Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Wolf
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Oberallgäu - Missen
Mittwoch, 8. August 2018

Müller (FW): Das Allgäu muss wolfsfrei werden

Wolf und Weidewirtschaft passen für Freie Wähler nicht zusammen

Aufgrund der in jüngster Zeit vermehrten Wolfsübergriffe im Oberallgäu weist die Europaabgeordnete Ulrike Müller daraufhin, dass schon im November letzten Jahres im EU-Parlament mit der Überarbeitung der FFH-Richtlinie ein Aktionsplan zur besseren Durchführung von Naturschutzrichtlinien beschlossen wurde, welcher ein flexibleres Management geschützter Arten ermöglicht. Da alles daraufhin deutet, dass es sich hier um ein standorttreues Einzeltier handelt, von welchem auch zukünftig große Gefahr für die heimische Weidewirtschaft ausgeht, müssen wir die bestehenden Möglichkeiten vollständig ausschöpfen. Für die FREIEN WÄHLER steht fest, dass Wolf und Weidewirtschaft nicht zusammenpassen.

Der Wolf zählt europaweit durch zahlreiche Vorgaben zu einer der am höchsten geschützten Tierarten. So lebten nach Schätzungen des WWF im Jahr 2013 ca. 10.000 Wölfe in Europa, womit völlig unstrittig ist, dass der Wolf in Europa nicht vom Aussterben bedroht ist. Vielmehr verdoppelt sich die Population in Deutschland momentan alle drei Jahre.

Vor diesem Hintergrund kann der Schutz von unzähligen anderen Arten, die in unserer Region nur durch die nachhaltige Bewirtschaftung durch die Weidetierhaltung gewährleistet werden kann, nur durch die gezielte Entnahme der Wölfe gesteuert werden.

Schon heute können im Rahmen der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie, kurz FFH-Richtlinie der EU bestimmte Gebiete wolfsfrei gehalten werden. Es dürfen hier ausdrücklich wirtschaftliche Aspekte berücksichtigt werden. Bereits drohende Schäden reichen aus um Entnahmen zu begründen. Diese Möglichkeit wird bereits jetzt von vielen unserer Nachbarländer, wie Polen, Spanien und Norwegen genutzt.

Auch im § 45 Abs. 7 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) ist die Abwendung von Schäden in der Landwirtschaft, der Schutz von natürlich vorkommenden Tieren und Pflanzen und auch andere zwingende Gründe des überwiegenden öffentlichen Interesses als Möglichkeit vom strengen Schutz abzuweichen verankert.

Die Allgäuer Europaabgeordnete der FREIEN WÄHLER Ulrike Müller fordert deshalb den Freistaat Bayern auf das Allgäu zum Weideschutzgebiet zu erklären: „Große Beutegreifer, wie der Wolf, wirken sich in unserer Regionen negativ auf die nachhaltige Entwicklung des Ökosystems aus und schaden nachweislich der Landwirtschaft und dem Tourismus. Wir müssen deshalb die bestehenden Freiräume im BNatSchG nutzen, um den Schutzstatus des Wolfes in Deutschland abzusenken. Hier muss Bayern mutig vorangehen, damit das Allgäu wolfsfrei wird.“ (pm)


Tags:
wolf allgäu politik tiere



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Ferien- und Genussregion Allgäu bei der "Grünen Woche" - Heimische Spezialitäten im internationalen Rahmen präsentiert
Derzeit findet in Berlin die internationale "Grüne Woche" statt. Unter anderem sind dort auch zahlreiche Allgäuer vor Ort. Die Anbietergemeinschaft ...
Tiere aus Messie-Wohnung gerettet - Mehrere Tiere verendet in Terrarien aufgefunden
Am Freitagnachmittag wurde die Polizeiinspektion Füssen über eine Wohnungsöffnung informiert. Hierbei handelte es sich um eine Wohnung, deren Mieterin ...
ESV Kaufbeuren hat drei Spiele in fünf Tagen vor sich - Heute Abend gegen Ravensburg, Sonntag in Bayreuth und Dienstag in Ravensburg
Drei Spiele in fünf Tagen - Freitagabend in der erdgas schwaben arena gegen Ravensburg - Sonntag in Bayreuth - Dienstag in Ravensburg Es geht weiter Schlag ...
Klaus Holetschek wird neuer Baustaatssekretär - Neue Position bei der Kabinettumstellung für Allgäuer Politiker
Am heutigen Donnerstag, 16.01.2020, wurde das Kabinett erstmals seit der Wahl umgestellt. Dabei wurde unter anderem historisches geschafft, indem fünf Ministerinnen ...
Fußgänger von Pedelecfahrer schwer verletzt - Verletzter ins Klinikum Ottobeuren gebracht
In den frühen Abendstunden des Mittwochs, 15.01.2020, befuhr eine 24-jährige Frau mit ihrem Pedelec den kombinierten Fuß- und Radweg von Wolfertschwenden ...
Messe „Jagen und Fischen“ in Augsburg - Die Fischereifachberatung zeigt Vielfalt heimischer Fischarten
Beim Auftritt der Fischereifachberatung des Bezirks Schwaben auf der Sonderschaufläche der Fischerei bei der Messe „Jagen und Fischen“ vom 16. bis 19. ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Backstreet Boys
Chances
 
Felix Jaehn feat. Marc E. Bassy & Gucci Mane
Cool
 
Gestört aber GeiL
Wünsch Dir was
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum