Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
Der Neptunbrunnen in Kaufbeuren
(Bildquelle: Kaufbeuren Marketing)
 
Kaufbeuren
Dienstag, 10. März 2015
Kaufbeuren sieht große Chance in Nähe zu München
Stadt will von Europäischer Metropolregion profitieren

Kaufbeuren sieht in der räumlichen Nähe zum Großraum München wichtige Chancen für die Stadtentwicklung. Um dieses Potential zu nutzen, ist Kaufbeuren Teil der Europäischen Metropolregion München e.V. (EMM). Dieser Zusammenschluss hat sich zum Ziel gesetzt, die gesamten in der Region bestehenden Kräfte aus öffentlicher Hand, Kammern, Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft zu bündeln, um Motor für Innovation und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung zu sein. Dafür sollen die unterschiedlichen Akteure optimal miteinander verknüpft werden. So möchte die EMM, die heute bereits eine der erfolgreichsten Wirtschaftsregionen Deutschlands bzw. Europas ist, diese Position beibehalten und stärken. Davon profitieren im Ergebnis auch wieder die zugehörigen Akteure, wie eben Kaufbeuren.

Zu den Themen Wohnen, Arbeiten und Mobilität führt die TU München im Auftrag der EMM mit Unterstützung der Stadt Kaufbeuren derzeit die sogenannte WAM-Studie durch. Die Stadtverwaltung Kaufbeuren (Projektpartner) erhofft sich aus der Studie wertvolle Erkenntnis für die künftige Stadtentwicklung und die örtliche Verbindung von Wohnen und Arbeiten. Kaufbeuren soll dabei noch attraktiver für Menschen aus dem Großraum München werden - ohne den Charakter einer reinen Pendler- oder gar Schlafstadt zu bekommen.

Bevölkerungszahl bleibt stabil

Die Bevölkerungsentwicklung von Kaufbeuren wird in den kommenden Jahren voraussichtlich sehr konstant verlaufen. Auf Grundlage der Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung kommt das Büro für Standort-, Markt- und Regionalanalyse Dr. Heider zu dieser Prognose. Insgesamt wird demnach die Bevölkerung Kaufbeurens im Vergleich zum Basisjahr 2010 prognostisch um nur ca. 0,5 % abnehmen. Dies entspricht mit geringer Abweichung dem landesweiten Trend. Dabei wird für Kaufbeuren eine positivere Entwicklung als für den Landkreis Ostallgäu und den Bezirk Schwaben vorhergesagt.

OB weist Darstellung der Freien Wähler entschieden zurück

Laut OB Bosse basieren diese Zahlen auf einer fundierten statistischen Betrachtung. „Leider zeichnen die örtlichen Freien Wähler aktuell ein deutlich düsteres Bild vom künftigen Kaufbeuren, das nach meiner Auffassung nicht den Tatsachen und unseren guten Zukunftschancen entspricht“, sagt der Oberbürgermeister.

Das A und O: Attraktive Rahmenbedingungen schaffen

Entscheidend ist es aus Sicht von OB Bosse, als Kommune aktiv dem demografischen Wandel zu begegnen. Das gelingt mit den richtigen Rahmenbedingungen für neue Arbeitsplätze, einem attraktiven Wohnungsmarkt und gezielten Maßnahmen für Familien. In den vergangenen zehn Jahren ist in Kaufbeuren die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um rund 2.000 Personen gewachsen. Großansiedlungen wie von HAWE Hydraulik belegen die örtlichen Standortvorteile und verstärken den positiven Trend.

Wachstum herrscht auch am Kaufbeurer Wohnungsmarkt. Gemäß der städtischen Baulandausweisung und Projekten von privaten Bauträgern werden in Kaufbeuren in den Jahren 2015 und 2016 rund 425 Wohneinheiten neu entstehen. Dies soll den Bedarf für die eigene Bevölkerung, der vor Ort Beschäftigten und natürlich auch für Zuzugswillige decken. Derzeit ist die Nachfrage klar größer als das Angebot. Zu den Kaufbeurer Angeboten gehört das Programm Familienziel Kaufbeuren, eine Wohnbauförderung für Familien mit Kindern.


Tags:
münchen metropole profitieren chance



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Neue Entwicklungschancen in der Luft- und Raumfahrt - Schwabens Potenziale in der Spitzentechnologie nutzen
Auf Initiative der beiden Freie Wähler Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl (Kaufbeuren) und Dr. Fabian Mehring (Meitingen) sowie dem Hauptgeschäftsführer ...
EV Lindau spielt kommenden Freitag gegen ERC Sonthofen - Beide Mannschaften brauchen einen Sieg
Das kommende Spielwochenende startet mit einem Derby am Freitag den 25.01. um 20:00 Uhr in Sonthofen. Zu Gast sein im nächsten Heimspiel, am Sonntag den 27.01. um ...
ESV Kaufbeuren siegt über Bietigheim Steelers - Trotz Ausfällen im Kader präsentierten sie eine kompakte Teamleistung
Mit den nächsten drei Punkten im Gepäck konnte man den 40. Spieltag erfolgreich abschließen. Schlüssel zum Sieg war eine kompakte Teamleistung und ...
5 Jahre Hilfe für Kinder von Strafgefangenen - Projekt LaVista der Johanniter im Allgäu
Das Angebot LaVista der Johanniter im Allgäu jährt sich am 21. Januar 2019 zum fünften Mal. Am 21. Januar 2014 fand erstmals eine Vater-Kind-Gruppe in der ...
Erfolgreiche Bayerische Grenzpolizei - Innenminister Joachim Herrmann stellt Halbjahresbilanz vor
Rund 12.500 festgestellte Straftaten, Verkehrsdelikte und Fahndungstreffer in sechs Monaten – das ist die Bilanz der neuen Bayerischen Grenzpolizei seit ihrer ...
ERC Sonthofen gegen Höchstadt Alligators - 6-Punkte-Wochenende für die Bulls
Die Bulls kamen gut aus der Kabine und übernahmen von Beginn an das Kommando. Das erste Powerplay der Partie konnten die Sonthofer nicht nutzen, denn die Abwehr von ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Twenty One Pilots
Stressed Out
 
Lena
Thank You
 
Alle Farben
Bad Ideas
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Eingeschneit in Balderschwang
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Vancouver
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Fernpaß/Tirol
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum