Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Symbolbild
(Bildquelle: Freie Wähler)
 
Allgäu
Dienstag, 18. Mai 2021

Freie Wähler: „Wir müssen weg von der bloßen Inzidenz“

Kurz vor Beginn der Pfingstferien in Bayern und den geforderten Öffnungsperspektiven für den heimischen Tourismus hat sich Alexander Hold, Vizepräsident und Landtagsabgeordneter der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion zusammen mit seinen Allgäuer Abgeordnetenkollegen Bernhard Pohl und Dr. Leopold Herz ein Bild über die aktuell prekäre Situation der Hotellerie- und Gastronomiebranche im Allgäu gemacht.

Beim Besuch des Hotels Das Rübezahl in Schwangau, des Hotels Sonnenalp Resort in Ofterschwang und des Kurhotels Sonnengarten Bad Wörishofen konnte Hold persönliche und „sehr emotionale“ Gespräche mit den betroffenen Hoteliers und Gastronomen führen, die ihre Verzweiflung über die aktuell geltende Bundesnotbremse drastisch zum Ausdruck brachten. Der Landtagsvizepräsident Alexander Hold unterstrich bei allen drei Besuchen im Ost- , Ober- und Unterallgäu noch einmal deutlich die Haltung der Freien Wähler: „Wir brauchen ganz klar regionale Lösungen. Wenn wir etwa in einem Schlachtbetrieb in Buchloe 50 infizierte Menschen in Quarantäne haben, kann die Landrätin besser als Berlin beurteilen, ob deshalb die Hotels in Füssen geschlossen werden müssen. Die Landkreise müssen im Einzelfall selbst entscheiden dürfen, ob Tourismusbetriebe geschlossen bleiben müssen, weil ein Risiko für das Infektionsgeschehen des Kreises vorliegt oder nicht.“

Ein lokal eingrenzbares Infektionsgeschehen dürfe nicht wie bislang eine ganze Urlaubsregion lahmlegen. Die Bundespolitik muss reagieren – Notbremse nicht gerechtfertigt Es sei an der Zeit, dass die Verantwortlichen in den Gesundheitsbehörden und Landratsämtern vor Ort Entscheidung treffen können und dies inzidenzunabhängig. Die bis zum 30. Juni geltende Bundesnotbremse sieht vor, dass bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze zu Beginn der Pfingstferien am 21. Mai wieder öffnen dürfen. Die Hoteldirektorin der Sonnenalp in Ofterschwang, Anna-Maria Fäßler, appellierte, dass die lange Durststrecke von sieben Monaten nicht länger durchzuhalten sei und die Hotels so schnell wie möglich „Planungssicherheit und eine praxistaugliche Absicherung“ bräuchten. Hold versprach die Anliegen und vorgebrachten Forderungen in den anstehenden Sitzungen einzubringen und der Branche in der Landespolitik noch einmal deutlich Gehör zu verschaffen. Er kämpfe weiter für einen Tourismus unabhängig von Inzidenzen.

„Es ist doch grotesk. Wir dürfen unseren Pfingsturlaub in Österreich oder Italien verbringen, die teilweise eine höhere Inzidenz als Schwangau oder Ofterschwang haben, und nach der Rückkehr ist für Urlauber nicht mal eine Quarantäne erforderlich. Unsere heimische Gastronomie und Hotellerie dahingegen, die eh schon in einer schwierigen Lage steckt, wird massiv benachteiligt und kann politische Entscheidungen zu Recht nicht mehr nachvollziehen. Es besteht also dringend Handlungsbedarf“, so der Landtagsvizepräsident abschließend. (PM)


Tags:
Freie Wähler Inzidenz Politik Allgäu


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Nathan Evans
Told You So
 
Panic! At The Disco
But It´s Better If You Do
 
Usher
Yeah!
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall auf St 2009
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall B12
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Der Tag nach dem Unwetter
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum