Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 

Eishockey: ESV Kaufbeuren siegt im Allgäu-Oberschwabenderby
17.12.2011 - 06:11
Die Joker haben momentan einfach einen Lauf und gewannen auch beim aktuellen Zweitligameister, den Ravensburg Tower Stars, mit 5:0.
Mit dem sechsten Sieg in Folge sammeln die Kaufbeurer Kufencracks weiterhin wichtige Punkte im Kampf um einen Play-Off-Platz.

In einem ersten Drittel, in dem die Gastgeber optisch überlegen waren, hielt die Abwehr der Joker dem Ansturm der Oberschwaben stand. Bei doppelter Überzahl hätten die Joker sogar schon in Führung gehen können.

Dies holte Brady Leisenring zu Beginn des Mitteldrittels nach und brachte seine Mannschaft mit seinem bereits 15. Saisontor mit 0:1 in Führung. Es schien fast so, als ob die Joker die Heimmannschaft im ersten Drittel anrennen liessen, um im zweiten Abschnitt eiskalt zuzuschlagen. Denn als von den Oberschwaben gleich zwei Mann die Strafbank drückten, nutzten die Joker diese Chance eiskalt durch Bernhard Ebners erstes Saisontor zur 0:2 Führung aus. Die Ravensburger waren nun wie gelähmt und brachten kaum noch einen Fuß aufs Eis. Und so deutete sich auch das 0:3 durch den unermüdlichen Dominic Krabbat zwei Minuten vor der Drittelsirene an. Die Gastgeber mussten nun wohl etwas Frust abbauen und kassierten in der Folge die eine oder andere unsportliche Strafe.

Wer im letzten Drittel allerdings wütende Angriffe des letztjährigen Zweitligameisters erwartet hatte, sollte eines Besseren belehrt werden. Andererseits kann man auch nur so gut spielen, wie es der Gegner zulässt. Und Ken Lattas Mannen agierten aus einer verstärkten Defensive und setzten immer wieder mit gefährlichen Kontern dagegen. Dabei mussten sie sogar eine über einminütige doppelte Unterzahl überstehen. Dies schien die Joker dermaßen zu beflügeln, dass Levi Nelson, als die Kaufbeurer immerhin wieder zu viert waren, mit einem frechen Unterzahltor gar auf 0:4 erhöhte. Den Schlußpunkt unter ein rundum gelungenes Auswärtsspiel setzte Torjäger Brady Leisenring mit dem 0:5, der damit sein persönliches Torekonto auf 16 erhöhte. Dank einer konzentrierten Defensivleistung seiner Vorderleute und der eigenen gewohnten Souveränität sicherte sich Goalie Stefan Vajs seinen bereits dritten Shut-Out der Saison.

Die Joker sind weiterhin das Team der Stunde in der 2. Bundesliga und können mit einem Sieg am Sonntag vor hoffentlich großartiger Kulisse gegen die Schwenninger Wild Wings ihre beeindruckende Serie weiter ausbauen.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum