Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Symbolbild
(Bildquelle: Pixabay)
 
Kempten
Freitag, 5. April 2019

Treffen über Städtebauliche Entwicklung in Kempten

Thomas Kiechle und Anton Klotz diskutieren besonders zwei Projekte

Oberbürgermeister Thomas Kiechle und Landrat Anton Klotz trafen sich dieser Tage zu aktuellen Themen. Im Zentrum standen insbesondere 2 Projekte, die zuletzt für Diskussionen gesorgt hatten – die Ansiedlung der Firma exxpozed in Dietmannsried sowie die Neuerrichtung des Gartenmarktes durch die Firma Kutter in der Riederau in Kempten.

So tauschten sich die beiden Spitzenpolitiker darüber aus, wie die Ansiedlungspolitik für bedeutsame größere Gewerbebetriebe aussehen könnte. Dabei konnte Einvernehmen darüber erzielt werden, dass grundsätzlich sog. Großflächiger Einzelhandel nicht einfach auf der „grünen Wiese“ entstehen soll. Dies gelte im Sinne des Erhalts und der Entwicklung wichtiger innerstädtischer Funktionen sowohl in der Stadt Kempten wie im Landkreis Oberallgäu. Die Vorgaben der Raumordnung und Landesplanung sind grundsätzlich zu berücksichtigen. Gesunde Strukturen leben auch von der Konkurrenz der Gemeinden untereinander – um zu einem für alle verträglichen Ausgleich von Lasten und Chancen zu kommen, haben sich Landrat und Oberbürgermeister versprochen, sich künftig noch besser und frühzeitiger abstimmen zu wollen.

Zu diesem Zweck wird künftig auch wieder die Tradition der „Stadt-Umland-Gespräche“ aufgenommen: Oberbürgermeister Thomas Kiechle wird regelmäßig Landrat Anton Klotz und die Bürgermeister der Gemeinden im nördlichen Landkreis zu einem Austausch über aktuelle Themen ins Rathaus einladen.

Der aktuelle Fall „exxpozed“ in Dietmannsried bot offensichtlichen Anlass für Diskussionen und Missstimmung auch unter Kemptener Gewerbetreibenden. OB Kiechle betonte daher gegenüber seinem Amtskollegen, dass ihm sehr daran gelegen sei, die florierenden innerstädtischen Handelsstrukturen und die lebendige Innenstadt vor einem schleichenden Ausbluten zu bewahren. So bemühe man sich schon seit vielen Jahren, innerhalb des Stadtgebiets das Einzelhandelskonzept konsequent auch vor schädlichen Kaufkraftabflüssen an den Stadtrand zu schützen. Das Gleiche müsse natürlich auch für angrenzende Flächen der Landkreisgemeinden gelten. Landrat Anton Klotz zeigte sich dafür aufgeschlossen, verwies jedoch bezüglich des Falls „exxpozed“ auf eine „atypische Sonderkonstellation“, bei der der Einzelhandel untergeordnet zum Onlinehandel und in Verbindung mit einer Eventfläche realisiert werde. Es gelte allen Kommunen das Recht zuzugestehen, ihre Attraktivität für Gewerbe- und Wohnansiedlungen weiterzuentwickeln. (PM)


Tags:
Meeting Landrat Oberbürgermeister Diskussion



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Klaus Holetschek wird neuer Baustaatssekretär - Neue Position bei der Kabinettumstellung für Allgäuer Politiker
Am heutigen Donnerstag, 16.01.2020, wurde das Kabinett erstmals seit der Wahl umgestellt. Dabei wurde unter anderem historisches geschafft, indem fünf Ministerinnen ...
Oberallgäuer Grüne überrascht von Aussagen - Landratskandidat Alfons Hörmann stellte 100-Euro-Ticket in Frage
Die Oberallgäuer Grünen zeigen sich überrascht von der Aussage des CSU-Landratskandidaten Alfons Hörmann, in der er das vom Kreistag beschlossene ...
Zweitwohnungssteuer im Allgäu - Kemptener Stadträtin mit offenem Brief an den Oberbürgermeister
Die Zweitwohnungssteuer ist ein heiß diskutiertes Thema im Allgäu. Zuletzt wurde die Steuer in den Kommunen Sonthofen und Oberstdorf sogar gekippt. Jetzt wird ...
Gemeinsame Realschule für Lindau - Keine Geschlechtertrennung mehr an den Schulen
Historisch gewachsen gibt es in Lindau zwei Realschulen, die Schülerinnen und Schüler werden dort getrennt nach Geschlechtern unterrichtet. Dies wird sich zum ...
SPD-Team für den Füssener Stadtrat - Bunte Vielfalt an Kandidatinnen und Kandidaten
Mit je 12 Frauen und Männern aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen, Berufsfeldern oder Altersgruppen ziehen die Füssener Sozialdemokraten in den ...
8. Integrationskonferenz im Landratsamt Oberallgäu - Zunehmend bessere Integration im Oberallgäu
Im Oberallgäu leben mehr als 14.400 Migranten aus 130 Staaten. 923 davon sind geflüchtete Menschen. Sie alle sollen bestmöglich in das soziale und ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Pink feat. Khalid
Hurts 2B Human (Midnight Kids Remix)
 
Zweikanalton
Vegas & Madrid
 
Why Don´t We
Chills
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum