Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Impulse geplant: Gewerbetreibende in Immenstadt wollen was bewegen
11.04.2013 - 12:14
"Zeit, dass sich was dreht" könnte das neue Motto des Immenstädter Gewerbevereins "Im!puls" sein. Jedenfalls will der Arbeitskreis der Gewerbetreibenden im Städtle dieses Jahr einiges bewegen. Was genau, das wurde bei der Hauptversammlung am Mittwoch vorgestellt.
Höhepunkt soll eine ganze Aktionswoche zwischen dem 15. und 21. Juli werden, Nach der "Jahrmarkt der Träume" und im Vorfeld des bekannten und beliebten Allgäu-Triathlons von den Geschäftsleuten in Immenstadt durchgeführt wird. Ziel: Die Gäste, die rund um die Sportveranstaltung ins Städtle kommen, optimal zu "bedienen". Geplant sind Thementage und Bonusprogramme, z.B. bei jedem Einkauf eine Kleinigkeit dazu als Geschenk. Dabei kommen nur fantasievolle Dreingaben in Frage, schließlich wolle man sich als Premium- Einkaufsstandort präsentieren und nicht als "Ramschstadt" verkaufen. Die Vorsitzende Petra Schafroth wünscht sich außerdem Öffnungszeiten zwischen 10 und 20 Uhr bei möglichst vielen Geschäften, damit auch die Badegäste nach ihrem Freibad- oder Seebesuch noch einkaufen können. Die Hochwertigkeit der Veranstaltungsreihe soll auch durch eine „Nacht der Tracht“ von Trachten Schaber unterstrichen und abgerundet werden.

Dass es die Impuls-Vorsitzende aber auch nicht immer ganz leicht hat, ist spätestens bei der Diskussion um die zukünftige Gestaltung der Bahnhofstraße deutlich geworden. Schließlich müssen sie und ihre Vorstandskollegen alle Interessen der Geschäftsleute der Stadt berücksichtigen. Und hier gibt es von den betroffenen Firmenchefs in der Bahnhofstraße andere Vorstellungen als von anderen in der Stadt. Eine Katastrophe wäre es für viele eine Einbahnstraßen-Regelung bei der die Autos nicht mehr ein- sondern nur noch ausfahren dürften. Dass die Einkaufsqualität durch weniger Verkehr auch ansteigen könnte, wollten nur wenige tatsächlich hören. Schließlich sei gerade der Allgäuer nicht bereit, weite Wege zu Geschäften zu akzeptieren, der will offenbar in jedem Fall direkt vor den Läden parken.

So traute sich der Impuls-Vorstand erst gar nicht eine z.B. halbjährliche Testphase einer Einbahnregelung für die Bahnhofstraße zu entscheiden. Auch aus einer Abstimmung über den Test unter den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung wurde nichts. Stattdessen soll jetzt eine Verkehrsbefragung, durchgeführt von der Stadt, abgewartet werden. Im Mai werden Realschüler aus Immenstadt bei einer Umfrage eingesetzt. Jeder Autofahrer, der in der Bahnhofstraße und am Marienplatz fährt, soll befragt werden, warum er in diesem Bereich unterwegs ist.

In einem großen Zeitungsinterview hatten Schafroth und weitere Vorstandsmitglieder vor allem Bürgermeister Armin Schaupp dafür verantwortlich gemacht, dass in der Bahnhofstraße nichts vorwärts gehe. Er hätte ein Wahlversprechen nicht eingelöst. Gestern Abend hörte sich das bei der Jahreshauptversammlung anders an. Schafroth sagte am Rednerpult: "Es sieht jetzt so aus, dass Impuls einen Fortschritt beim Thema Bahnhofstraße verhindert. So will ich nicht dastehen".

Weitere geplante Aktionen sind eine lange Einkaufsnacht, Der Gag bei dieser Einkaufsnacht sollen Liegestühle mit den jeweiligen Logos der Geschäfte oder witzigen individuellen Motiven sein, die zum Verweilen einladen. Vorgestellt wurde auch der Entwurf einer neuen Internetseite, auf der Einkaufs-, Erholungs- und Erlebnismöglichkeiten um Immenstadt präsentiert werden sollen.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum