Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Die Jungs von Losamol heizen der Menge ordentlich ein
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Kempten
Freitag, 25. Juli 2014

Allgäuer Festwoche in Kempten

Formal im Rentenalter präsentiert sich die 65. Allgäuer Festwoche dem Publikum mit vielen Neuheiten und über 400 Programmpunkten. Man könnte von jugendlichem Elan sprechen. Vom 9. bis 17. August zeigen rund 400 Aussteller in 19 Hallen und auf dem Freigelände im grünen Zentrum Kemptens ihre Angebote aus Handwerk, Handel, Industrie und Dienstleistung. Das bleibt unverändert: Die Festwoche ist wieder eine Mischung aus Messe, Kunst, Kultur, Sport und Geselligkeit. Sie ist die bedeutendste Verbrauchermesse in der Region und das größte Sommerfest im Allgäu. Die Eintrittspreise wurden nicht erhöht, Kinder bis zwölf Jahre sind frei.

Als klassische Verbrauchermesse deckt die Festwoche so ziemlich alle Lebensbereiche ab: Bauen und Renovieren, Energie und Klima, Leben und Wohnen, Küchen, Kochen und Genuss, Bewegung und Gesundheit, Freizeit und Unterhaltung, Landwirtschaft und Region.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Erlebniswelten, auch Sonderschauen genannt
Im „Handwerker-Forum“, Halle 5, führen verschiedene Handwerksbetriebe stellvertretend für ihre „Gewerke“ kreative Problemlösungen vor. Die Profis beantworten Fragen und informieren über Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk. „Glas und Stahl – traditionell, beständig, modern“ heißt die Gemeinschaftspräsentation der Glaser- und der Metall-Innung in Halle 7. Hier können die Festwochen Besucher den Fachleuten nicht nur zusehen, sondern auch selbst Hand anlegen – und unter Anleitung Spiegel per Sandstrahl verzieren.  Die Metaller fertigen Blumen aus Stanzabfällen und schweißen Herzen aus Kettengliedern. Im Freien demonstrieren Kunstschmiede bei gutem Wetter täglich (außer 15. Und 17. August) ihr Können.

Der Wald ist Produktionsort, Lebens- und Freizeitraum, Arbeitsplatz und Schutzwall. Folgerichtig nennt sich die Sonderschau der Förster in Halle 11a „Wald. Vielfalt ohne Ende“. Für informative Unterhaltung sorgen ein Uhu, ein Berufsjäger, ein Koch, die „Deutschen Meister der Waldarbeiter“ und eine Kräuterfachfrau. Das „Waldcafé“ hält Waldprodukte wie Wildwurst und Waldhimbeeren­kuchen bereit. Gleich nebenan – im Freigelände bei Halle 12: „oifach KUHL – Landwirtschaf(f)t Heimat“. Die Kulturlandschaft ist das Werk der Landwirte. Und die Landschaft ist wiederum einer der Faktoren, die Heimat ausmachen. Landwirte produzieren quasi Heimat. Mit von der Partie sind eine „kuhle“ Kuh und zwei Kälber. Streicheln erlaubt.

Von Kuh und Kälbern ist es nicht weit zur Milch. Die „Milch-Wirtschaft“ in Halle 14 bietet eine Mischung aus Kulinarik, Unterhaltung und fachlich fundierter Information über Milch und Käse. Täglich stellt sich eine bäuerliche Sennerei mit ihren Produkten vor. Interessant: Milch-Kosmetik“.

Kinderbetreuung
Das hat die Festwoche auch noch im Angebot: eine eigene Kinderhalle. Im „Festwochen-Kindergarten“ werden die ganz Kleinen von drei bis sechs Jahren professionell betreut, in der „Kempodium-Werkstatt“ die Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Alles in Halle 15.

Bühne im Stadtpark
Auf dem Weg von Halle zu Halle legen viele Festwochengäste einen Zwischenaufenthalt im schattigen Stadtpark ein. Auf der Bühne beginnen die Darbietungen täglich mittags und enden um 23 Uhr.

Die Standardeintrittskarte zur Wirtschaftsmesse kostet 7,50 Euro. Ermäßigungen gibt es für Familien, Senioren, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Rentner. Die Messe ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet, das Sommerfest von 10 bis 0.30 Uhr, Einlass bis 22.30 Uhr.

Mit Bahn und Bus zur Festwoche
Bei Anreise mit der Bahn ist der Festwocheneintritt ermäßigt. Vom Kemptener Hauptbahnhof fahren Busse zum Messegelände und zurück. Nachts starten Busse vom Festwochengelände zum Hauptbahnhof zwischen 20 und 23 Uhr jeweils zur vollen und halben Stunde. Autofahrer können ihre Fahrzeuge auf drei P+R-Parkplätzen im Süden, Norden und Osten der Stadt abstellen. Von den P+R-Parkplätzen fahren Busse zum Festgelände – und wieder zurück. Um 22.15 Uhr, 23.15 Uhr, 0.15 Uhr und 0.45 Uhr fahren die „Nachtbuskurse" beim Ausgang Ost (ZUM) ab, die auch die P+R-Parkplätze ansteuern.

Familienfreundliche Festwoche:
Freier Eintritt für Kinder bis zwölf Jahre
Familienkarte
Familientag (12. August)
Wickelraum (Halle 1)
Kindergarten in Halle 15 (Kinder von drei bis sechs Jahren)
Kempodium-Werkstatt in Halle 15 (Kinder von sechs bis zwölf Jahren)


Tags:
festwoche allgäu neuheiten programm


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Tina Naderer
gecrasht
 
Avicii
SOS (feat. Aloe Blacc)
 
Ben Dolic
Violent Thing [feat. B-OK]
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall B12
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum