Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Stephan Thomae - damals FDP-Bundestagsabgeordneter und jetzt Bürgermeisterkandidat in Oberstdorf
(Bildquelle: FDP)
 
Oberallgäu - Oberstdorf
Donnerstag, 28. November 2013

Oberstdorfer Musiksommer darf nicht sterben

Bürgermeisterkandidat Stephan Thomae will für Erhalt kämpfen

Mit ungläubigem Erstaunen haben die Oberstdorfer die Absage des Oberstdorfer Musiksommer 2014 in der Presse zur Kenntnis genommen. Altbürgermeister und Gründungsvater Eduard Geyer stellte erschüttert fest: "So geht das nicht. Der Oberstdorfer Musiksommer darf nicht sterben! Wenn Schwierigkeiten auftauchen, muss man mit den Leuten reden. Es kann nicht sein, dass eine 20-jährige Erfolgsgeschichte einfach von der Bildfläche verschwindet.“ Mit den Initiatoren und künstlerischen Leitern Prof. Peter Buck und Ulrike Tenzer (geb. Lösch) hatte er das Kulturfestival Oberstdorfer Musiksommer - gegen alle damaligen Skeptiker - 1993 aus der Taufe gehoben.

Nach dem Bekanntwerden der Absage hat sich die Gemeinderatsfraktion Allianz für Oberstdorf AO/FDP zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengefunden, um die Situation, das Ziel und die möglichen Maßnahmen zu beraten.

AO/FDP-Bürgermeisterkandidat Stephan Thomae stellt fest, dass Organisation und Finanzierung von herausragenden Kulturveranstaltungen seit jeher eine Herausforderung darstellen. „Aus meiner Erfahrung als Kuratoriums-Mitglied der Bad Hersfelder Opernfestspiele und langjähriges Mitglied im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages kenne ich alle Seiten bei der Durchführung von Festivals und weiß, welche Anstrengungen nötig sind, Kultur auf internationalem Niveau anzubieten. Nur mit vereinten Kräften von Landes-, Bundes- und Kommunalpolitik, sowie unter aktiver Mithilfe von Mitgliedern, Sponsoren und Mäzenen kann es gelingen, Kulturveranstaltungen dauerhaft und nachhaltig zu sichern. Oberstdorf ist der „Festsaal der Alpen“, und das muss so bleiben “, so Thomae.

Dr. Wolfgang Nettesheim, Kulturreferent im Marktgemeinderat Oberstdorf und Stv. Fraktionsführer der AO/FDP ist entrüstet über die mangelnde Information durch den Bürgermeister im Zusammenhang mit den dramatischen Vorgängen beim Musiksommer, die sich ja schon seit Anfang Herbst abgezeichnet hätten. „ Der Musiksommer ist mit seinen zahlreichen Meisterschülern aus aller Herren Länder und den hochwertigen Konzerten ein unverzichtbarer Bestandteil unseres örtlichen Kulturlebens. Zu meiner Bestürzung muss ich feststellen, dass Sie sich ohne vorherige Diskussion im Gemeinderat von den verdienten Initiatoren und künstlerisch Verantwortlichen Prof. Peter Buck und Rosalinde Brandner-Buck in respektloser Art und Weise verabschiedet haben“, schreibt er in einem Brandbrief an Bürgermeister Laurent Mies. Dr. Nettesheim fordert die dringliche Behandlung der Sache in der nächsten Gemeinderat-Sitzung.

Michael Schmidl, AO/FDP-Fraktionsmitglied, war als langjähriger Tourismusdirektor Geburtshelfer mit Eduard Geyer und ist von Anfang an dabei. „Kulturveranstaltungen brauchen neben der Finanzierung eine schlagkräftige Organisation vor Ort. Dafür ist Tourismus Oberstdorf prädestiniert und das muss so bleiben“, stellt er fest.

„Das Fazit von Stephan Thomae „Ich kann mir nicht vorstellen, dass man den Musiksommer nicht wieder auf die Schiene kriegt, wenn die Oberstdorfer es denn wollen“ ist auch die Auffassung der Fraktion AO/FDP“, stellt AO/FDP-Fraktionsführer Otto-Mäx Fischer fest.


Tags:
musiksommer kultur klassik allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Radservice-Station am Leutkircher Bahnhof - Praktische Unterstützung für alle Radfahrer
Am Leutkircher Bahnhof gibt es seit kurzem einen sogenannten „RadSERVICE-Punkt“ für Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer. Der Landkreis Ravensburg ...
Förderungen der Ausgleichszulagen drastisch gekürzt - Neugestaltung der Gebietskulisse für benachteiligte Gebiete
Mit der Neugestaltung der Gebietskulisse für benachteiligte Gebiete ab dem Jahr 2019 sind in einigen Gebieten die Förderungen der Ausgleichszulagen drastisch ...
BürgerBündnis Oberallgäu benötigt noch Unterschriften - Überparteiliche Bürgerbewegung braucht Unterstützung
Das neu gegründete BürgerBündnis Oberallgäu nimmt im März zum ersten Mal an der Wahl zum Kreistag teil. Um zur Wahl zugelassen zu werden, ...
Pfronten sucht die 11. Bergwiesenkönigin - Heimatverbundene Frauen der Gemeinde: jetzt bewerben!
Nach zwei Jahren endet die Amtszeit der 10ten. Pfrontener Bergwiesenkönigin Anna I. genau in 4 Monaten am 25. Juli 2020. Im Rahmen des Dorf- und Bergwiesenfest am ...
Verleihung der "Rote ASF-Rose" im Ostallgäu - Henrike von Platen die Preisträgerin für das Jahr 2020
Die SPD-Frauen und der SPD-Unterbezirk im Landkreis Ostallgäu und in Kaufbeuren verleihen seit 1998 anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März ...
Kempten: Konkrete Umsetzung der Maßnahmen gefordert - "Handeln statt reden in Sachen ÖPNV" fordert Alexander Hold
Kaum ein Thema ist in den vergangenen Wochen und Monaten mehr im Fokus gestanden als das Mobilitätskonzept der Stadt - eng damit verbunden, der Öffentliche ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Mike And The Mechanics
Looking Back Over My Shoulder
 
Frans
If I Were Sorry
 
Jennifer Lopez
Ain´t Your Mama
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum