Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦

Fußball: TSV Kottern mit Lebenszeichen gegen BC Aichach
29.04.2013 - 07:28
In der Begegnung in der Bayernliga Süd am vergangenen Samstag zwischen dem TSV Kottern und dem BC Aichach gab es keinen Sieger und die beiden Kontrahenten teilten sich die Punkte nach einem 3:3.
Beide Mannschaften waren sich der Wichtigkeit der Partie bewusst. Kottern konnte durch ein frühes Tor mit 1:0 in Führung gehen. Danach versäumten es die Gastgeber trotz vorhandener Chancen nachzusetzen und auf 2:0 zu erhöhen. Aber die Abwehr ließ dafür auch wenige Chancen zu. Wie vor dem Spiel angekündigt, waren die Kotterner sehr bemüht und zeigten sich kampfstark. Nicht wieder zu erkennen im Gegensatz zum Heimspiel gegen den TSV Gersthofen. Trotzdem kam der BC Aichach immer besser ins Spiel und glich in den 35. Minute aus und erhöhte nach Wiederanpfiff auf 1:2. Kottern gab sich aber nicht auf und kämpfte weiter.

Aichach bestimmte das Spiel, nahm etwas Tempo raus und ließ den Ball laufen. So ging es in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff begannen die beiden Mannschaften ebenso stark wie in den ersten 45. Minuten. Aichach wollte mehr und so gelang ihnen ziemlich schnell das 1:3 und sie machten weiter Druck. In dieser Phase des Spiels war Aichach klar die gefährlichere Mannschaft und hatte auch noch einige Chancen, den Spielstand zu erhöhen. Das Spiel wurde zunehmend hektisch: In der 59. wurde Kevin Siegfanz wegen hereinschreiens der Coachingzone verwiesen, Maxi Wuttge schaffte nach einem Freistoß das 2:3 und musste fast unmittelbar danach mit gelb-rot vom Platz. Fünf Minuten vor Schluss musste auch Aichach auf einen Spieler verzichten, ebenfalls nach wiederholtem Foulspiel. Kurz danach kamen die Kotterner nach einem Handelfmeter zum verdienten Ausgleich durch Sinan Yilmaz, mussten das Spiel aber mit neun Spielern beenden, da Roland Fichtl auch mit gelb-rot den Platz verlassen musste. Es blieb letzten Endes beim 3:3, was keinem der beiden Mannschaften wirklich nützt.

Gästetrainer Marco Küntzel war enttäuscht, dass seine Mannschaft 2 Punkte liegen gelassen hatte, aber mit dem Einsatz zufrieden. Er bemängelte, dass körperbetontes Spielen zu früh abgepfiffen würde und so der Spielfluss gehemmt wird. Da stimmte ihm Kevin Siegfanz zu.

Er war aber zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die sich nicht aufgegeben hat und dieses Mal bis zum Ende gekämpft hat und evtl. sogar noch den Siegtreffer hätte erzielen können.

Unterm Strich war es für die Ziele der Mannschaften (Aufstieg bzw. Nichtabstieg) zu wenig am Samstag in der ABT Arena.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum