Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Ein Kuhstall im Allgäu
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Allgäu - Kempten
Montag, 1. Juli 2013

Landräte schreiben an Staatsminister Huber

Bei der flächendeckenden TBC-Untersuchung von Rindern gibt es mehrere Probleme, die die Allgäuer Landwirte nicht mehr ohne weiteres so stehen lassen wollen. "Die derzeitigen Restriktionsmaßnahmen treffen die Landwirte sehr hart und gehen unserer Meinung nach in der Regel stark über das sachlich gebotene Maß hinaus. Derzeit wird immer vom schlimmsten Fall ausgegangen, selbst auch wenn dessen Eintritt sehr unwahrscheinlich ist", so Elmar Stegmann, Gebhard Kaiser, Johann Fleschhut und Hans-Joachim Weirather in einem gemeinsamen Schreiben an Dr. Marcel Huber, Bayerns Staatsminister für Umwelt und Gesundheit.

Aus den Erfahrungen der bisherigen Untersuchungen ergebe sich mittlerweile eine andere Einschätzung der Gefahrensituation als zu Beginn des Untersuchungsprogramms am Jahresanfang. Diese mache zwingende Anpassungen in der Vorgehensweise erforderlich. Der bisherige Automatismus maximaler Sperrmaßnahmen müsse von einer individuellen, der Gefahrensituation angepassten Reaktion abgelöst werden. Es sei nicht verhältnismäßig, Betriebe, bei denen noch Abklärungsuntersuchungen im Gange seien und bei denen keine sonstigen Hinweise auf TBC vorhanden seien, mit derart strikten Sanktionen zu belegen.

 

Wir werden daher dazu übergehen, wie schon auf unterschiedlichen Ebenen gefordert, uns wieder der sich in der Praxis jahrzehntelang bewährten Verfahrensweise anzunähern: Das heißt, dass so stringente Maßnahmen erst dann ergriffen werden, wenn tatsächlich der Ausbruch der Tuberkulose zu befürchten ist. Zumindest bei einzelnen fraglichen Hauttestergebnissen wird der Betrieb daher nicht mehr sofort formal gesperrt, sondern zunächst das Ergebnis von Sektion und PCR abgewartet. Wir weisen daher unsere Amtstierärzte an, ab sofort wieder nach diesem Grundsatz der Tierseuchenbekämpfung vorzugehen und insofern von der schematischen Vorgehensweise abzuweichen, die Ihr Haus vorgegeben hat. Dabei haben wir vollstes Vertrauen, dass diese auf Basis ihres Sachverstandes im Einzelfall die geeigneten Maßnahmen ergreifen werden.

Auch bei dieser Vorgehensweise würden die Interessen der Verbraucher gewahrt bleiben, da die internationalen Standards nicht unterschritten werden, so die Landräte abschließend.


Tags:
tbc landwirtschaft bauern allgäu


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Pascal Letoublon
Friendships (Lost My Love) [feat. Leony]
 
Wanda
Columbo
 
Taylor Swift
Love Story (Taylor´s Version)
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand in Wohn- und Geschäftshaus in Kaufbeuren
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Voith Sonthofen symbolisch zu Grabe getragen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Stall-Großbrand in Kranzegg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum