Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Flughafengespräch? Gebhard Kaiser, Eric Beißwenger und Wirtschaftsminister Dr. Markus Söder
(Bildquelle: AllgäuHIT | Marcus Baumann)
 
Memmingen
Montag, 25. Januar 2016
Gebhard Kaiser zur Zukunft des Allgäu Airports
Investitionen, mehr Passagiere und innerdeutsche Flüge

Der Allgäu Airport in Memmingerberg soll in Zukunft auch innerdeutsche Flüge wieder im Angebot haben. Dieses Ziel möchte Flughafen-Koordinator Gebhard Kaiser unter anderem durch die Aufrüstung der Instrumente erreichen. Zunächst heißt das Ziel, die Zahlen von 880.000 Flugpassagieren pro Jahr zu stabilisieren.

Der ehemalige oberallgäuer Landrat aus Wiggensbach ist sich sicher, dass die befristete Beteiligung des Freistaats Bayern jetzt kommen wird. Schließlich war diese auch von den Bürgerbegehren im Landkreis Unterallgäu und der Stadt Memmingen abhängig gemacht worden. Beide fielen pro Airport aus. „Bayerns Heimatminister Söder will den ländlichen Raum stärken. Dann müssen wir doch gerne hier im Allgäu diese Infrastruktur, die bereits da ist, so ausbauen und aufstellen, dass diese erfolgreich ist und dass es dem Mensch und der Natur dient“, so Kaiser.

Mit zwölf Millionen Euro Fördergeldern soll die Infrastruktur für Bayerns drittgrößten Flughafen, nach München und Nürnberg, ausgebaut werden. Ein Problem ist derzeit noch die Landung bei Nebel. Mit dem zugesicherten Geld soll die Rollbahn verbreitert und mit entsprechender Beleuchtung ausgestattet werden. Die restliche Summe hatten regionale Investoren bereits zugesagt, was Voraussetzung wiederum für die Fördergelder war.

Alle Maßnahmen zusammen sollen bewirken, dass die Fluggastzahlen in den kommenden Jahren auf 1,2 bis 1,3 Millionen pro Jahr steigen. Dann hätte der Allgäu Airport die Rahmenbedingungen für innerdeutsche Flüge geschaffen, ist sich Kaiser sicher. „Einmal pro Tag oder jeden zweiten Tag könnte es Flüge nach Berlin oder Hamburg geben“, meint der Flughafen-Koordinator im Interview bei Radio AllgäuHIT.

Alle Allgäuer Landkreise und die kreisfreien Städte kaufen zudem Grundstücke in Flughafennähe ab, um dort ein interkommunales Gewerbegebiet zu erreichten. Kaiser meint, dass alle hier profitieren würden. Das Gebiet sei 18 Hektar groß, erschlossen und perfekt mittels Flughafen und dem etwa einen Kilometer entfernten Autobahnkreuz A7/A96 angebunden. Dazu gebe es für Allgäuer Verhältnisse ausgesprochen günstige Grundstückspreise. „Danach hätten wir uns im Oberallgäu früher die Hände abgeschleckt“, so der ehemalige oberallgäuer Landrat.


Tags:
allgäu flughafen kaiser wirtschaft



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Dr. Andreas Kopton im Amt des Präsidenten der IHK Schwaben - Drei Stellvertreter sowie elf Vizepräsidenten aus den Regionen wurden gewält
Mit der Wahl von Präsident, stellvertretenden Präsidenten und Vizepräsidenten hat die IHK Schwaben ihre Wahl 2018 abgeschlossen, die im Juli 2018 mit der ...
Neue Entwicklungschancen in der Luft- und Raumfahrt - Schwabens Potenziale in der Spitzentechnologie nutzen
Auf Initiative der beiden Freie Wähler Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl (Kaufbeuren) und Dr. Fabian Mehring (Meitingen) sowie dem Hauptgeschäftsführer ...
Sensible Daten sollen nicht in fremde Hände - Abfallwirtschaft Unterallgäu rät Kontoauszüge vor der Entsorgung zu schreddern
Zeig mir deinen Abfall und ich sage dir, wer du bist… Dieser Satz gilt nicht nur für Archäologen und Ethnologen, die sich aus der Untersuchung von ...
Lieferung von Altpapiertonnen verzögert sich - Lieferengpässe beim Hersteller
Wer in den vergangenen Wochen eine Altpapiertonne bestellt hat und auf die Lieferung der Tonne wartet, muss sich noch ein wenig gedulden. Wie die Kommunale ...
Strafverfahren am Landgericht Memmingen - 22-jährigem Mann wird vorgeworfen eine Frau vergewaltigt zu haben
Heute wird am Landgericht Memmingen ab 9.30 der Fall von Fabakary D. behandelt. Dem gambischen Staatsbürger wird vorgeworfen in Memmingerberg eine Frau vergewaltigt ...
Wildunfall endet mit Verkehrsunfall in Pfronten - 79-Jährige übersieht Fahrzeug trotz Warnblinkanlage
Am Samstagabend befuhr eine 45-jährige Fahrzeuglenkerin die Tiroler Straße in Richtung Pfronten. Kurz nach dem Grenzübergang sprang ihr ein Reh vor das ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Imagine Dragons
Natural
 
Camila Cabello feat. Young Thug
Havana
 
Dire Straits
Sultans Of Swing
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Eingeschneit in Balderschwang
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Vancouver
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Fernpaß/Tirol
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum