Moderator: Ted & Felix
mit Ted & Felix
 
 

Ravensburger Towerstars gewinnen verdient 4:0
10.12.2012 - 08:46
Die Ravensburg Towerstars haben am Sonntagabend gegen den SC Riessersee einen letztlich verdienten und glatten 4:0 Erfolg eingefahren.
Das Spiel war letztlich aber enger, als dies der Spielstand widerspiegelte. Trotz des glatten 4:0 erwiesen sich die Gäste aus Garmisch von der ersten bis zur vorletzten Minute als gefährliches Team. Die Derbyniederlage vom Freitag hatten die Cracks von Trainer Petri Kujala offensichtlich aus den Köpfen verdrängt, denn sie starteten selbstbewusst und druckvoll in die Partie. Gäste-Keeper Markus Keller hatte schon in den Startminuten viel zu tun. Nach knapp sieben Minuten sollten die Werdenfelser aber ein erstes Ausrufezeichen setzen. NHL-Gastspieler Erik Condra überlief die Ravensburger Defensive und stand frei vor Christian Rohde, der Ravensburger Keeper parierte allerdings glänzend.

Es dauerte dann bis zur 17.min, ehe die Fans den ersten Treffer bejubelt durften. Gleich zwei Garmischer Akteure saßen auf der Strafbank, das Powerplay lief flüssig und mit einem unhaltbaren Schlenzer machte der völlig freistehend Tommi Hannus den sprichwörtlichen Knopf drauf, 1:0. In der Schlussphase des Startabschnitts war der Spielstand aber in großer Gefahr, denn Towerstars Kapitän Brian Maloney musste auf die Strafbank und Torhüter Rohde musste Kopf und Kragen riskieren. Doch dann ein verloren die Gäste den Puck, Cabana und Oravec schlossen acht Sekunden vor der ersten Pausensirene ein 2:1 Break lehrbuchmäßig ab.

Der weitere Spielverlauf war nicht weniger hart umkämpft. Auch hier waren die Gäste vor allem durch Konter brandgefährlich, auf der Gegenseite waren die Towerstars wie schon am Freitag in Schwenningen vom Pech verfolgt. Das schrille Klingeln der mehrfachen Lattenknaller und Pfostenschüsse von Tommi Hannus, Adam hall und Frederik Cabana war selbst auf dem entlegensten Tribünenplatz zu hören.

Die Schlussphase sollte dann noch einmal alle Dramatik aufbieten. Nach einem Zweikampf musste Matt Kelly vom Eis, die Gäste konnten bei gezogenem Torhüter einen doppelte Überzahl aufziehen und die Garmischer waren dem Anschluss mehrfach nahe. Doch dann eroberte sich Lukas Slavetinsky den Puck hinter dem Tor und schlenzte diesen im hohen Bogen von der eigenen Grundlinie aus zum 3:0 ins gegnerische Tor. Das Spiel war entscheiden, die Anzeigetafel durfte allerdings noch einmal geändert werden.

Der Countdown der Fans wurde bereits heruntergezählt, da schnappte sich Hannus die Scheibe und exakt eine Sekunde vor der Schlusssirene schlenzte er den Puck aus kurzer Distanz unhaltbar zum 4:0 unter die Latte. „Das war sicherlich kein 4:0 Spiel, aber ich sehr stolz auf meine Mannschaft und froh über die wichtigen drei Punkte“, sagte Trainer Petri Kujala nach dem Spiel.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum