Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Bergwacht Oberstdorf
(Bildquelle: © 2018/01/14 Bergwacht Oberstdorf (Kraus Matthias))
 
Oberallgäu - Oberstdorf
Donnerstag, 12. April 2018
Bergwacht Oberstdorf zieht Bilanz
Rückblick auf ein bewegtes Jahr

Eine stolze Bilanz legte die Bereitschaftsleitung den anwesenden Mitgliedern im Rahmen der jährlichen Hauptversammlung am vergangenen 11. April dar. Während die zu Ende gehende Wintersaison „normal“ war, brachte der Einsatzsommer 2017 einen Ausreißer in der langjährigen Einsatzstatistik.

Die Bergwacht Oberstdorf hielt am Mittwoch 11. April 2018 ihre Jahreshauptversammlung ab. Dabei blickte die Bereitschaftsleitung unter der Leitung von Dr. Karsten Menzel auf ein bewegtes Jahr zurück.

Die Oberstdorfer Berge sind speziell für den Tourismus ein Magnet in der Region und locken alljährlich viele Menschen in die Berge. Dass somit auch Unfälle passieren, liegt in der Natur der Dinge. Dennoch brachte der Einsatzsommer 2017 eine enorme Steigerung der Einsatzzahlen mit sich. Waren in der Sommersaison 2016 126 Einsatzereignisse zu verzeichnen, so brachte die Saison 2017 eine Steigerung von mehr als 100% mit sich; Es waren deren 227 an der Zahl.

Die Einsätze gelten vorwiegend dem klassischen Wanderunfall, wobei auch schwierige Rettungen wie auch der eine oder andere Fehlalarm dabei waren.

Die Sommereinsätze konnten in einem Stundenaufwand von 1.201 ehrenamtlich geleisteten Stunden bewältigt werden. Insgesamt wurden 201 Patienten betreut, davon sind 9 Personen verstorben, 157 verletzt, weitere 35 konnten unverletzt zu Tal gebracht werden.

Die Wintersaison verlief für Oberstdorfer Verhältnisse relativ „normal“, stellt aber dennoch eine große logistische Herausforderung für alle beteiligten Einsatzkräfte dar. In der Wintersaison 2017/2018 wurden bis zum 31. März insgesamt 749 Einsätze geleistet.

Zum Vorsorgedienst in den vier Oberstdorfer Skigebieten kamen in der fast zu Neige gehenden Saison noch drei Dutzend Veranstaltungen hinzu, welche es galt zu betreuen.

Der arbeitsintensivste Monat Februar brachte Sage und Schreibe 284 Einsätze mit sich. Die Einsätze in den Skigebieten werden großteils terrestrisch mit Skidoo oder Akjabtransport abgewickelt, dennoch erforderte es in 31% der Fälle den Einsatz eines Rettungshubschraubers. Im Vergleich zu den Sommereinsätzen werden mehr als 50% der Einsätze unter Zuhilfenahme eines Hubschraubers abgewickelt. 

Damit all diese Tätigkeit durchgeführt werden kann, bedarf es einer schlagfertigen Mannschaft. Die Oberstdorfer Mannschaft besteht derzeit aus 50 aktiven Einsatzkräften sowie 4 Anwärtern. Mit von der Partie sind noch drei Lawinen-Suchhunde.

Während der Hauptsaison im Winter wie auch im Sommer wird die Bergwacht Oberstdorf zusätzlich von den Dienstgemeinschaften der Bergwachten aus Neu-Ulm sowie Augsburg unterstützt. (PM)


Tags:
bergwacht bilanz rückblickauf2017 allgäu



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Erfolgreiche Bayerische Grenzpolizei - Innenminister Joachim Herrmann stellt Halbjahresbilanz vor
Rund 12.500 festgestellte Straftaten, Verkehrsdelikte und Fahndungstreffer in sechs Monaten – das ist die Bilanz der neuen Bayerischen Grenzpolizei seit ihrer ...
Schneemassen im Allgäu im Griff - Einsatz für das Technische Hilfswerk beendet
Anstrengende Tage liegen hinter den ehrenamtliche Helferinnen und Helfern des Technischen Hilfswerks, die seit dem 6. Januar 2019 den Schneemassen den Kampf angesagt ...
Urlauberin fährt in Buchenberg mit Schlitten in Mann - Rodelunfall führt zu Einlieferung des Mannes ins Klinikum Kempten
Am Samstagnachmittag gegen 14:45 Uhr ereignete sich ein Rodelunfall in Eschach. Der Geschädigte stand im Bereich der Talstation neben der Piste im ...
Illegale Einreise: 2000 Personen im Allgäu aufgegriffen - Bundespolizei Kempten zieht für 2018 Bilanz
Im Jahr 2018 hat die Bundespolizeiinspektion Kempten rund 2.000 Personen aufgegriffen, die versucht hatten unerlaubt nach Deutschland einzureisen. Über die ...
Balderschwang: Eingeschneit aber entspannt - Riedbergpass könnte Montag schon wieder frei sein
Seit den frühen Sonntagmorgenstunden ist das Allgäuer Bergdorf Balderschwang eingeschneit. Rund 1.300 Menschen sitzen nach Polizeiangaben fest, doch im Ort ...
Riedbergpass gesperrt: Balderschwang nicht erreichbar - Lawinenabgang nahe der Landesgrenze
Das Oberallgäuer Balderschwang ist von der Außenwelt abgeschnitten. Der Riedbergpass wurde wegen Lawinengefahr gesperrt, in Richtung Österreich hat es ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Tiësto & Dzeko
Jackie Chan
 
Conchita Wurst
Firestorm
 
Patrick Nuo
Undone
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Eingeschneit in Balderschwang
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Vancouver
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Fernpaß/Tirol
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum