Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 

Fußball: FC Memmingen gewinnt gegen Nürnberg 2
11.11.2012 - 11:10
Zwei Tage vor dem Gastspiel beim 1. FC Nürnberg II hatte der Vorsitzende Armin Buchmann des FC Memmingen deutlich gemacht, dass das Wohl des gesamten Vereins maßgeblich vom sportlichen Aushängeschild, der ersten Mannschaft, abhängt.
„Ich habe höchsten Respekt vor den 19-, 20-jährigen Spielern, die diese Verantwortung tragen“. Diese Worte aus der Mitgliederversammlung verhallten im großen, weitgehend leeren Oval des Nürnberger Bundesliga-Stadions nicht ungehört. Bedingt durch weitere Ausfälle (Bader, Böck, Heger, Kahric junior) stand beim Fußballclub die jüngste Mannschaft der laufenden Runde auf dem Platz, die bei genauerer Betrachtung im Durchschnitt sogar noch jünger war als die Nürnberger U23-Mannschaft. „Von unserer heutigen Elf spielten in der vergangenen Saison noch acht Leute in der zweiten Mannschaft, in der Landesliga oder bei den Junioren“, stellte Trainer Esad Kahric heraus. Zum Loben hatte er auch allen Grund, denn beim wichtigen 1:0 (1:0) Auswärtserfolg boten seine Jungs in der zwangsweise abermals umformierten Abwehrkette (Hack, Nikolic, Weiler, Holzapfel) eine grandiose Leistung, der auch Club-Trainer Michael Wiesinger höchsten Respekt zollte. Auch was den Einsatz der übrigen Truppe anbelangte, gab es nichts zu meckern. Nürnberg gespickt mit einigen Kalibern, nicht nur mit Marek Mintal oder dem slowakischen Nationalspieler Robert Mak, lief sich tot. Abgesehen von einem Pfostenschuss des Schwarz-Afrikaners Ngankam zu Beginn der zweiten Hälfte lagen die echten Tormöglichkeiten ausschließlich auf Seiten der Memminger. Die erste Aktion der Gäste hätte nach neun Minuten eigentlich schon die Führung bringen müssen. Drei Spieler waren nach einem Nürnberger Ballverlust durchgebrochen, aber Burak Tastan scheiterte vor dem (fast) leeren Tor. Nur eine Minute später riefen Mitspieler und die mitgereisten Fans laut vernehmlich Steffen Friedrich zu: „Schieß doch“. Friedrich stand zu diesem Zeitpunkt noch am Mittelkreis, hielt aus über 40 Metern drauf und der Schuss wie ein Strich schlug unhaltbar für Club-Torhüter Benjamin Uphoff unter der Latte ein. Nach diesem Sonntagsschuss am Samstagnachmittag lieferten die Memminger einen Kampf bis zum Umfallen. Die homogene Einheit des Nachmittags wollte Esad Kahric auch nicht zerstören und wechselte diesmal gar nicht aus. Damit hatte er den richtigen Riecher. Seine Mannschaft spielte die 90 Minuten konzentriert zu Ende. Auch wenn der ein oder andere am Ende stehend K.O. war, der Blick auf die Videoleinwände in der Bundesliga-Arena entschädigte für die Mühen: „1. FCN 0 – FCM 1“ war hier überdimensional abzulesen. Ein wichtiger Sieg, mit dem der Abstand zur Abstiegszone erst einmal auf fünf Punkte ausgebaut werden konnte. Das Polster gilt es kommenden Freitag (19.30 Uhr) im nächsten Heimspiel gegen den TSV Buchbach auszubauen.
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum