Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
WELTGESCHEHEN
Einreiseregeln für französische Grenzregion Moselle werden verschärft
Berlin (dpa) - Im Kampf gegen die Ausbreitung gefährlicher Mutationen des Coronavirus wird die Einreise aus der französischen Grenzregion Moselle nach Deutschland erschwert. Mit Wirkung ab Dienstag stufte die Bundesregierung die an das Saarland und Rheinland-Pfalz grenzende Region am Sonntag als sogenanntes Virusvariantengebiet ein, wie das Robert Koch-Institut im Internet bekannt gab.
 
Symbolfoto
(Bildquelle: AllgäuHIT | Christian Veit)
 
Allgäu
Samstag, 26. Dezember 2020

Erhebliche Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen

In den Hochlagen der Allgäuer und Werdenfelser Alpen herrscht erhebliche Lawinengefahr, ansonsten ist die Lawinengefahr in den bayerischen Alpen verbreitet als mäßig einzustufen. Die Warnstufe 3 von 5 wurde am heutigen Samstag, den 2. Weihnachtsfeiertag erreicht.

Das Hauptproblem stellt der gefallene Neuschnee dar. Dieser kann bereits vom einzelnen Wintersportler als Lawine ausgelöst werden. Gefahrenstellen befinden sich schattseitig im kammnahen Steilgelände, sowie in eingewehten Rinnen und Mulden. Zudem kann sich der Neuschnee im felsigen Steilgelände bei Sonneneinstrahlung als Lockerschneelawine von selbst lösen. In den Hochlagen der Allgäuer und Werdenfelser Alpen können Lawinen mittlere Größe erreichen. Ansonsten sind ausgelöste Lawinen auf Grund der geringen Schneemächtigkeit meist klein, Absturzgefahr beachten!
An einzelnen schattigen Steilhängen oberhalb 2200m ist außerdem ein Altschneeproblem erhalten geblieben. Hier können an schneearmen Stellen oder am Übergang von wenig zu viel Schnee tiefliegende Schwachschichten gestört und größere Lawinen ausgelöst werden.

Schneedecke:
Der Neuschnee liegt in mittleren Lagen locker auf dem aperen Boden oder schattseitig auf der verharschten Altschneedecke auf. Im kammnahen Steilgelände, in Rinnen und Mulden überdeckt der Neuschnee ältere Triebschneeansammlungen, die teilweise noch störanfällig sind. Die Bindung von Neu- zu Altschnee wird mit zunehmender Höhe schlechter. Besonders an schattigen Hängen der Hochlagen finden sich zwischen Neu- und Altschnee und an der Basis der Schneedecke Schwachschichten aus kantigen Schneekristallen.

Hinweise und Tendenz:
Bei Hochdruckwetter und steigenden Temperaturen wird sich die Schneedecke die nächsten Tage setzen und stabilisieren. Die Lawinengefahr geht zurück.


Tags:
Schnee Lawine Gefahr Allgäu Alpen


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Ed Sheeran
Shape of You
 
Clean Bandit feat. Demi Lovato
Solo
 
Onk Lou
Like 16
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastro-Protest in Sonthofen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sportheim in Oberbeuren explodiert
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Verpuffung in Rettungswache in Memmingen
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum