Moderator: Marcus Baumann
Sendung: Der AllgäuWECKER-BestOf
mit Marcus Baumann
 
 
Symbolbild Feuer
(Bildquelle: Förderverein der Deutschen Schafhaltung e.V.)
 
Allgäu
Montag, 10. September 2018

Wölfe: Aufruf zu Mahnfeuern in den Allgäuer Alpen

Da sich Wölfe in ganz Europa ausbreiten, werden sie zu einer ernsten Bedrohung für den Fortbestand der artgerechten Weidetierhaltung, nicht nur in Deutschland, das behaupet der Alpwirtschaftliche Verein im Allgäu e.V.. Dieser unterstützt daher einen Aufruf des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung, europaweit Mahnfeuer zu entfachen. Alpen, die sich an der Aktion beteiligen wollen, sind aufgerufen am Samstag, den 15. September 19.30 Uhr , die Mahnfeuer zu entfachen.

Ziel ist, Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung zur Umkehr zu bewegen, erklärt  Franz Hage, Vorsitzender des Alpwirtschaftlichen Vereins im Allgäu e.V. (AVA): „Wir wollen unsere vielfältige Allgäuer Weide- und Alpwirtschaft gegen das unkontrollierte Populationswachstum der Wölfe schützen und mit dieser Aktion auch mit der Bevölkerung ins Gespräch kommen.“

Wendelin Schmücker, Vorsitzender des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung: „Allein in Deutschland leben zurzeit eintausend Wölfe – nachdem vor zwanzig Jahren erstmals wieder ein Wolf gesichtet wurde. Ohne Regulierung wird die Anzahl in den nächsten fünf Jahren auf fünfeinhalbtausend Raubtiere in die Höhe schnellen. “ Ähnlich sieht es Franz Hage: „ Die Wölfe im Allgäu haben hier keinen Lebensraum. Die Wolfsrisse, die es diesen Sommer auch im Allgäu gegeben hat, sind Vorboten einer unheilvollen Entwicklung, die anderenorts bereits zu beobachten ist.  Ein wirksamer Herdenschutz ist bei uns im Alpenraum nicht möglich. Die Wölfe müssen daher, wo sie dem Mensch oder Vieh Schaden zufügen  oder gefährlich nahe kommen, entnommen werden! Ist das Weidevieh nicht sicher, werden unsere Alpen nicht mehr bestoßen.“ Die traditionsreiche Alpwirtschaft mit all ihren positiven Leistungen für den Erhalt der Kulturlandschaft, für die Artenvielfalt und für das Tierwohl wäre dann nicht mehr möglich.(pm)

Inzwischen hat das Landesamt für Umwelt über DNA-Analyse einen Wolf bei drei toten Schafen in Immenstadt bestätigt. Die Analyse genetischer Spuren hat bei den am 27. August 2018 bei Immenstadt tot aufgefundenen Schafen einen Wolf als Verursacher bestätigt. Sie waren ordnungsgemäß eingezäunt.


Tags:
Feuer Mahnfeuer Alpen Wolf


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Kylie Minogue
At Christmas
 
Riton x Oliver Heldens feat. Vula
Turn Me On
 
Years & Years & Galantis
Sweet Talker
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kathreinemarkt Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Lkw-Unfall A96 bei Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall bei Dietmannsried
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum