Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Rettungsstaffeleinsatz
(Bildquelle: Ralph Krauss | Johanniter)
 
Allgäu
Mittwoch, 28. August 2019

Sechs Vermisstensuchen in vier Tagen für die Johanniter

Ohne Ehrenamt wäre schnelle und effiziente Hilfe nicht denkbar

„So etwas haben wir in den letzten Jahren noch nicht erlebt. Von Freitag Nachmittag bis Montag Abend waren unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte bei insgesamt 6 verschiedenen Vermisstensuchen gefordert“, berichtet Markus Adler, Mitglied des Regionalvorstandes der Johanniter im Allgäu. Bei den jeweiligen Suchen nach verschwundenen Erwachsenen oder Kindern waren dabei unterschiedliche Einheiten der Johanniter im Einsatz: „Von der Rettungshundestaffel über den Einsatzleiter Rettungsdienst (ELRD) bis hin zu der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (UG SanEL) waren alle gefragt“, so Adler.

„Das zeigt mal wieder, wie enorm wichtig ehrenamtliches Engagement in der Freizeit ist. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer sind ohne Frage das Rückgrat unserer Gesellschaft. Ich kann nur allen ein großes Dankeschön für ihre Unterstützung aussprechen“, so Adler.
Am Freitag, den 23. August 2019, gegen 14 Uhr wurden die Rettungskräfte der Johanniter das erste Mal alarmiert. Bis Samstag Früh waren sie in der Folge bei drei Vermisstensuchen im Einsatz. Bereits am Samstag Abend wurden die Ehrenamtlichen erneut zu zwei weiteren Vermisstensuchen gerufen, sogar außerhalb des Allgäus. Für eine Suche in Ravensburg wurde ein Maintrailer angefordert, der von einer befreundeten Hilfsorganisation gestellt wurde. Kurze Zeit später kam im nördlichen Oberschwaben, in Biberach, die Rettungshundestaffel zum Einsatz. Die sechste und letzte Alarmierung erfolgte dann am späten Montag Nachmittag. Bei einer größeren Suchaktion von Polizei und Feuerwehr in Unterthingau ging es darum, einen siebenjährigen Jungen wiederzufinden. Hierbei waren der Einsatzleiter Rettungsdienst und Einsatzkräfte der Johanniter Unterthingau vor Ort.

Vermisstensuche nach 7-jährigem Jungen mit glücklichem Ende
Der Junge war auf dem Nachhauseweg vom Supermarkt mit dem Rad hinter seiner Schwester hinterhergefahren und plötzlich verschwunden. Nachdem seine Eltern und Bekannten stundenlang nach dem 7-jährigen gesucht hatten, wurden die Rettungs- und Einsatzkräfte alarmiert. Als zur Verstärkung auch noch die Oberthingauer Feuerwehr angefordert wurde, konnte der Junge zufällig gefunden werden. Genau vor dem Feuerwehrhaus in Oberthingau wurde der Kleine weinend von einer Frau getröstet. Da er mit seiner Familie erst seit kurzem in Unterthingau wohnt, hatte er nicht mehr alleine nach Hause gefunden. „Wir sind natürlich froh, dass die Suche nach dem Jungen so gut ausgegangen ist. Gerade vermisste Kinder sind für die Einsatzkräfte eine besondere Herausforderung“, berichtet Adler. „Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer waren wirklich stark gefordert die letzten Tage. Das ist natürlich nicht der Standard, aber es zeigt doch auf beeindruckende Art und Weise, wie wichtig soziales Engagement und freiwillige Hilfe sind. Bei allen Einsätzen waren keine hauptamtlichen Kräfte im Einsatz, sondern nur Freiwillige. Sie sind die Stützen unserer Gesellschaft. Wir freuen uns natürlich über jeden, der jetzt vielleicht noch nicht im Ehrenamt tätig ist, und Lust hat, zu uns dazu zustoßen. Wer sich im Rettungsdienst, dem Sanitätsdienst oder der Rettungshundestaffel engagieren möchte, kann sich gerne unter allgaeu@johanniter.de melden. Nachwuchs ist bei uns immer und jederzeit willkommen“, so Adler abschließend.

 


Tags:
Johanniter Einsatz Vermisst Suche



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Mann aus Erkheim wird von Großaufgebot gesucht - Polizei findet ihn in den Morgenstunden
Noch vor Mitternacht verlagerte sich das Einsatzgeschehen dann nach Erkheim. In einem dortigen Ortsteil war ein Mann nach einem Familienstreit abgängig. Es bestand ...
Motorradfahrer prallt gegen Reh in Waal - 48-Jähriger verletzt sich an Schulter
Am Samstagabend war ein 48-Jähriger mit seinem Motorrad von Bronnen in Richtung Erpfting unterwegs, als vor ihm auf Höhe des beidseitigen Waldstücks ein ...
Kooperation: bigBOX Allgäu und humedica - Becherpfand wird künftig für Hilfsprojekte gespendet
Die Besucher der bigBOX ALLGÄU können bei Veranstaltungen ihr Becherpfand nun zugunsten der vielfältigen gemeinnützigen Projekte von humedica e.V. ...
Über 1.000 Messebesucher zur Allgäuer Festwoche befragt - Erfreuliche Ergebnisse der Besucher- und Ausstellerbefragung
Die Allgäuer Festwoche ist das Fest der Allgäuer. Die Hälfte der Aussteller kommt von dort, 81 Prozent der Besucher aus Kempten und einem Umkreis bis 50 ...
Kaufbeuren lebt Demokratie - „Haus der Demokratie“ im Ostallgäu geht zu Ende
Wenn er auf die vergangenen Wochen zurückblickt, kann Kilian Herbschleb von zahlreichen interessanten Diskussionen berichten, die er und seine Kollegen mit ...
FDP fordert Einsatz für Hofgarten-Konzept in Immenstadt - Wettbewerb der Ideen statt Fixierung einiger Stadträte
Die FDP Immenstadt sieht nach dem Aus des Geiger-Projekts in der offen geführten Konzeptentwicklung für das Hofgartenareal den wesentlichen Schritt in eine ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Dermot Kennedy
Outnumbered
 
Lost Frequencies
Are You With Me
 
Katy Perry
Never Really Over
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf B308 bei Oberstaufen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schwerer Unfall auf B308
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
50 Jahre DJK Seifriedsberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum