Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 

Bergwacht Sonthofen: über 460 Einsätze - neues Domizil gesucht
08.02.2013 - 18:16
462 Rettungseinsätze im Jahr 2012, das ist die stolze Bilanz, auf die Bernd Zehetleitner und die Sonthofer Bergretter im Rahmen der Jahreshauptversammlung zurückblickten.
Dabei liegt die Masse der Einsätze in den Wintermonaten und insbesondere auf der Skipiste. Aber gerade die anderen Einsätze fordern das Können und die Erfahrung der Bergretter, betonte Zehetleitner. Dabei erinnerte er an den ersten Einsatz im Jahr 2012, gleich in der Silvesternacht, bei dem unter sehr schwierigen und riskanten Bedingungen eine Schneeschuhwanderin geborgen werden musste. Intensive Ausbildung, Schnelligkeit und auch Improvisationstalent seien dabei die Garanten des Erfolgs, so Zehetleitner.. 35 Ausbildungstermine, viele davon in praktischen Übungen im Gelände, 10 volle Tage Winterdienst am Skilift und mindestens 6 Wochen 24-Stunden Bereitschaft bringt dabei jeder Bergretter in Sonthofen zum Wohle der Allgemeinheit ein.

In seinem Bericht ging Zehetleitner auch ausführlich auf die veränderten Anforderungen der Bergrettung heute ein. Mehr Fahrzeuge, teure, empfindliche Geräte und eine andere Einsatzstrategie führen dazu, dass die Räumlichkeiten in Sonthofen nicht mehr ausreichend sind. Deshalb sucht die Bergwacht nach neuen Möglichkeiten. Das Angebot die freiwerdende Kaserne zu nutzen, sei nicht ausreichend, da jetzt schon feststehe, dass vor 2020 eine Nutzung nicht möglich sein wird. Deshalb ist die Bergwacht auf der Suche nach einem geeigneten Standort mit guter Verkehrsanbindung und nicht wie bisher, mitten in der Stadt.

Ausbildungsleiter Markus Zacher lobte die große Beteiligung bei den Ausbildungsterminen. Insbesondere der Bergwachtnachwuchs engagiert sich enorm. Simone Pfeil verdeutlichte das im Bericht der Bergwachtjugend. Übungen, Klettertouren in den Allgäuer Bergen, Skitouren und auch jede Menge Spaß, das macht die Bergwacht so interessant, betonte sie. Markus Zacher bedankte sich auch bei seinen Ausbildern, die wieder ein sehr interessantes Programm im Jahr 2012 geboten haben. Dabei standen insbesondere die lokalen Gegebenheiten der Bergwacht Sonthofen im Mittelpunkt. Das Programm reichte deshalb von Ausbildungen im Klettergarten, über Übungen am Grünten bis hinzu Nachtübungen im verschneiten Tobel. Jede aktive Einsatzkraft der Bergwacht muss außerdem das jährliche Sicherheitstraining im Zentrum für Sicherheit und Ausbildung der Bergwacht Bayern in Bad Tölz absolvieren. 97,5 % der Sonthofer Bergretter waren laut Zacher im Jahr 2012 daran beteiligt.

Neben dem Einsatzgeschehen engagieren sich die Sonthofer Bergretter aber auch noch bei Umbaumaßnahmen an Bergrettungsstützpunkten oder auch bei Veranstaltungen. In vielen Stunden wurde im Jahr 2012 die Diensthütte im Skigebiet am Grünten saniert. Der Weltcup in Ofterschwang , der Allgäu Marathon, das Stöckl-Rennen waren zusätzliche Termin für Vorsorgedienste. Außerdem präsentiere die Bergwacht die Big Band der Bundeswehr im Open.-Air-Konzert.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum