Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
von links nach rechts: Norbert Loacker, Claudia Sigolotto, Eugen Giselbrecht, Ludwin Debong
(Bildquelle: Norbert Kolz)
 
Bodensee - Bregenz
Montag, 26. Januar 2015

Neujahrsempfang des DGB und ÖGB in Bregenz zieht Bilanz

Harte Diskussionen um Allgäuer Mindestlohn

Beim gemeinsamen Neujahrsempfang des Österreichischen und deutschen Gewerkschaftsbundes in Bregenz  wurde im Rückblick das vergangene Jahr und die Aussichten für 2015 reflektiert. 

Norbert Loacker, ÖGB-Landesvorsitzender in Vorarlberg kritisierte, dass die Vorhaben zu Beginn des vergangenen Jahres noch immer die ungelösten Themen zu Beginn des neuen Jahres seien. 

Schwerpunkte für Gewerkschaften und Politik seien nach wie vor, eine rasche steuerliche Entlastung, sichere Arbeitsplätze und Beschäftigungsverhältnisse, sowie verlässliche Pensionen und moderne Bildungsstandards für junge Menschen. Bei diesen wichtigen
Themen und Problemen der Arbeitnehmer hätte sich nichts, aber auch gar nichts geändert. 

Kritik übte Loacker an der Aussage der österreichischen Unterrichtsministerin, die beim  Besuch in Vorarlberg die Struktur und kleinen Einheiten der Schulen kritisierte. Loacker wörtlich. „Würden wir diese Ministerin ernst nehmen, hätten in Vorarlberg 2/3 der Schüler ab sofort frei. Für solche Aussagen gäbe es nur eine Antwort, die da lautet „setzen 5, Klasse wiederholen, aber sicher nicht in der Ministerklasse. 

Ludwin Debong DGB-Regionalvorsitzender Allgäu bezeichnete die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns in Deutschlands zweifellos als einen großen Erfolg gewerkschaftlicher Arbeit. Wie wichtig  dieser  Erfolg sei, zeigten auch die regionalen Zahlen. 10.000 Vollzeitbeschäftige profitieren vom neuen Mindestlohn und würden künftig mehr verdienen. Bei den Teilzeitbeschäftigten gäbe es zwar noch keine Zahlen. Der DGB geht aber auch hier von 5 – 10 Tausend Betroffenen aus. 

Wörtlich sagte Debong „Wir werden alles dafür tun, das Arbeitgeber die versuchen diese mickrige 8,50 € pro Stunde durch Tricks zu unterlaufen, öffentlich an den Pranger gestellt werden. Der Mindestlohn ist eine Schwelle nach unten gegen die allergrössten lohnpolitischen Sauerreien. Er ist eine sozialpolitische Maßnahme und kein Ersatz für Tarifverträge. 

Die Qualität des Allgäuer Arbeitsmarktes bezeichnet der DGB-Regionalvorsitzender alles andere als befriedigend. „Der Satz sozial ist, was Arbeit schafft“ ist nach wie vor falsch, denn es gibt viel Arbeit die verdammt unsozial ist. Deshalb muss es heißen, sozial ist was „Gute Arbeit“ schafft. 

Das Schlußwort hatte in diesem Jahr Pfarrer Eugen Giselbrecht, der die Probleme der Zeit aus theologischer Sicht bewertete.


Tags:
politik mindestlohn neujahrsempfang dgb/ögb



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
BürgerBündnis Oberallgäu benötigt noch Unterschriften - Überparteiliche Bürgerbewegung braucht Unterstützung
Das neu gegründete BürgerBündnis Oberallgäu nimmt im März zum ersten Mal an der Wahl zum Kreistag teil. Um zur Wahl zugelassen zu werden, ...
Landwirtschaftliche Interessen in Europaparlament - Einfluss in Brüssel hängt nicht von der Parteistärke ab
Für unsere heimischen Bauernfamilien sind zurzeit viele, oft existenzielle Herausforderungen zu bewältigen. Die öffentliche Meinung ist ihnen nicht wohl ...
Wirtschaftslage Allgäu: "Der Crash wird kommen" - FDP Oberallgäu im Gespräch mit Experte Ingmar Niemann
Unter dem Titel „Rezession. Kommt der Abschwung?“ lud die FDP Oberallgäu zum Vortrag des Referenten Ingmar Niemann nach Immenstadt ein. Dieser ...
Dr. Gerd Müller zu Besuch in Pfronten - Eröffnung des umgebauten Weltladens durch den Minister
Auf Initiative des Weltladens Pfronten und gemeinsam mit vielen wichtigen Partnern vor Ort wurde der Gemeinde Pfronten das Prädikat "Fair Trade Gemeinde ...
Einigkeit beim DGB Neujahrsempfang in Memmingen - Gemeinsamer Einsatz für faire Löhne
Beim alljährlichen Neujahrsempfang des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Rathaus betonten Matthias Jena, Bezirksvorsitzender DGB Bayern, Ludwin Debong, ...
Klaus Holetschek wird neuer Baustaatssekretär - Neue Position bei der Kabinettumstellung für Allgäuer Politiker
Am heutigen Donnerstag, 16.01.2020, wurde das Kabinett erstmals seit der Wahl umgestellt. Dabei wurde unter anderem historisches geschafft, indem fünf Ministerinnen ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Evanescence
Bring Me To Life
 
Shawn Mendes & Camila Cabello
Señorita
 
Lukas Graham
Love Someone
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum