Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 

Kottern muss in Regensburg ran
18.08.2012 - 12:36
Zum zweiten Mal in Folge muss der TSV 1874 Kottern (6. Platz / 12 Punkte) in der Bayernliga Süd gegen eine Reserve einer Profimannschaft ran.
Nachdem am Mittwoch Unterhaching in der ABT-Arena zu Gast war, tritt der TSV am Sonntag bei der „Zweiten“ von Zweitligaaufsteiger SSV Jahn Regensburg (13. / 8) an. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Nach zuletzt zwei Remis wollen die St. Manger endlich wieder dreifach punkten, zumindest aber einen Punkt aus Regensburg entführen. Mit einem Sieg könnte man sich die Oberpfälzer vom Hals halten, die vier Punkte hinter dem TSV lauern, und sich Luft nach hinten verschaffen. Dass Kottern dabei durchaus mit breiter Brust nach Regensburg reisen kann, ist klar: Weiterhin steht nach sieben Saisonspielen nur eine Niederlage zu Buche, seit drei Spielen ist man ungeschlagen. Und auch gegen Unterhaching zeigte man zuletzt, wie auch Trainer Kevin Siegfanz nach dem Spiel anmerkte, zumindest in der ersten Hälfte eine der bisher besten Leistungen dieser Saison. An Selbstvertrauen dürfte es der Mannschaft also nicht fehlen. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die St. Manger von der englischen Woche gut erholt hat. Die letzten zwei Wochen haben deutlich an den Kräften der Mannschaft gezehrt, was gegen Unterhaching vor allem im zweiten Durchgang deutlich wurde. Nun heißt es in Regensburg noch einmal, alle Kräfte zu mobilisieren, um nicht ohne Punkte die lange Heimreise anzutreten.

Die Gastgeber selbst starteten eigentlich gut in die Runde, wäre ihnen da nicht zuletzt ein Punktabzug in die Quere gekommen. Der 3:0- Sieg vom 3. Spieltag gegen den FC Affing wurde der Mannschaft wegen eines Wechselfehlers aberkannt. So stehen anstatt elf nur noch acht Zähler auf dem Konto, die Abstiegsplätze sind gefährlich nahe. Von denen will man sich natürlich schnellstmöglich entfernen, am besten mit einem Sieg gegen die Kotterner. Regensburg ist nach einer zwischenzeitlichen Niederlagenserie von drei Spielen nun seit zwei Partien wieder ungeschlagen, vier Punkte wurden dabei gesammelt. Bitter ist, dass man es in der Mittwochspartie gegen die SpVgg Landshut nicht schaffte, eine dreimalige Führung über die Zeit zu retten. Am Ende hieß es folglich nur 3:3.

Personell gibt es beim TSV unterdessen zwei wichtige Veränderungen: Bitter ist zum einen, dass Daniel Eisenmann gegen Unterhaching mit Verdacht auf einen Muskelbündelriss im Oberschenkel vorzeitig ausgewechselt werden musste. Er wird den Kotternern für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Schön ist jedoch, dass man gleichzeitig noch einen Neuzugang verpflichten konnte. Mit Roland Fichtl wechselt ein junges Talent vom VfB Durach an die Kieswerkstraße, das dem TSV mit seiner Verletztenmisere sicherlich gerade recht kommt. Ob er allerdings in Regensburg gleich zum Einsatz kommt, ist noch fraglich.

Fans des TSV 1874 Kottern können die Mannschaft auf ihrer Auswärtsreise wie immer im Mannschaftsbus begleiten. Treffpunkt am Kotterner Vereinsheim am Sonntag ist um 9.15 Uhr.

Bericht: Andreas Harteis

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum