Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Galeria Kaufhof Filiale in Berlin
(Bildquelle: Pixabay: FelixMittermeier)
 
Allgäu
Freitag, 19. Juni 2020

Filialen in Kempten und Memmingen bleiben erhalten

Nach viertägigen Verhandlungen hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) einen Tarifabschluss für Galeria Karstadt Kaufhof erreicht. Den vom Unternehmen geplanten Personalabbau von zehn Prozent auf der Fläche in den verbleibenden Filialen konnten ver.di und der Gesamtbetriebsrat gemeinsam verhindern. Dies sei ein wichtiger Erfolg für die Beschäftigten in den Warenhäusern, hieß es. Die von dem Unternehmen geplanten 80 Filialschließungen wurden auf maximal 62 reduziert. Die unternehmerische Entscheidung zur Schließung von 10 Warenhaus-Filialen trifft die rund 6.000 Beschäftigten und ihre Familien hart. Für Abfindungen bei Entlassungen finden die von den Betriebsräten ausgehandelten Sozialpläne Anwendung. Die von Filialschließungen Betroffenen werden auf ihren Wunsch für mindestens 6 Monate in eine Transfergesellschaft zur Beschäftigung und Qualifizierung überführt, in die sich der Gesellschafter einbringt. Die Filialen der Galeria Karstadt Kaufhof in Memmingen (ehemals Karstadt) und Kempten (ehemals Galeria Kaufhof) bleiben jedoch erhalten. Gemeinsam mit den Beschäftigten und Betriebsräten sei man äußerst erleichtert, dass diese Filialen von dem aktuellen Schließungskatalog nicht erfasst sind.

Die von ver.di immer wieder aufgestellte Forderung zur Beteiligung der Beschäftigten bei der Zukunftsgestaltung der Warenhäuser und Maßnahmen zu guter Arbeit wurde in einem neuen Tarifvertrag „Gute und gesunde Arbeit 20 / Beteiligung Zukunftskonzept“ vereinbart. Ein paritätisch besetzter, achtköpfiger Zukunftskreis, dem Vertreter der Geschäftsleitung, der Gewerkschaft, des Gesamtbetriebsrates und weitere Mitglieder angehören, soll künftig über Themenfelder wie Sortiment, Concession, Shop in Shop-Konzepte, Fremdvermietung von Flächen, Einführung von Omnichannel-Pro25 zessen, Qualifizierung, und die Einführung neuer Arbeitsmittel beraten, um Prozessoptimierungen und die Verbesserung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Unternehmens zu erreichen. Ein zehnköpfiger Expert*innenkreis, der erstmals Anfang August tagt und paritätisch besetzt ist, bereitet zeitnah eine Befragung der Beschäftigten vor, um eine breite Beteiligung 30 der Beschäftigten an den wesentlichen Themen zu gewährleisten. „Endlich werden die Beschäftigten an der Entwicklung des Warenhauses für die Zukunft beteiligt“, erklärte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. 35 Der im Dezember 2019 vereinbarte Integrationstarifvertrag bleibt in Kraft. Die darin festgeschriebenen Entgelterhöhungen von 0,3 Prozent für das Jahr 2020 sowie die die zu erwartende Entgelterhöhung im 2021 bekommen die Beschäftigten in Freizeit statt Geld. Ab 2022 werden die Entgelterhöhungen der Flächentarifverträge - wie im Integrationstarifvertrag vorge40 sehen - eins zu eins an die Beschäftigten weitergegeben. Mit Beginn 2025 werden vollumfänglich die ver.di-Flächentarifverträge des Einzelhandels angewendet. „Die Entscheidung zu den Schließungshäusern trifft die Menschen hart, 45 ihnen wird die Existenz unter den Füssen weggerissen. Wir werden mit aller Kraft für den Erhalt der Standorte und die Zukunft der Beschäftigten kämpfen. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Die Beschäftigten und ihre Familien erwarten zu Recht auch die volle Unterstützung von politisch Verantwortlichen und dass alle Möglichkeiten, Chancen und Wege, die es 50 gibt, in dieser dramatischen Situation ausgeschöpft werden,“ sagt Nutzenberger. „In der enormen finanziellen Krise des Warenhauses konnte ver.di zusammen mit den Betriebsräten viel für die verbleibenden Filialen erreichen und 55 tarifvertraglich vereinbaren. Für die Schließungsfilialen und die betroffenen Kolleginnen und Kollegen ist das eine bittere Stunde. Deshalb ist die tarifvertragliche Regelung zu Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft in einer Transfergesellschaft ein wesentlicher Punkt der Vereinbarungen“, sagte ver.di-Verhandlungsführer Orhan Akman.


Tags:
Schließung verdi Wirtschaft Galeria Kaufhof Karstadt Allgäu


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Zoe Wees
Girls Like Us
 
Jan Delay & Marteria
EULE
 
Imagine Dragons
Follow You
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Brand in Wohn- und Geschäftshaus in Kaufbeuren
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Voith Sonthofen symbolisch zu Grabe getragen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Stall-Großbrand in Kranzegg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum