Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
EU Übung in Estland
(Bildquelle: Johanniter | Juliane Flurschütz)
 
Allgäu
Freitag, 5. April 2019

Johanniter aktiv im europäischen Katastrophenschutz

Agnes Gessenharter aus Kempten nimmt an EU-Übung in Estland teil

Agnes Gessenharter, die seit fast 25 Jahren ehrenamtlich im Kriseninterventionsteam der Johanniter im Allgäu aktiv ist, nimmt vom 11. bis 14. April an einer Katastrophenschutzübung der europäischen Union (EU-ModEX) in Kuressaare, Estland teil.

Bei dieser Übung wird ein Team von 25 Soforthelfern der Johanniter-Auslandshilfe gemeinsam mit weiteren Teams aus Spanien, Rumänien und Österreich einen Hilfseinsatz nach schweren Überflutungen simulieren. Die Teams mit verschiedenen Größen und Kapazitäten üben die Versorgung der betroffenen Bevölkerung. Die Ärzte, Notfallsanitäter, Rettungsassistenten und weitere Spezialisten des Johanniter-EMT sind in der Lage, mindestens 100 Patienten pro Tag ambulant und mobil zu versorgen. Agnes Gessenharter, die seit 2011 Erfahrung auf zahlreichen Fieldcamps gesammelt hat, nimmt bei der Übung die Position der Notfallseelsorgerin ein.

Schon vor Beginn der Übung wurde ein Sattelschlepper mit medizinischem Gerät und Einsatzmaterial nach Estland transportiert. Dort wird es vom Einsatzteam empfangen und nach den Vorgaben der WHO eingesetzt. „Die Übung in Estland ist eine Gelegenheit, um unsere Arbeit im Einsatz zu proben. Besonders die Zusammenarbeit mit internationalen Teams ist eine ideale Voraussetzung, um im Ernstfall einen erfolgreichen Hilfseinsatz zu ermöglichen“, sagt Jörn Ostertun, Leiter der Soforthilfe der Johanniter-Auslandshilfe.


Die EU-ModEX
Europaweite Katastrophenschutzübungen sind Teil des Europäischen Zivilschutz-Mechanismus. Die EU-ModEx ist die dritte von fünf europaweiten Übungen bis Juli 2019. Die Johanniter nehmen nicht nur mit einem Einsatzteam daran teil, sondern leiten diesen Übungszyklus federführend.

Das Emergency Medical Team der Johanniter-Auslandshilfe
Die Johanniter-Auslandshilfe ist im Juni 2017 von der WHO als erstes Team weltweit in der Kategorie Emergency Medical Team mobile 1 (EMT1-Mobil) klassifiziert worden. Die Klassifizierung reguliert künftig den Zugang zu Katastrophengebieten, um bei Naturkatastrophen oder Epidemien schnell und vor allem gut koordiniert Menschenleben retten zu können. Die EMT-Klassifizierung wurde als grundlegende Neuerung in Reaktion auf die Koordinationsprobleme nach dem Erdbeben 2010 in Haiti und zur Sicherung der Qualität in der medizinischen Versorgung der Betroffenen eingeführt. Der Einsatz von nicht klassifizierten medizinischen Teams in der internationalen Katastrophenhilfe wird damit zukünftig deutlich unwahrscheinlicher werden.

Die Johanniter-Auslandshilfe
Die humanitäre Hilfe im Ausland ist eine satzungsgemäße Aufgabe der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Sie wird durch die Johanniter-Auslandshilfe in der Bundesgeschäftsstelle in Berlin umgesetzt. In 12 Länderbüros und in Berlin arbeiten mehr als 250 internationale und lokale Mitarbeitende. Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist ein Werk des evangelischen Johanniterordens. Sie wurde 1952 gegründet. In ihr engagieren sich rund 22.000 hauptamtliche und mehr als 37.000 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Rund 1,3 Millionen Menschen fördern die Johanniter-Unfall-Hilfe. Mehr Informationen gibt es unter www.johanniter-auslandshilfe.de. (pm)


Tags:
johanniter übung eu Katastrophenschutz



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Anti-Müll-Kampagne des Vöhlin Gymnasiums in Memmingen - P-Seminar präsentiert Kampagne auf dem Marktplatz
Ironisch und witzig, aber auch kritisch sollten die Motive sein, die sich die 14 Schülerinnen und Schüler des P-Seminars für ihre Kampagne haben einfallen ...
Vier Verletzte bei Verkehrsunfall in Kaufbeuren - Betrunkener Täter versucht im Anschluss vom Tatort zu fliehen
Am Sonntag befuhr ein 42-jähriger ungarischer Staatsbürger mit seinem Auto die Neugablonzer Straße stadteinwärts. An der Kreuzung Liegnitzer ...
Verärgerter Anwohner will Pferde aufschrecken - Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr
Bereits vergangenen Dienstagabend rastete ein 50-jähriger aus Untergermaringen aus. Er ärgerte sich offensichtlich über zwei Reiterinnen, die mit ihren ...
35-Jähriger kann Haftbefehl abwenden - Kontrolle des Reiseverkehrs in Memmingerberg
Am 13.07.2019 kontrollierte die Grenzpolizei Pfronten den Reiseverkehr zum Flughafen Memmingen. Ein 29-jähriger serbischer Fahrzeugführer war nicht im Besitz ...
Dieb auf frischer Tat nach Diebstahl gefasst - Alkoholisierter Täter festgestellt
In den frühen Abendstunden des Sonntags, den 14.07.2019, beobachtete ein Zeuge, wie sich ein 41-jähriger Mann im Außenbereich eines Supermarkts am Zaun ...
Zigarettenstummel verursachen Kleinbrand - Feuerwehr löscht Brand im Lichtschacht
In den frühen Morgenstunden des Montag, den 15.07.2019, musste die freiwillige Feuerwehr Buxheim zu einem Industriebetrieb in der Memminger Straße ...
© 2019 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Suzanne Vega
Luka
 
Sigrid
Mine Right Now
 
Westlife
Uptown Girl
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Traktorunglück Balderschwang
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sport ist mehr als Bewegung
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Hochwasser im Allgäu
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum