Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Pflanzenkrankheit Feuerbrand auf dem Vormarsch
28.06.2012 - 07:43
Im Oberallgäu treibt der Feuerbrand sein Unwesen. Dabei handelt es sich um eine Pflanzenkrankheit. Zu erkennen ist Feuerbrand an schwarz verfärbten Blüten und Früchten mit dunkel verfärbten Stielen.
Ein Befall muss durch geeignete Schnittmaßnahmen oder durch Rodung entfernt werden, teilt das Landratsamt in Sonthofen mit. Bei wenigen Befallsstellen kann eine Sanierung vorgenommen werden. Dabei muss die befallene Stelle großzügig ausgeschnitten werden, bei Kleingehölzen min. 20 cm, bei Hochstämmen min. 50 cm ins gesunde Holz. Bei Verdacht eines Feuerbrandbefalls im Streuobst oder in Hausgärten kann ein Kreisfachberater um Rat gefragt werden.

In vielen Fällen, besonders bei verschleppten Befall ist jedoch eine Rodung angezeigt, d.h. die Pflanze muss einschließlich Wurzelwerk beseitigt werden. Falls dies nicht möglich ist, so muss zumindest der oberirdische Teil des Gehölzes entfernt werden. Bedeutsam ist die Entsorgung von befallenen Pflanzen- oder Pflanzenteilen.

Soweit dies möglich ist, sollte befallenes Material verbrannt werden unter Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen und der Meldung an die Integrierte Leitstelle Allgäu nach Kempten, Tel.:0831-96096689 sowie Meldung an die zuständige Gemeinde. Kleinere Mengen können in geschlossenen Säcken in die Restmülltonne gegeben werden.

Unterstützen Sie die genannten Kontroll- und Sanierungsmaßnahmen, um den Befallsdruck im Gebiet zu senken. Nur durch solche Hygienemaßnahmen ist es möglich eine Ausweitung des Erregers auf noch gesunde Gehölze zu verhindern.

Bei Fragen steht zur Verfügung:
Bernd Brunner
Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege
Landratsamt Oberallgäu
87527 Sonthofen
Tel.: 08321-612526

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum