Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Im Pfarrzentrum St. Lorenz in Kempten
(Bildquelle: Monika Arzberger, koiné GmbH)
 
Kempten
Mittwoch, 31. Oktober 2018

Diskussion über Klimawandelfolgen in Kempten

GoApply vernetzt Verwaltung und städtische Akteure

Im Rahmen des EU-Alpine-Space-Projekts „GoApply“ trafen sich am Donnerstag rund 30 Experten im Pfarrzentrum St. Lorenz in Kempten, um gemeinsam unter dem Titel „Flächenmanagement und Klimaanpassung“ nachhaltige Zukunftsstrategien für die Stadt zu suchen. Auf Einladung des Umweltbundesamtes und der Stadt Kempten diskutierten erstmals Vertreter aus allen gesellschaftlichen Bereichen der Stadt Fragen des Flächenverbrauchs unter dem Gesichtspunkt von Klimawandelfolgen.

Schon als die Einladung im E-Mailpostfach ankam, war so mancher verwundert: „Mit Klima habe ich doch gar nichts zu tun – da habe ich keine Expertise.“ „Diese Reaktion habe ich von verschiedener Seite erhalten“, so Thomas Weiß, Klimaschutzmanager der Stadt Kempten. Spätestens zum Beginn des Workshops am Donnerstagvormittag stellten dann alle Teilnehmenden fest, dass sich eine bunt gemischte Expertenrunde im Pfarrzentrum St. Lorenz eingefunden hatte: Vertreter der Stadtverwaltung, Wirtschaft, Politik, Landwirtschaft, Umweltbehörden, Sozialen Einrichtungen und des Verbands- und Vereinswesens waren anwesend.

Alle Verunsicherung wurde jedoch schnell ausgeräumt. „Die, die da sind, sind genau die Richtigen“, betonte Andrej Lange vom Umweltbundesamt in seinen einleitenden Worten. Klimaveränderungen und deshalb notwendige Anpassungsstrategien betreffen jeden Einzelnen und jede Interessengruppe auf eine andere Weise. „Daher war es uns ein besonderes Anliegen, möglichst viele Blickwinkel auf die Thematik zusammenzubringen“, erklärte Klimaschutzmanager Weiß.

In einem ersten Impulsreferat stellte Sebastian Ebert vom Umweltbundesamt die regionale Betroffenheit gegenüber Folgen des Klimawandels, wie bspw. Zunahme von Hitzetagen und Starkregen dar. Um als Stadtgesellschaft klimaresilient zu werden, braucht es Wissen und Motivation aller Akteure zum gemeinsamen Handeln. Baureferent Tim Koemstedt zeigte in seinem Impuls auf, wie sich der Flächenverbrauch in der Stadt Kempten in den vergangen

Jahren entwickelt hat und welche Möglichkeiten eines sparsamen Flächenverbrauchs bestehen. Auf dieser Basis schlugen die Teilnehmenden selbst Themen für die folgenden Diskussionsrunden vor. So entstand ein interessantes Programm, das verschiedene Aspekte des Flächenmanagements in den Blick nahm. Die wechselnden Gruppen diskutierten von den Kriterien für einen schonenden Flächenverbrauch beim Bau von Gewerbeeinheiten, über Bildungsmaßnahmen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit bis hin zu Auswirkungen auf die Landwirtschaft ein breites Themenspektrum. Erste konkrete Empfehlungen, wie die Durchführung einer Starkregen-Betroffenheitsanalyse für das ganze Stadtgebiet, entstanden noch im Laufe des Vormittags.

Abschließend waren sich alle einig, dass der konstruktive Austausch mit Experten aus verschieden Bereichen den Ideenreichtum fördert. Der Expertenworkshop endete daher mit dem klaren Signal – nicht nur von Seiten der Stadt, sondern von sämtlichen Beteiligten –, den Dialog über Fachgrenzen und Zuständigkeitsgebiete hinweg fortzuführen. Die zukünftigen Ergebnisse sollen langfristig in den „Masterplan 100 % Klimaschutz bis 2050“ der Stadt Kempten einfließen.

Hintergrundinformation:
Mit dem Interreg-Projekt „GoApply“ sollen Strategien zur Klimaanpassung im Alpenraum ausgebaut und besser in den politischen Prozess eingebaut werden. Die Arbeit soll Verantwortliche für Klimaanpassungsstrategien auf lokaler und regionaler Ebene dabei unterstützen, konkrete Aktivitäten umzusetzen und andere Akteure hierbei mitzunehmen. Zudem möchte das Projekt den grenzüberschreitenden Austausch im Alpenraum verbessern. In einem Netzwerk aus nationalen Umweltbehörden und regionalen Partnern lernen und profitieren alle Beteiligten von der Vielfalt an Handlungsansätzen in den Regionen.

Die Stadt Kempten nimmt als sog. „Observer“ (Beobachter) am Projekt teil und arbeitet eng mit dem Umweltbundesamt - Fachgebiet Klimafolgen und Anpassung (KomPass) zusammen. (pm)

Das Projekt GoApply wird ko-finanziert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) durch das Interreg-Alpenraumprogramm. Weitere Informationen finden Sie in englischer Sprache unter: http://www.alpine-space.eu/projects/goapply/en/home


 


Tags:
Klimawandel Folgen Flächenverbrauch Diskussion



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Als erster Landkreis in Bayern - Ostallgäu präsentiert Klimaanpassungskonzept
Als erster Landkreis in Bayern stellt das Ostallgäu ein Konzept zur Anpassung an die Folgen der Klimakatastrophe vor. Ziel ist es, Schäden durch den ...
Europaparlament über das Wolfsmanagement - Ulrike Müller setzt sich für wolffreie Zonen in Allgäuer Alpen ein
Die europäische Wolfspopulation war heute Thema einer öffentlichen Anhörung im Europaparlament. Die Anhörung sollte zu einem besseren ...
90 Gramm Marihuana in Mindelheim sichergestellt - Zeuge rief Polizei nach verdächtiger Übergabe
Am Dienstag, den 03.12.2019, beobachtete ein Zeuge, wie zwei Männer offenbar eine Übergabe von Gegenständen im Freien vollzogen. Dem Zeugen erschien ...
CSU-Fraktion will Höfe- Sterben verhindern - Dringlichkeitsantrag an die Staatsregierung
Eine Vielzahl von Politikern von CSU und FREIE WÄHLER haben gemeinsam einen Dringlichkeitsantrag zur Sicherung der landwirtschaftlichen Familienbetriebe abgegeben. ...
Füssens Bürgermeister lässt Wohnungen umwandeln - Persönliche Erklärung von Ilona Deckwerth zum Thema
In Füssen wurde bekanntgegeben, dass Bürgermeister Paul Iacob vier Wohnungen in der Brunnengasse in Ferienwohnungen umwandeln lässt. Die Vorsitzende der ...
LKW verliert Eisplatte auf Weg in Richtung München - Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige
Ein 37-jähriger Fahrer eines Lkw-Zuges fuhr gestern Vormittag bei Mindelheim auf die A 96 in Richtung München auf. Kurz darauf fiel vom Lkw-Zug eine Eisplatte ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
James Blunt
Cold
 
Marina and The Diamonds
Primadonna
 
Shawn Mendes
Treat You Better
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum