Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
Hier kommt die Bildunterschrift rein!
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Kempten
Donnerstag, 28. August 2014

Stadt Kempten widerspricht Zeitungsartikel

Forderungen ums große Loch nicht bezahlt

Im Artikel in der Allgäuer Zeitung vom 27. August 2014 heißt es unter der Überschrift "Großes Loch: Weiterbau soll gestoppt werden", der Rechtsanwalt der Schweizer Investoren, Thomas van der Heide, habe folgendes behauptet: "Schließlich seien die von der Stadt geforderten Vorausleistungen für Sicherungsmaßnahmen beglichen". Auch in der heutigen Ausgabe der AZ  - Bayern-Teil - wird Rechtsanwalt van der Heide mit der Aussage zitiert "Die Forderungen seien bezahlt".

Dies trifft nicht zu: Die von Zwangsverwalter Thomas Feß angeforderten Beträge für die Vorschussleistungen der Stadt und Zwangsverwaltergebühren wurden zu keinem Zeitpunkt von der Ritter & Kyburz GbR vollständig beglichen. Obwohl der Ritter & Kyburz GbR vor dem Auftrag für den Weiterbau die zu zahlenden Kosten auf ihren Wunsch vom Zwangsverwalter genannt wurden, ist keine Zahlung erfolgt.

Dementsprechend sieht sich die Stadt Kempten (Allgäu) nicht veranlasst, einen Antrag auf Aufhebung der Zwangsverwaltung zu stellen. Das wäre nur dann geboten, wenn die für die Baugrube verantwortliche Ritter & Kyburz GbR die Kosten der Zwangsverwaltung an den Zwangsverwalter gezahlt hätte.

Das von Rechtsanwalt Thomas van der Heide angekündigte Rechtsmittel gegen die Zwangsverwaltung wäre nicht das erste: Allein im Zwangsverwaltungsverfahren hatte er bereits mindestens 7 Rechtsmittel eingelegt, die allesamt als unbegründet abgewiesen wurden.

Zuletzt wurde durch gerichtlichen Beschluss vom 22.08.2014 den vom Zwangsverwalter beabsichtigten weiteren Baumaßnahmen (Weiterbau der Tiefgaragengeschoße bis nahezu Erdgleiche) die Zustimmung erteilt und die Vorgehensweise des Zwangsverwalters beim Weiterbau für rechtlich korrekt angesehen. Die Rechtsanwälte der Schweizer Investoren blieben mit ihren Einwänden wiederum erfolglos.

Im Übrigen ist es nicht so, dass der Zwangsverwalter planlos handeln würde, teilt die Stadt mit: Die vorliegende Genehmigungsplanung und die Detailbauweise der bereits hergestellten Tiefgaragengeschoße sind dem Zwangsverwalter bekannt und bilden eine ausreichende Grundlage, um einen Rohbau der Tiefgarage als Sicherungsbauwerk planen und errichten zu lassen. Wenn die Investoren wollten, dass der Weiterbau gemäß ihren Vorstellungen auch in Details erfolgt, müssten sie lediglich ihre Pläne dem Zwangsverwalter zur Verfügung stellen – aber auch das lehnen sie kategorisch ab.

 „Für ein bloßes Verhindern und ein weiteres Zuwarten ist es jetzt zu spät. Bis Frühjahr 2015 muss der bisherige Verbau entlastet sein. Die günstigste und sinnvollste Methode ist dazu der Weiterbau. Das haben zwar auch die Investoren erkannt, aber sie unterstützen weder den Zwangsverwalter und sorgen dadurch dafür, dass das Bauwerk in Details auch ihren Vorstellungen entspricht, noch schaffen sie die Voraussetzungen, um selbständig weiterbauen zu können. Hierzu steht es ihnen frei, endlich die Kosten zu übernehmen, die für eine ordnungsgemäße Sicherung der Baustelle angefallen sind. Damit würden sie die Verantwortung für ihr Grundstück übernehmen, wie alle anderen Bauherren dies richtiger- und normalerweise auch tun“, so Bürgermeisterin Sibylle Knott. (pm)


Tags:
bauloch forderung zahlung zeitung



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Dr. Günter Räder kandidiert als Ostallgäuer Landrat - Einstimmiges Ergebnis für Räder
Der Kreisvorstand von Bündnis 90/Die Grünen im Ostallgäu hat mit Zustimmung des Fraktionssprechers der Kreistagsfraktion Hubert Endhardt und allen ...
Bekanntgabe der Klage Ullrich wird nicht beanstandet - Bad Wörishofens Bürgermeister nimmt Stellung zur Thematik
In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung äußert sich Bad Wörishofens Bürgermeister Paul Gruschka zur Klage gegen die Stadt Bad ...
Integrierte Migranten als Kulturdolmetscher - 193.000 Euro Förderung für innovatives Integrationsprojekt
Menschen, die nach Deutschland zuwandern, haben sprachliche und kulturelle Hürden zu überwinden. Viele Zugewanderte haben diese Herausforderungen bereits ...
Bis zum Winter noch viel zu tun in Oberstdorf - Schanzen- und Langlaufzentrum aber weiterhin im Plan
Dank einer guten Bauplanung und einem vorbildlichen Hand-in-Hand der beteiligten Gewerke konnte der Zeitplan für die Baumaßnahmen in der Audi Arena und im ...
Große Bauhofleitertagung in Kaufbeuren - Oberbürgermeister Bosse begrüßt Leiter im Gablonzer Haus
Am 8. Oktober fand im Gablonzer Haus die große Bauhofleitertagung statt. Zur Verbesserung der interkommunalen Zusammenarbeit und zum Erfahrungsaustausch trafen ...
Bayerisches Staatsministerium: Kita-App geplant - Effizientere Verwaltung und einfachere Kommunikation
Familienministerin Schreyer: „Wenn wir die Chancen der Digitalisierung nutzen, schaffen wir Erleichterungen für Personal und Eltern!“ Das Kleinkind ist ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Trio Rio
New York - Rio - Tokio
 
Post Malone
Circles
 
Herbert Grönemeyer
Mensch
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum