naherholungsmöglichkeit für die Sonthoferinnen und Sonthofer begehbar bleiben. Für die Maßnahmen mussten zahlreiche Bäume gefällt werden. Bürgermeister Christian Wilhelm spricht aber im AllgäuHIT-Interview davon, dass die Uferbepflanzung wieder entsprechend in Angriff genommen wird und sich die Natur von dem Eingriff auch wieder erholen wird.

Wichtig war Landrat Klotz und Bürgermeister Wilhelm: Das Restrisiko vor Hochwasser soll minimiert werden. Heißt: So zügig wie möglich, sollen die Bauarbeiten voran gehen. Ein Abschluss ist aber erst 2016 im Blick.


Der Radio-Programmbeitrag zum Nachhören:



Tags:
ostrach allgäu oberallgäu hochwasserschutz


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Lukas Graham
Love Someone
 
INXS
Elegantly Wasted
 
Sarah Connor
Ich wünsch dir
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand in Wohn- und Geschäftshaus in Kaufbeuren
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Voith Sonthofen symbolisch zu Grabe getragen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Stall-Großbrand in Kranzegg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum