Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Symbolbild
(Bildquelle: AllgäuHIT | Christoph Fiebig)
 
Allgäu
Dienstag, 23. Februar 2021

Grenzkontrollen belasten Allgäuer Unternehmen

Die derzeit geltenden Einreisebeschränkungen an der Grenze zu Tschechien und Tirol belasten auch die bayerisch-schwäbische Wirtschaft. 38 Prozent der befragten Unternehmen aus der Region gaben in einer Umfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK) an, negative Auswirkungen zu spüren

Besonders stark sind die Auswirkungen der Grenzkontrollen für die Industrie (41 Prozent). Der Großhandel sowie Dienstleistungsunternehmen spüren ebenfalls die Effekte (jeweils 14 Prozent). Die Unternehmen leiden am meisten unter Verzögerungen in der Lieferkette (70 Prozent), zusätzlichen Kosten und erhöhtem Zeitaufwand für die geforderten Coronatests und Wartezeiten an den Grenzen (61 Prozent) sowie am erhöhten administrativen Aufwand (37 Prozent). Die meisten Probleme haben die befragten Unternehmen der Region an der Grenze zu Österreich (51 Prozent). 

Globalisierte heimische Wirtschaft spürt Effekte umgehend
„Die bayerisch-schwäbische Wirtschaft ist stark globalisiert und exportorientiert. Die derzeit geltenden Grenzkontrollen verhindern den bisher reibungslosen Austausch von Waren, Dienstleistungen und Mitarbeitern in der Mitte der Europäischen Union. Mit Österreich, Italien und Tschechien sind wir wirtschaftlich eng verflochten. Über 220 Unternehmen aus Bayerisch-Schwaben melden uns unmittelbare Belastungen durch die Beschränkungen“, erklärt Markus Anselment, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben.

Vor allem die bei jedem Grenzübertritt zu erbringenden Corona-Negativtests inklusive Quarantäne bei Rückkehr nach Bayern haben z. B. die Entsendung von Fachpersonal nach Tirol zum Erliegen gebracht. Anselment: „Dieser für unsere Unternehmen wichtige Nachbarmarkt ist derzeit praktisch blockiert. Schon ein simpler Tageseinsatz dort würde neben mehrfachen Tests auch mindestens fünf Tage Quarantäneausfall bedeuten. Das will sich kein Mittelständler leisten!“.

Knapp ein Drittel (32 Prozent) aller befragten Unternehmen gibt an, dass Grenzpendler nicht oder verspätet zur Arbeit kommen. Sechs Prozent der befragten Unternehmen berichten von vollständigen oder vorübergehenden der Betriebsschließungen in Folge der verschärften Einreiseregeln. 


Tags:
grenze kontrolle problem corona


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Kygo & Tina Turner
What´s Love Got to Do with It
 
Train
Play That Song
 
Zedd & Katy Perry
365
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Stall-Großbrand in Kranzegg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastro-Protest in Sonthofen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sportheim in Oberbeuren explodiert
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum