Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Memmingen
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Memmingen
Samstag, 22. Oktober 2016

Klinik Memmingen feiert 10-Jähriges Bestehen

Einweihung der neuen Hochpräzisionsausstattung

Metastasen im Gehirn, in Lunge und Leber können heutzutage mittels hochdosierter und hochpräziser Bestrahlung zerstört werden – in einer einzigen Behandlung, ohne Operation und ohne stationären Klinikaufenthalt. Erfolgreich praktiziert wird das seit Kurzem in der Praxis für Strahlentherapie am Klinikum Memmingen, die an diesem Wochenende die Einweihung der neuen Hochpräzisionsausstattung zeitgleich mit ihrem zehnjährigen Bestehen feiert.

Für 300.000 Euro wurde die sowieso schon millionenschwere Bestrahlungsanlage im Untergeschoss des Klinikums aufgerüstet, um die hochwirksame und zugleich nebenwirkungsarme Hochpräzisionsbestrahlung an Krebspatienten der Region durchführen zu können.

„Bisher mussten wir unsere Patienten für diese Technik weit wegschicken“, erzählt Dr. Stefan Glocker, der die Praxis für Strahlentherapie am Klinikum Memmingen zusammen mit seinem Kollegen, Professor Dr. Florian Sterzing, leitet. „Jetzt können wir hier in Memmingen Spezialtechniken anbieten, die große Universitätskliniken auch haben“, so Glocker. 
Weniger als eine Stunde dauert eine Hochpräzisionsbestrahlung, beispielsweise von Metastasen des Gehirns.

„Die Patienten spüren davon nichts und können danach gleich wieder nach Hause gehen“, schildert Glocker.

Es ist also keine aufwändige Operation notwendig, auch kein langwieriger stationärer Krankenhausaufenthalt. Und die Prognosen sind laut Facharzt Glocker hervorragend: „Die Metastasen sterben ab und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass dort nichts mehr nachkommt.“ 

Im Vorfeld der Bestrahlung wird mit Hilfe eines Computertomographen, der in die Anlage integriert ist, die Metastase genau lokalisiert. Danach berechnen Medizinphysiker die Dosisverteilung sowie den Bestrahlungsplan.

„Die Metastase wird aus tausenden von Richtungen bestrahlt. Dabei dreht sich die Anlage mehrmals um den Patienten“, erklärt Dr. Glocker. „So kann gewährleistet werden, dass das gesunde Gewebe drum herum nur einen Bruchteil der Strahlung abbekommt.“
Auch weitere moderne Techniken kommen für die schonende Behandlung zum Einsatz. Bei Brustkrebspatienten wird mit einer Infrarotkamera die Atmung überwacht: „Bei einer tiefen Einatmung ist die Brust am weitesten vom Herzen entfernt. Wenn wir diesen Moment abwarten und erst dann bestrahlen, schonen wir das Herz am besten.“

Auch die Mitarbeiter müssen vor den Strahlen geschützt werden. Deswegen liegen die Patienten hinter meterdicken Betonwänden.

„Es darf nichts nach außen dringen“, betont Glocker. „Wir werden dabei regelmäßig von Überwachungsbehörden kontrolliert.“

Bei größeren Tumoren oder Metastasen eignet sich die Hochpräzisionsbestrahlung laut Glocker aber nicht: „Hier kommt weiterhin die konventionelle Bestrahlung in Frage.“ Diese dauere meist mehrere Wochen mit rund 25 bis 30 Behandlungssitzungen. „Oft auch in Zusammenhang mit einer Operation oder einer Chemotherapie. Denn in diesen Fällen ist die Kombinationstherapie meist erfolgreicher.“ Hier ist die Strahlentherapiepraxis mit allen anderen onkologischen Fachrichtungen im Klinikum Memmingen eng vernetzt.


Tags:
Klinik Memmingen Jubiläum 10 Jahre Einweihung Hochpräzisionsausstattung



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Zwei Allgäuer siegen bei bayernweitem Fotowettbewerb - Heranwachsende lernen Artenvielfalt zu schätzen
Bayerns Artenvielfalt schätzen und schützen lernen: Der Fotowettbewerb "Natur im Fokus" will Kinder und Jugendliche für die Schönheit der ...
Zweitwohnungssteuer im Allgäu - Kemptener Stadträtin mit offenem Brief an den Oberbürgermeister
Die Zweitwohnungssteuer ist ein heiß diskutiertes Thema im Allgäu. Zuletzt wurde die Steuer in den Kommunen Sonthofen und Oberstdorf sogar gekippt. Jetzt wird ...
Alkoholisierter Autofahrer flüchtet nach Unfall - 65-Jähriger in Großkontrolle gestellt
Am 22.11.2019, 16:45 Uhr, befuhr ein 65-jähriger Pkw-Fahrer die B19 in Richtung Kempten. Als sich der Verkehr vor der Ampel zur Einmündung nach Lanzen staute, ...
Baumpflanzaktion am Wäsen in Lindau - 40-jähriges Jubiläum der Aktion gefeiert
Vor 40 Jahren, im Sommer 1979, schlug der Streit um den Schutz des Bodenseeufers am Wäsen in Lindau-Zech monatelang hohe Wellen. Damals wollten der Bezirk Schwaben ...
Schnucki & Schnurri - Tierschutzverein Sonthofen - "Allgäuer Fellnasen" gesponsert von Fotohaus Heimhuber
Das sind wir: Schnucki & Schnurri, toll deine Bekanntschaft zu machen lieber Leser. Wir sind jetzt schon zum zweiten Mal hier bei den Allgäuer Fellnasen. ...
Mann spricht Schulkinder in Bad Wörishofen an - Polizei erhöht Präsenz im Bereich um die Schule
Montag und Dienstag dieser Woche, 04./05.11.2019 wurden mehrere Kinder im Umfeld der Grund- und Mittelschule der Kneippstadt möglicherweise von einem Mann ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Guns n´ Roses
Knocking On Heavens Door
 
Cesár Sampson
Nobody But You
 
Avicii
Heaven
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum