Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 

FC Memmingen holt nur einen Zähler gegen Frohnlach
04.08.2012 - 18:09
Der FC Memmingen hat den angestrebten Sieg gegen den VfL Frohnlach verpasst und zwei Punkte liegen lassen. Am Ende musste sich der FCM mit einem 2:2 (1:2) Unentschieden begnügen – den Ausgleich erzielte Jannik Keller mit einem Traumtor sieben Minuten vor dem Ende und rettete wenigstens einen Zähler.
Dabei begannen die Hausherren furios und legten beinahe einen Blitzstart hin– 75 Sekunden waren gespielt, als Sebastian Bonfert nach einem klugen Zuspiel von Florian Makoru von der Strafraumgrenze aber zu zaghaft abschließt. Zehn Minuten später der zu diesem frühen Zeitpunkt durchaus verdiente Führungstreffer für den FCM, der bis dahin druckvoll und bissig agiert. Jannik Keller kommt am Strafraumeck an den Ball, “schaut” sich den Torhüter aus uns schlenzt den Ball zum 1:0 ins lange Kreuzeck.

Aber beinahe im Gegenzug die kalte Dusche – nach einem Eckball passt die Abstimmung in der FCM-Abwehr überhaupt nicht - Thomas Karg kommt am Fünfmeterraum ungehindert an den Ball und drischt das Leder zum Ausgleich (16.) unter die Latte. Und wieder war es kurze Zeit später ein Eckball der Gäste, diesmal köpfte Christian Beetz unbedrängt zur Gäste-Führung ein (20.). Der Schock saß – Memmingen in der Folge verunsichert. „Da sind wir einfach noch zu labil“, sieht Thomas Reinhardt dies als Folge der neu formierten Elf. Aber die kämpft zurück ins Spiel zurück, vorerst jedoch noch ohne nennenswerte Torgefahr. Bis zur Pause hatte nur noch Frohnlach eine gute Gelegenheit, aber Matthias Bader grätscht in den Schuss von Karg (42.) und verhindert den dritten Gegentreffer.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine – die Oberfranken gleich mit einer guten Freistoß-Möglichkeit. Der 19-jährige Memminger Keeper Marco Ihler kann den Versuch von Böhnlein entschärfen (47.). Die Hausherren reagieren, Marc Hänschke kommt für den enttäuschenden Tastan und hätte mit seiner ersten Ballberührung beinahe den Ausgleich erzielt, doch der Ball geht knapp vorbei (59.). Im Gegenzug verpasst Sam nur mutterseelenallein, „das wäre wohl die Entscheidung gewesen“, trauerte VfL-Trainer Kurth dieser großen Chance nach 70 Minuten nach.

Memmingen verstärkt den Druck, aber der letzte Pass kommt nicht. Oder es kommt Pech hinzu, wie bei Makorus Versuch nach 72 Minuten, als wiederum ein Abwehrbein stört. Und wenn’s spielerisch nicht klappt, dann halt kunstvoll: Jannik Keller nimmt den Ball aus knapp 40 Metern aus der Luft und erwischt Frohnlachs Keeper mit einer fulminanten Bogenlampe nach 83 Minuten zum 2:2. Wenigstens ein Punkt für die zweifelsohne engagierten Hausherren, denen in der emotionalen Schlussphase – die Gäste spielten überdeutlich auf Zeit – auch das nötige „Ballglück“ fehlte. Frohnlachs Trainer sprach von einem verdienten Punkt, „weil wir wenig zugelassen haben“. Auch seine Gegenüber Thomas Reinhardt, der erneut den Memminger Cheftrainer Esad Kahric vertrat, war mit der Punkteteilung einverstanden. „Aufgrund der zweiten Halbzeit auf jeden Fall verdient. Leider haben wir in der ersten Halbzeit zwei unnötige Standard-Gegentore kassiert, da muss die Mannschaft disziplinierter sein, aber zumindest hat uns das klasse Tor von Jannik Keller einen Punkt beschert“, so Reinhardt weiter.

FC Memmingen 07: Ihler – Böck (79. Wassermann), Weiler, Bader, Holzapfel (C) – Bonfert, Heger – Tastan (57. M. Hänschke), Länge (62. Hack), Keller – Makoru.

VfL Frohnlach: Beer – A. Zapf, Burkard, Beetz, Sener – Bulat (82. Schmitt), Hofmann, Renk (C), Böhnlein (90.+3. Heinze) – Karg (77. Brandt), Sam.

Tore: 1:0 (12.) J. Keller, 1:1 (16.) Karg, 1:2 (20.) Beetz, 2:2 (83.) Keller.

Schiedsrichter: Schieder (Weiden). - Gelbe Karten: Bader, Heger, Keller / - Zuschauer: 963

Bericht: Wolfgang Radeck

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum