Moderator: Michael Butkus
Sendung: Der AllgäuWECKER-BestOf
mit Michael Butkus
 
 
Start frei für den Verkauf des 9-Euro-Ticket im Allgäu
(Bildquelle: Bernd Martin)
 
Oberallgäu
Dienstag, 24. Mai 2022

9-Euro-Ticket jetzt auch im mona-Gebiet erhältlich

Am 23. Mai 2022 startete der Verkauf des 9-Euro-Ticket im Allgäu. Das Rabatt-Ticket ist ein Bestandteil des Energiekosten-Entlastungspakets der Bundesregierung, das am 20. Mai von Bundestag und Bundesrat verabschiedet wurde und ab 1. Juni für 3 Monate erhältlich ist.

Seit Montag ist das 9-Euro-Ticket über die bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Es kann als analoges Ticket im Bus, am Automaten oder digital über die Apps der Verkehrsverbünde erworben werden. „Wir freuen uns sehr auf das Feldexperiment und sind gespannt, wie es angenommen wird“, so Martin Haslach, Geschäftsführer der mona GmbH.

Ab wann gibt es das 9-Euro-Ticket und wie gilt es?

Das 9-Euro-Ticket ist ab 1. Juni 2022 gültig. Seit Montag kann das Ticket über die Automaten, direkt im Bus, an den Verkaufsstellen sowie auch online erworben werden. Der Aktionszeitraum läuft vom 1. Juni bis zum 31. August 2022.

Ein 9-Euro-Ticket ist jeweils für einen Kalendermonat gültig. Es kann an jedem Tag des Monats gekauft werden und ist entsprechend bis zum Monatsletzten gültig. Die Automaten der Verkehrsbetriebe drucken die Tickets in ihrem eigenen Design, was zu unterschiedlichen Darstellungen führen kann. Es sind personalisierte Tickets, das bedeutet personenbezogen und nicht auf andere Personen zu übertragen. Außerdem ist es vom Umtausch und Rückerstattung ausgeschlossen.

Wo gilt das 9-Euro-Ticket?

Das 9-Euro-Ticket gilt bundesweit (ausgenommen sind Verbindungen von ICE, IC und EC sowie der Flixtrain) wie grundsätzlich auf nahezu allen Linien im mona Gebiet. Einzelne Verbindungen können, wie beispielsweise auch beim Bayernticket, nicht genutzt werden.

Nähere Informationen gibt es unter www.mona-allgaeu.de bei den Linienplänen.

Auf den beiden Oberallgäuer Linien, Linie 1 (Oberstdorf – Kleinwalsertal/Baad) und Linie 8 (Oberstdorf – Spielmannsau) ist das 9-Euro-Ticket nicht gültig. Ansonsten gelten die jeweiligen Beförderungsbedingungenen. Wer zum Beispiel in seinem Abo/Ticket eine Fahrradmitnahme am Wochenende inbegriffen hat, darf auch weiter das Rad kostenlos mitnehmen. Andere Fahrgäste benötigen eine Fahrradkarte.

Welche Verbindungen können mit dem 9-Euro-Ticket genutzt werden?

Die Deutsche Bahn bietet in ihrer Navigator-App und auf www.bahn.de die Möglichkeit, bei Reiseverbindungen nach "Nur Nah-/ Regionalverkehr" zu filtern. Dann werden ausschließlich Züge vorgeschlagen, die mit dem 9-Euro-Ticket genutzt werden können.

Wie profitieren Fahrgäste mit AboCard?

Wer bereits ein Abo für eine Monats- oder Wochenkarte hat, zahlt automatisch pro Monat neun Euro. Je nach Systemvoraussetzung des Busunternehmens wird entweder direkt nur dieser Betrag pro Monat abgebucht, oder, wo das technisch nicht möglich ist, erfolgt der Einzug zum normalen Preis und die Differenz vom 9-Euro-Ticket zum Normalpreis wird zurückerstattet. Generell gilt, die Unternehmen, bei denen das Ticket gekauft worden ist, sind für die Abwicklung der Verrechnung des 9-Euro-Tickets mit bestehenden Fahrkarten zuständig.

Weitere Informationen gibt es auf der Website der Verkehrsunternehmen oder auf www.mona-allgaeu.de

Welche Bedingungen gelten für Rentner, Schüler und Studenten?

Das 9-Euro-Ticket gilt auch für Rentner und Schüler. Kinder unter sechs Jahren fahren gratis Bus. Schüler und Studierende können ebenfalls die Vorteile des 9-Euro-Tickets nutzen. Alle Tickets für Studierende werden ab dem 1. Juni automatisch zu einem 9-Euro-Ticket, unabhängig davon, ob sie günstiger oder teurer waren und ob sie räumliche oder zeitliche Ausschlüsse hatten.

Die Nutzung gilt deutschlandweit im Nahverkehr zu den oben genannten Bedingungen.

Was sind mögliche Nachteile des 9-Euro-Tickets?

Das 9-Euro-Ticket ist ein sehr preisgünstiges und attraktives Angebot. Weil Kunden damit deutschlandweit für einen Bruchteil der sonst gültigen Fahrpreise verreisen können, wird das Angebot voraussichtlich gern genutzt, was sich auf die Auslastung von Bussen und Zügen auswirken kann. Betroffen sind insbesondere beliebte Pendelstrecken zur Hauptverkehrszeit und Regionalverbindungen in die Tourismusregionen am Wochenende. „Verstärkerbusse und mehr Züge sind kurzfristig leider kaum zu bekommen, um das Angebot auszubauen. Deshalb ist zu erwarten, dass es auf einigen Strecken zu Überbesetzungen kommen kann“, so Martin Haslach, Geschäftsführer der mona GmbH. 


Tags:
mona bus ticket


© 2022 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Justin Wellington
Iko Iko (feat. Small Jam)
 
Revolverheld
Liebe auf Distanz
 
Steve Aoki & Taking Back Sunday
Just Us Two
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
DJK Seifriedsberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sprengung Geldautomat in Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kathreinemarkt Kempten
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum