Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Landgericht Kempten
(Bildquelle: AllgäuHIT | Marc Brunnert)
 
Kempten
Donnerstag, 20. Oktober 2016

Interessantes Urteil des Landgerichts Kempten

Urteil ist nicht rechtskräftig, da der Kläger Berufung eingelegt hat

Wegen Schadensersatz war ein Junge vor Gericht, welcher gesetzlich durch seine Eltern vertreten werden musste. Der Kläger war ein Landwirt, der einen landwirtschaftlichen Milchviehbetrieb betreibt. Der Kläger machte gegen die Beklagten Schadensersatzansprüche geltend.

Ende Oktober 2013 verbrachte der Beklagte zu 1) mit seinem Vater, dem Beklagten zu 2), seiner Schwester und seinen Großeltern einige Ferientage auf dem Betrieb des Klägers. Der Beklagte zu 1) war zu diesem Zeitpunkt 11 Jahre alt. Während des Ferienaufenthalts beschädigte der Beklagte zu 1) zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt zwölf auf dem Hof des Klägers befindliche Mais-Silageballen, indem er mit einem herumliegenden Weidezaunstab kleine Löcher in die Folien stieß. In den Ballen befindet sich gehäckselter Mais, der zu Ballen geformt und mit Folie luftdicht umwickelt ist. Hierdurch werden pflanzeneigene Enzyme sowie aerobe und fakultativ anaerobe Mikroorganismen (Bakterien, Hefen, Schimmelpilze) unterdrückt. Die Milchsäurebakterien wandeln den Zucker in Säuren (vor allem Milchsäure) um und der pH-Wert fällt auf typischerweise 4,0–4,5 ab. Dadurch werden weitere gärschädliche Bakterien am Wachstum gehindert (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Silage). Das Futter wird durch diesen Vorgang haltbar gemacht.

Die Beklagten haben sich in den Jahren zuvor ein bis zweimal pro Jahr für mehrere Wochen oder an den Wochenenden zu Besuchen auf den Betrieb des Klägers aufgehalten. Mutwillige Sachbeschädigungen hat es bis zum Oktober 2013 nicht gegeben.

Der Kläger behauptet, dass durch die vom Beklagten zu 1) verursachten nicht erkennbaren Öffnungen Luft in das Balleninnere gelangte, was zu einem Verderbprozess der Silage führte. Die Ballen seien zuvor unbeschädigt gewesen. Es hätten sich Schimmelpilze und Hefen gebildet, was für den Kläger nicht erkennbar gewesen sei. Er habe das verdorbene Futter verfüttert, sodass ein Großteil des Milchviehbestandes schwer erkrankte. Tiere seien verendet bzw. hätten notgeschlachtet werden müssen. Es seien zusätzliche Kosten für die tierärztliche Behandlung der erkrankten Tiere angefallen. Tiere hätten zugekauft werden müssen, ferner seien hohe Milchgeldverluste entstanden. Die Maissiloballen seien nicht mehr zu verfüttern gewesen. Es seien erhebliche Mehraufwendungen des Klägers und seiner Ehefrau infolge der Erkrankung der Tiere entstanden. Insgesamt sei in Folge des Verhaltens des Beklagten zu 1) ein Schaden in Höhe von 172.793,72 € entstanden.

Der Beklagte zu 1) behauptet, ihm sei beim Spiel auf dem Hof langweilig geworden. Er habe sich bei den Ballen befunden und habe mit dem herumliegenden Weidezaunstab „Star-Wars“ gespielt. Die Ballen seine dabei die „Klingonen“ gewesen. Die Beklagten behaupten, ihnen sei nicht bekannt gewesen, was sich in den Ballen befindet. Der Beklagte zu 1) sei vom Kläger bzw. dessen Ehefrau auch nicht darauf hingewiesen worden, dass die Folie der Silage-Ballen nicht beschädigt werden dürfe. Der Beklagte zu 1) sei lediglich darauf hingewiesen worden, nicht auf die Ballen zu klettern. Der Kläger habe dem Beklagten zu 1) lediglich erklärt, dass er nicht auf den Heuschober klettern darf und nicht auf den Ballen herumklettern dürfe.

Als Endurteil wurde die Klage abgewiesen und der Kläger musste die Kosten des Rechtsstreits tragen. Das Urteil ist für die Beklagten gegen Sicherheitsleistung in Höhe von 110 % des jeweils zu vollstreckenden Betrags vorläufig vollstreckbar.   


Tags:
Urteil Gericht Landwirt Kläger



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Widerstand der Landwirte auch im Allgäu - „Weiter so wie bisher“ darf es nicht geben!
Über ein Jahrzehnt nach den massiven bundes- und europaweiten Protesten der Milchbäuerinnen und -bauern hat sich in der Landwirtschaft wieder eine ...
Brand einer Feldscheune im Oberallgäu - Brandstiftung derzeit nicht ausgeschlossen
Am Sonntagfrüh gegen 02:00 Uhr wurde der Polizei in Sonthofen der Brand einer Feldscheune im Ortsteil Bad Oberdorf mitgeteilt. Die Streifen der Polizeiinspektion ...
Pflanzen für den Klimaschutz im Allgäu - Realschüler pflanzen 500 Bäume am Wiesenbühl
500 Baumsetzlinge haben die Schüler der achten Klassen der Realschule Füssen letzte Woche am Wiesenbühl gepflanzt. Organisiert hatte die Aktion die ...
Unberechtigt in Lagerhalle in Memmingen eingenistet - 32-Jähriger Obdachloser schlägt Fensterscheibe ein
Der Eigentümer einer Lagerhalle samt leerstehendem Wohnhaus will beide Gebäude verkaufen und begann deshalb dort auszuräumen. Dabei stellte er fest, dass ...
Bekanntgabe der Klage Ullrich wird nicht beanstandet - Bad Wörishofens Bürgermeister nimmt Stellung zur Thematik
In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung äußert sich Bad Wörishofens Bürgermeister Paul Gruschka zur Klage gegen die Stadt Bad ...
Internationale tätige Diebesbande festgenommen - Kriminalpolizei Memmingen gelingt Ermittlungserfolg
  Nach intensiven Ermittlungen durch die bei der Kriminalpolizei Memmingen eingerichtete Ermittlungsgruppe „Mietwagen“ gelang es in Zusammenarbeit ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Christina Stürmer
In ein paar Jahren
 
K-391, Alan Walker & Martin Tungevaag
Play
 
Imagine Dragons
Thunder
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Wolf gesichtet
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum