Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Polizei schnappt Einbrecher: Bargeld und Tresore gestohlen - Luftdruckwaffen aus Sigmarszell bleiben verschwunden
22.02.2013 - 11:41
Drei Einbrecher aus dem österreichischen Vorarlberg sind für 20 Einbrüche bei Firmen und Geschäften im bayerischen Bodenseeraum verantwortlich. In ihrer Heimat hatten sie noch 40 weitere Einbrüche begangen.
Dabei richteten die 18, 23 und 29 Jahre alten Täter einen Gesamtschaden von 307.000 Euro an. Hauptsächlich hatten sie es auf Bargeld und Tresore abgesehen. Die Erhebungen ergaben den Verdacht, dass zahlreiche Einbruchsdiebstähle von derselben Täterschaft/Tätergruppierung verübt worden sind. Durch die weiterführenden Ermittlungen und Spurenvergleiche ergab sich ein konkreter Tatverdacht gegen drei Beschuldigte aus Lochau bzw Hohenweiler. Von der Staatsanwaltschaft Feldkirch wurden deshalb Festnahme- und Hausdurchsuchungsanordnungen erlassen. Die drei Beschuldigten wurden am 13.02.2013 an ihren Wohnorten durch Beamte des EKO Cobra und des LKA Vorarlberg festgenommen. Bei drei Einbruchsdiebstählen waren noch zwei 21-jährige Männer aus Hörbranz beteiligt. Zwei Beschuldigte wurden über Anordnung der StA Feldkirch in die JA Feldkirch eingeliefert. Die anderen Beschuldigten werden auf freiem Fuß angezeigt.

Bei den Einvernahmen waren sie geständig, in unterschiedlichen Zusammensetzungen, im Zeitraum vom 20.01.2012 – insbesondere aber seit dem 04.10.2012- bis zum 13.02.2013
- in Vorarlberg 40 und
- im grenznahen deutschen Raum 20 Einbruchsdiebstähle verübt zu haben. Dabei stahlen sie auch mehrere Tresore bzw schnitten diese vor Ort auf.

Die Beschuldigten verursachten einen Gesamtschaden von mindestens 307.000,--€, der sich aus dem Wert des erbeuteten Diebsgutes (fast ausschließlich Bargeld) im Gesamtwert von ca 160.000,--€ und dem verursachten Sachschaden in der Höhe von mindestens 147.000,--€ ergibt. Als Motiv gaben die Männer an ihren Lebensunterhalt und ihre Bordellbesuche damit finanziert zu haben.

Die Beschuldigten sind geständig, auch den Einbruchsdiebstahl in die Raiffeisenbank Doren, in der Nacht zum 03.02.2013, verübt zu haben. Dabei rissen sie den Bankomaten mit Hilfe eines Lastengurtes, den sie an einem PKW befestigten, aus der Verankerung im Foyer der Bank und zogen ihn ca 2 km Tal auswärts. Anschließend verluden sie ihn auf einen zuvor gestohlenen PKW-Anhänger und fuhren damit über die Grenze nach Scheidegg/Deutschland. Dort schnitten sie im Wald den Bankomat mit Hilfe eines Winkelschleifers auf und entnahmen das Bargeld. Den Anhänger und den leeren Bankomaten zündeten die Männer an und ließen beides zurück.

Die gesamten Erhebungen wurden im Zusammenwirken von Beamten mehrerer Vorarlberger Polizeidienststellen (LKA, PIs, BPKs) und der Kriminalpolizeiinspektion Lindau durchgeführt.

Zeugenaufruf:
In der Nacht auf den 13.02.2013 verübten die Täter einen Einbruchsdiebstahl in ein Schützenheim in Sigmarszell (Deutschland). Dabei stahlen sie neun Luftdruckgewehre und eine Luftdruckpistole. Diese Waffen konnten bis dato noch nicht sichergestellt werden. Personen die im Bereich Leiblachtal solche Waffen gesehen oder aufgefunden haben werden gebeten sich beim LKA Bregenz zu melden.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum