Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Neptunbrunnen in Kaufbeuren
(Bildquelle: Kaufbeuren Marketing)
 
Kaufbeuren - Kaufbeuren/Neugablonz
Sonntag, 11. September 2016

70 Jahre Kaufbeurer Stadtteil Neugablonz

Innenminister Herrmann bedankt sich bei Sudetendeutschen

70 Jahre Stadtteil Neugablonz in Kaufbeuren – für Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann eine Erfolgsgeschichte und ein hervorragendes Beispiel für die besondere Aufbauleistung der heimatvertriebenen Sudetendeutschen nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Herrmann sprach beim heutigen Bürgerfest in Kaufbeuren, am bayerischen Gedenktag für die Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation, vom großartigen Engagement der Heimatvertriebenen und von einer wichtigen kulturellen Bereicherung für Deutschland. "Auch der großen Tatkraft unserer Sudetendeutschen haben wir das Wirtschaftswunder und den gelungenen Wiederaufbau Deutschlands zu verdanken", betonte der Minister. "Das verdient großen Dank und besondere Anerkennung. Unsere Sudetendeutschen sind ein echter Gewinn für Bayern." Mit ihrem unerschütterlichen Willen, ihrer Leistungsbereitschaft und ihrer mitmenschlichen Solidarität sei es den Sudetendeutschen auch in Neugablonz gelungen, die gemeinsame Zukunft mit Herz und Hand zu gestalten. Hier haben die Sudetendeutschen beispielsweise ihre Schmuck- und Glasindustrie wieder aufgebaut, bis heute ein wichtiger Wirtschaftszweig für die Region.

Mit Blick auf die Charta der Heimatvertriebenen aus dem Jahre 1950 ging Herrmann auch auf die Versöhnungsbereitschaft und die großartige Vision von einem Europa des Miteinanders und des Friedens zu einer Zeit ein, "in der die schmerzlichen Wunden noch offen lagen." Es waren insbesondere auch deutsche Heimatvertriebene, die laut Herrmann die Chance ergriffen haben, Kontakte in ihre alte Heimat zu knüpfen. "Sie sind wichtige Brückenbauer für die Völkerverständigung und Impulsgeber für das Miteinander in einem gemeinsamen Europa", erklärte der Minister. "Der Dialog und die persönlichen Kontakte verbinden die Herzen der Menschen." Die unmittelbare Begegnung von Mensch zu Mensch sei auch heutzutage noch besonders wertvoll für die dauerhafte Aussöhnung und das friedliche Miteinander der Völker.

Wie Herrmann weiter erläuterte, "war und ist der Freistaat Bayern ein verlässlicher Partner der Vertriebenen in Bayern". Bereits 1954 habe er die Schirmherrschaft über die Sudentendeutschen übernommen und erklärte sie zum vierten Stamm Bayerns. Ausfluss sei beispielsweise die maßgebliche Beteiligung am Bau des Sudetendeutschen Hauses in München. "Gleich nebenan errichten wir nun das Sudetendeutsche Museum als staatliche Hochbaumaßnahme", kündigte Herrmann an. Am 16. September 2016 werde die Grundsteinlegung sein. "Der Freistaat wird hier rund 20 Millionen Euro, der Bund bis zu zehn Millionen Euro investieren", so der Minister.

Im Januar 1946 erreichten die ersten heimatvertriebenen Sudetendeutschen aus Nordböhmen Kaufbeuren. Insgesamt kamen damals etwa 18.000 sudetendeutsche Heimatvertriebene nach Kaufbeuren. Im ehemaligen Barackenlager der Dynamit AG wurde der Grundstein für die große Vertriebenensiedlung gelegt. Mithilfe der Wohnraumförderung des Freistaats Bayern schufen die Heimatvertriebenen Wohnungen in dem neuen Stadtteil, der erst im Jahr 1952 den Namen Kaufbeuren-Neugablonz bekam. In den letzten Jahren hat der Freistaat nach den Worten Herrmanns unter anderem das Gablonzer Siedlungswerk Kaufbeuren eG bei der Modernisierung von Mietwohnungen am Rehgrund kräftig finanziell aus dem Bayerischen Modernisierungsprogramm unterstützt. Mit Mitteln der Städtebauförderung konnte in Neugablonz beispielsweise der Platz am Neuen Markt barrierefrei gemacht werden.


Tags:
neugablonz jubiläum allgäu Joachim Herrmann



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Auseinandersetzung mitten auf Kaufbeurer Straße - 19-Jähriger wird leicht verletzt
Am späten Montagabend kam es aus bislang unbekannter Ursache im Bereich der Falkenstraße in Neugablonz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen ...
Unfall mit mehreren Autos in Neugablonz - Unfallhergang wirft noch Fragen auf
Der unfallverursachende Pkw kam mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit aus dem Reifträgerweg angefahren. Aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit ...
Mehrere berauschte Kfz-Fahrer in Kaufbeuren - Polizei Kaufbeuren stellte mehrere Täter fest
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden bei Verkehrskontrollen mehrere berauschte Fahrzeugführer im Stadtgebiet Kaufbeuren und Bereich Pforzen festgestellt. ...
Einbruch in Kaufbeurer Friseursalon - Polizei sucht weiterhin Zeugen
Vermutlich am frühen Montagabend, 25.11.2019 überwanden unbekannte Täter ein gekipptes Toilettenfenster in einem Hinterhof und stiegen durch dieses in ...
Kaufbeuren darf sich jetzt Hochschulstadt nennen - Innenminister Joachim Herrmann überreicht Schild bei Besuch
Der bayerische Innenminister, Joachim Herrmann, reiste für den Umzug der Feuerwehr in deren neue Wache am vergangenen Samstag nach Kaufbeuren. Der Innenminister und ...
Baumpflanzaktion am Wäsen in Lindau - 40-jähriges Jubiläum der Aktion gefeiert
Vor 40 Jahren, im Sommer 1979, schlug der Streit um den Schutz des Bodenseeufers am Wäsen in Lindau-Zech monatelang hohe Wellen. Damals wollten der Bezirk Schwaben ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Christopher
Irony
 
Jovanotti
Viva La Libertà
 
Rick Astley
Beautiful Life
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastromesse im C+C Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
AllgäuHIT startet digitale Offensive
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum