Moderator: Thomas Häuslinger
mit Thomas Häuslinger
 
 
St. Mang Kirche in Kempten
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Kempten
Dienstag, 31. März 2015
IHK-Regionalversammlung Kempten und Oberallgäu diskutiert
Grundlastversorgung stellt großes Problem dar

Die Ergebnisse des bayerischen Energiedialogs und die Schlussfolgerungen der bayerischen Industrie- und Handelskammern beim Punkt Netzausbau waren zentrale Themen der jüngsten Sitzung der IHK-Regionalversammlung Kempten und Oberallgäu bei der BHS Sonthofen GmbH. Das Gremium folgte damit einer Einladung von Dr. Christof Kemmann, Chef der BHS Sonthofen GmbH, der im Rahmen der Sitzung nach langjähriger Mitgliedschaft aus der Regionalversammlung verabschiedet wurde.

Die Vertreter der Wirtschaft hielten mit Ihrer Kritik an der Umsetzung der Energiewende nicht hinter dem Berg. Die Unternehmenschefs waren sich einig, dass die Grundlastversorgung nur durch Stromtrassen von Nord nach Süd sichergestellt werden kann. Daher zeigten die Unternehmer auch wenig Verständnis für die Schlussfolgerung der bayerischen Wirtschaftsministerin aus dem Energiedialog. „2-x Trassen ist uns zu beliebig“, brachte Markus Brehm, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Kempten und Oberallgäu, die Kritik auf den Punkt. Die Wirtschaft habe schon erwartet, dass die strittige Frage der Stromtrassenführung aus dem Norden nach Bayern im Energiedialog beantwortet werde, so Brehm weiter.

Große Sorgen bereite der Wirtschaft der Abschalttermin des Kernkraftwerks Gundremmingen betonte Matthias Köppel, Geschäftsfeldleiter Innovation und Umwelt bei der IHK Schwaben. Er hatte zuvor in seinem Vortrag die Versorgungslücke skizziert, die spätestens 2022 mit der endgültigen Stilllegung des KKW in Gundremmingen drohe. Insofern fanden auch seine Forderungen Erhalt der Versorgungssicherheit, trotz der erwartbaren Deckungslücke in der Stromerzeugung und Verhinderung der drohenden „Deindustrialisierung“ durch Planungssicherheit bei Investitionen und Verhältnismäßigkeit in der Preisentwicklung die volle Unterstützung der Unternehmer.

Mindestlohngesetz erhitzt die Gemüter

Ein weiteres Thema der Versammlung stieß auf erhebliche Kritik bei den Unternehmern. IHK-Regionalgeschäftsführer Manfred Schilder hatte zuvor über die Ergebnisse einer Stichprobenumfrage informiert, in der die im IHK-Ehrenamt aktiven Unternehmer als Vertreter der schwäbischen Wirtschaft zu den Auswirkungen durch die Einführung des Mindestlohns befragt worden sind. Demnach spüren lediglich knapp 20% der Unternehmer die Auswirkungen des gesetzlichen Mindestlohns stark oder sehr stark, allerdings ergeben sich für fast 45% der Unternehmer starke bis sehr starke Belastungen aus der Dokumentationspflicht der Arbeitszeiten.

Die Mitglieder der Regionalversammlungen bestätigten in der Diskussion dieses Ergebnis. Zum Teil seien in den Unternehmen zusätzliche Personalkapazitäten erforderlich, um der Dokumentationspflicht gerecht zu werden, so die Feststellung der Wirtschaftsvertreter. Es gelte nun Einfluss auf die politischen Mandatsträger zu nehmen, um Verbesserungen im Gesetz zu erreichen.

Ein weiteres Thema der Versammlung beschäftigte sich mit dem IHK-Jahresprojekt „Lehre macht Karriere“, insbesondere „Schulpartnerschaften“ und „Junge Flüchtlinge in Ausbildung“. Der Bericht von Tobias Sirch, Sprecher der Wirtschaftsjunioren Kempten und Oberallgäu, zu den geplanten Veranstaltungen der Nachwuchsorganisation rundete die Versammlung ab.


Tags:
regionalversammlung problem allgäu ihk



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Dr. Andreas Kopton im Amt des Präsidenten der IHK Schwaben - Drei Stellvertreter sowie elf Vizepräsidenten aus den Regionen wurden gewält
Mit der Wahl von Präsident, stellvertretenden Präsidenten und Vizepräsidenten hat die IHK Schwaben ihre Wahl 2018 abgeschlossen, die im Juli 2018 mit der ...
Wegen des Zugunglücks in Pfronten im Ostallgäu - Bürgermeisterin Waldmann äußert sich zu dem Vorfall
Wegen des Zugunglücks, dass sich am Montagabend in Pfronten im Ostallgäu ereignet hatte, hat Radio AllgäuHIT mit Martina Waldmann, der ...
5 Jahre Hilfe für Kinder von Strafgefangenen - Projekt LaVista der Johanniter im Allgäu
Das Angebot LaVista der Johanniter im Allgäu jährt sich am 21. Januar 2019 zum fünften Mal. Am 21. Januar 2014 fand erstmals eine Vater-Kind-Gruppe in der ...
Ab Mittwoch geht das ganze Allgäu wieder zur Schule - Unterrichtsausfall auch im Oberallgäu und in Kempten vorbei
Im ganzen Allgäu und am bayerischen Bodenseeufer findet wieder Unterricht statt. Als letzte Region haben jetzt auch der Landkreis Oberallgäu und die Stadt ...
Große Lawinengefahr oberhalb der Waldgrenze - Einzelner Skifahrer könnte Triebschneelawine auslösen
Im bayerischen Alpenraum ist die Lawinengefahr über der Waldgrenze weiter als groß einzustufen. Eher kleinere Triebschneeansammlungen entstehen bis ...
Zahlreiche Straßen im Allgäu gesperrt - Bahn kämpft gegen Bäume und Schnee
Im Allgäu kommt es durch Tauwetter und neue Schneefälle zu Problemen auf den Straßen und der Schiene. So sind der Riedbergpass und auch der Jochpass im ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Imagine Dragons
Natural
 
Camila Cabello feat. Young Thug
Havana
 
Dire Straits
Sultans Of Swing
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Eingeschneit in Balderschwang
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Vancouver
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Fernpaß/Tirol
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum