Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Baum im Winter
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Oberallgäu - Oberstdorf
Mittwoch, 11. Februar 2015

Teils erhebliche Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen

Im Allgäu steigt die Lawinengefahr vor allem unterhalb der Waldgrenze im Tagesverlauf auf Stufe drei von fünf. Das bedeutet eine erhebliche Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen. In den Ammergauer Alpen bei Füssen steigt die Gefahr auf mäßig und somit auf Stufe zwei von fünf.

Wie der Bayerische Lawinenwarndienst mitteilt, kann Triebschnee oberhalb von 1.800 Meter Höhe insbesondere noch bei großer Zusatzbelastung ausgelöst werden. Durch Sonneneinstrahlung und tageszeitliche Erwärmung an glatten Wiesenhängen zunehmend Gleitschneelawinen.

Beurteilung der Lawinengefahr:
Einzelne Gefahrenstellen, an denen Lawinen ausgelöst werden können, liegen vorwiegend oberhalb 1.800m im kammnahen Steilgelände der Hangrichtungen Nordwest über Nord bis Südost sowie in Übergangsbereichen zu triebschneeverfüllten Rinnen und Mulden. Hier ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung, z.B. durch eine Skifahrergruppe ohne Abstände, die Auslösung von Schneebrettlawinen möglich.

Durch Sonneneinstrahlung und tageszeitliche Erwärmung sind im Tagesverlauf aus Steilflächen Selbstauslösungen von oberflächlichen Lockerschnee- und Schneebrettlawinen zu erwarten. In mittleren Lagen sind an steilen Wiesenhängen und in lückigen Bergwäldern Selbstauslösungen auch mittlerer Gleitschneelawinen möglich. Flächen unterhalb von Gleitschneerisse sind besonders kritisch zu betrachten.

Schneedecke:
In mittleren Lagen hat sich sonnseitig meist brüchiger Schmelzharsch gebildet, schattseitig ist bis etwa 1.600m die dünne Eislamelle erhalten geblieben. Darunter hat sich der Neuschnee der letzten Tage gut gesetzt und verfestigt. Mit der tageszeitlichen Erwärmung und Sonneneinstrahlung werden die oberflächennahen Schneeschichten oberflächlich durchfeuchtet, es kommt zunehmend Bewegung in die Schneedecke. Oberhalb 1.800m sind ältere Verfrachtungen noch störanfällig. Sie liegen schattseitig meist auf einem störanfälligen Windharschdeckel, sonnseitig auf dünnem Schmelzharsch und sind schwer zu erkennen. Schwachschichten aus kantig Schneekristallen liegen oft unter dem Harschdeckel des Altschnees. Sie können vom Skifahrer an Übergangsbereichen von viel zu wenig Schnee erreicht und ausgelöst werden.

Hinweise und Tendenz:
Unter Hochdruckeinfluß ist es heute sonnig, die Temperaturen steigen in 2000m auf +5 Grad an. Unter Berücksichtigung der tageszeitlichen Erwärmung und unter Umgehung gleitschneegefährdeter Areale herrschen derzeit gute Tourenbedingungen.

Gefahrenstufen regional
Z-o: oberhalb 1800m - Triebschnee
Z-u: unterhalb 1800m - Gleitschnee

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 2 (im Tagesverlauf 3)
----------------------------------------------------

Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)
----------------------------------------------------


Tags:
lawinengefahr skitour allgäu alpen


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Katy Perry
Smile
 
Wincent Weiss
An Wunder
 
Lana Del Rey
Video Games
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Motorradunfall in Gunzesried-Säge
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall auf der B31
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum