Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Symbolbild
(Bildquelle: pixabay: pixel2013)
 
Allgäu
Freitag, 27. November 2020

Landtagsabgeordneter Alexander Hold über Fakenews

Seitdem Donald Trump US-Präsident geworden ist, ist das Thema Fakenews immer weiter in den Vordergrund gelangt. Mit falschen Fakten und Behauptungen wird so versucht, die eigene Meinung meist in den Sozialen Medien durchzusetzen. Gerade auch im Zusammenhang mit Corona geht hiervon eine große Gefahr aus. 

Wir haben mit dem Allgäuer Landtagsabgeordneten Alexander Hold gesprochen, der auf dieses Thema auch aufmerksam macht.

Radio AllgäuHit: Herr Hold, gerade in den letzten Wochen ist es im Zusammenhang mit Corona immer häufiger zu Verschwörungstheorien und Fakenews gekommen?

Alexander Hold: Es ist traurig, dass viele Menschen den etablierten Medien überhaupt nicht mehr über den Weg trauen. Dabei sollte doch eigentlich jedem der nachdenkt, klar sein, dass da die gegenseitige Kontrolle so stark ist, dass man es sich gar nicht erlauben kann, Falsches zu verbreiten oder Wahrheit nicht zu verbreiten. Auf der anderen Seite vertrauen manche Menschen inzwischen völlig unreflektiert Medien, bei denen man gar nicht weiß, woher die kommen, von wem die bestückt werden und bei denen eben dann Verschwörungstheorien und irrwitzige Fakenews verbreitet werden. Das ist leider ein richtig großes Thema und auch politisch schwierig für uns, weil wir viele dieser Menschen nicht mehr erreichen. Jeder der wirklich erntshaft zweifelt aber für Argumente zugänglich ist, obwohl er vielleicht unzufrieden mit der aktuellen Politik ist, mit dem können wir umgehen. Aber mit Menschen, die nicht mehr erreichbar sind, ist es sehr schwieirg umzugehen. Man findet heute für jede Meinung einen angeblichen Wissenschaftler im Internet, der diese belegt und das macht es so schwierig. 

Radio AllgäuHit:  Wie sieht es denn hier mit dem Impfen aus?

Alexander Hold: Ich halte es für absolut wichtig, dass man überlegt, ob Nutzen oder mögliche Schäden einer solchen Impfung überwiegen, dass man die Menschen vernünftig informiert und einbindet und das auch jeder für sich abwägt, ob er das möchte. Dennoch werden Meldungen verbreitet wie eine Impfpflicht einzuführen, bei der es aus meiner Sicht keinen Parlamentarier und auch keine parlamentarische Gruppierung in Deutschland gibt, die wirklich eine Impfpflicht will. Trotzdem geistert es durch alle Medien, dass wir angeblich alle zwangsgeimpft werden. Das ist einfach nicht so und man fragt sich dann schon, warum solche Meldungen verbreitet werden und was jemand für Interessen verfolgt. 

Radio AllgäuHit: Immer wieder kommt es auch bei Demonstrationen gegen die Coronamaßnahmen zu Fakefakten und Fakenews. Wie sehen Sie das?

Alexander Hold: Es ist in unserem Land selbstverständlich - und das ist lange nicht in allen Ländern der Welt so, dass Menschen fast ohne Einschränkungen demonstrieren dürfen. Selbst Menschen, die abstruse Vorstellungen da verbreiten, werden von der Staatsgewalt, von der Polizei gegen Andersdenkende, die da auch demonstrieren, geschützt. Genau diese Leute aber, die diesen Schutz in Anspruch nehmen, sprechen dann von einer Diktatur und das finde ich einigermaßen verstörend. Jeder hat das gute Recht, seine Zweifel auch auf einer Demonstration zu äußern. Da sind durchaus auch manchmal viele berechtigte Zweifel dabei, aber jeder sollte sich auch darüber Gedanken machen, ob solche Demonstrationen wo Aluhüte und ähnliche mit dabei sind, der richtige Ort für vernünftige Zweifel und Anliegen sind. Wenn auf solchen Demonstrationen beispielsweise ein Arzt lauthals skandiert, dass es ihm egal sei, ob die Menschen zuhause Hakenkreuze an der Wand haben, ihren Ehepartner verprügeln oder gar Kinderpornografie besitzen, dann sollte man sich schon überlegen, ob man sich nicht doch eine andere Möglichkeit sucht, seine Zweifel zu äußern. 

Radio AllgäuHit: Je länger die Coronakrise läuft, umso mehr Leugner und Verschwörungstheoretiker gibt es. Wie kann man hier besser aufklären?

Alexander Hold:  Da gibts mehrere Punkte, aber wahrscheinlich müssen wir zu allererst die blanken Zahlen besser erklären. Es ist tatsächlich so, dass die Infektionslage Besorgnis erregend ist und wenn wir nicht gegensteuern, dann werden sich die Infektionen, die Schwererkrankten und auch die Toten exponenziell entwickeln, was sich niemand wünschen kann. Es gibt belastbare Zahlen, die weltweit ausgetauscht werden und die natürlich von den Medien kontrolliert werden. Vielleicht muss man das den Menschen noch klarer machen, dass diese Zahlen keine Fakenews sind, sondern dass diese Zahlen tatsächlich unser Handeln bestimmen müssen. Manche Fakenews muss man einfach entkräften und deutlich erläutern. So zum Beispiel dass der Schwedische Weg gescheitert ist, wie man aktuell auch sehen kann, denn hier sind die meisten Infektionen überhaupt. Man muss den Menschen klar machen, dass Corona nicht mit einer Grippe vergleichbar ist, denn es gibt genügend Schicksale, bei denen man erkennen kann, dass Menschen anders als bei einer Grippeinfektion, Spätfolgen haben. 

Radio AllgäuHit: Im Zusammenhang mit dem Lockdown läuft derzeit auch die Diskussion über die Schließung der Skigebiete im Winter, für das Allgäu wäre das doch ein harter Schlag?

Alexander Hold:  Das ist auch eine Diskussion, die ich mit angestoßen haben. Es gibt Bereiche, bei denen man nicht alles über einen Kamm scheren kann. So wie man meiner Ansicht nach Kinos und Theater mit entsprechenden Konzepten durchaus jetzt betreiben kann, glaube ich auch, dass man zu kurz greift, wenn man beim Skibetrieb einfach nur an lange Liftschlangen und Apres Ski Gaudi denkt.  Die Seilbahnunternehmen haben sehr verantwortungsvoll Abstands- und Hygienekonzepte erarbeitet und sind in der Lage diesen Outdoorsport, bei dem wir wissen, dass die Infektionsgefahr draußen ohnehin viel geringer ist, verantwortungsvoll zu organisieren, sodass es auch ohne erhöhtes Ansteckungsrisiko funktioniert. Einen Aspekt dürfen wir dabei auch nicht vergessen:  Das Allgäu lebt ganz intensiv auch vom Tourismus und ohne das Weihnachtsgeschäft kommen viele Betriebe, sei es in der Beherbergung oder bei den Bergbahnen, in extreme wirtschaftliche Schieflagen. Außerdem solange Österreich seine Skigebiete offen hält, ist es absolut kontraproduktiv, dass wir unsere Skibahnen schließen. Denn dann fahren die Menschen nämlich zum Skifahren nach Österreich und ich möchte nicht wissen, wie viele dann aus ihrem Skiurlaub oder auch aus ihrem Tagesausflug das Virus nach Bayern mitbringen. Das Ergebnis wäre ja, dass wir irgendwann die Grenzen schließen müssen und bevor ich die Grenzen schließe, öffne ich lieber Skilifte im Allgäu. 


Tags:
allgäu fakenews alexander hold corona fake news verschwörungstheorien


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Alvaro Soler
El Mismo Sol
 
Wincent Weiss
Wo die Liebe hinfällt
 
AJR
Way Less Sad
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Polizei sucht Besitzer
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Fußball bei der DJK Seifriedsberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sattelzug kippt auf A96 bei Kissleg um
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum