Moderator: Christoph Fiebig
mit Christoph Fiebig
 
 
Symbolfoto
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Allgäu
Mittwoch, 5. Februar 2020

Leichter Rückgang beim Rinderbestand

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, wurden zum Stichtag 3. November 2019 insgesamt 42 970 Rinderhaltungen mit einem Rinderbestand von rund 3,0 Millionen Tieren ermittelt. Dies entspricht einem Rückgang der Rinderhaltungen um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Vor allem die Milchkuhhaltungen sind rückläufig (-4,8 Prozent), und zwar in allen Regierungsbezirken, am deutlichsten jedoch in Unterfranken mit einem Minus von 8,8 Prozent.

Im Durchschnitt verfügen Michkuhhalter in Bayern über 41 Tiere. Die größten Bestände gibt es in Mittelfranken mit durchschnittlich 47 Kühen, die kleinsten Bestände in Niederbayern (durchschnittlich 36 Tiere). Zum Stichtag 3. November 2019 weist das Bayerische Landesamt für Statistik durch eine Auswertung des Verwaltungsverfahrens „Herkunftssicherungs- und Informationssystem Tier (HIT)“ in Bayern 3 013 021 Rinder in 42 970 Haltungen nach. Die Zahl der Rinderhaltungen ist damit im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent (-1 523 Haltungen) gesunken.

Unter den Regierungsbezirken hat Oberbayern mit 897 022 Tieren den größten Rinderbestand, gefolgt von Schwaben mit 652 652 Rindern. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Rückgang von 1,8 Prozent in Oberbayern bzw. 0,8 Prozent in Schwaben. Die Regierungsbezirke Niederbayern und Oberpfalz liegen mit 439 751 (-2,9 Prozent) bzw. 409 276 Tieren (-2,4 Prozent) fast gleichauf. Unterfranken weist mit 113 980 Tieren (-2,8 Prozent) den geringsten Rinderbestand auf.

Das Ostallgäu ist mit 132 229 Tieren Spitzenreiter bei den Rinderbeständen auf Kreisebene, gefolgt vom Kreis Rosenheim mit 131 678 Rindern, dem Kreis Unterallgäu mit 131 187 und dem Kreis Ansbach mit 110 839 Rindern. Die Zahl der Milchkuhhaltungen ist in allen bayerischen Regierungsbezirken gegenüber dem Vorjahr rückläufig.

Der stärkste Rückgang zeigt sich dabei in Unterfranken mit einem Minus von 8,8 Prozent auf 629 Haltungen, gefolgt von Mittelfranken mit -6,7 Prozent auf 2 130 und Oberfranken mit -6,6 Prozent auf 1 822 Haltungen. Den vergleichsweise geringsten relativen Rückgang an Haltungen weisen mit einem Minus von 3,6 Prozent (9 164 Haltungen) und -3,8 Prozent (6 217 Haltungen) die Bezirke Oberbayern und Schwaben auf.

Der Kreis Ostallgäu hat mit 65 418 den höchsten Milchkuhbestand auf Kreisebene, fast gleichauf mit dem Kreis Unterallgäu mit 63 505 Milchkühen. An dritter Stelle liegt der Landkreis Rosenheim mit 60 949 Kühen. In Bayern umfasst eine Milchkuhhaltung im Durchschnitt 41 Milchkühe. Die größten Bestände gibt es in Mittel- und Oberfranken mit 47 bzw. 46 Kühen. Am kleinsten sind die Bestände in Ober- und Niederbayern mit durchschnittlich 38 und 36 Tieren. 


Tags:
Rinderhaltung Rückgang Statistik Allgäu


© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Welshly Arms
Sanctuary
 
In Grid
Tu Es Foutu
 
Gentleman
Different Places
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand Lackiererei Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall auf der B31
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Tödlicher Unfall B12
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum