Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
WELTGESCHEHEN
Einreiseregeln für französische Grenzregion Moselle werden verschärft
Berlin (dpa) - Im Kampf gegen die Ausbreitung gefährlicher Mutationen des Coronavirus wird die Einreise aus der französischen Grenzregion Moselle nach Deutschland erschwert. Mit Wirkung ab Dienstag stufte die Bundesregierung die an das Saarland und Rheinland-Pfalz grenzende Region am Sonntag als sogenanntes Virusvariantengebiet ein, wie das Robert Koch-Institut im Internet bekannt gab.
 
Herrliche Skipiste im Allgäu (Archiv)
(Bildquelle: AllgäuHIT)
 
Allgäu
Dienstag, 12. Januar 2016

Erhebliche Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen

Es besteht von den Allgäuer bis zu den den Werdenfelser Alpen sowie in den Berchtesgadener Alpen oberhalb von 2000m eine erhebliche, unterhalb von 2000m eine mäßige Lawinengefahr. In den bayerischen Voralpen und den Chiemgauer Alpen ist die Lawinengefahr gering. Das hat der Bayerische Lawinenwarndienst heute Früh mitgeteilt.

Gefahrenstellen liegen oberhalb von 2000m vor allem in den Übergangsbereichen zu frisch eingewehten Rinnen und Mulden sowie im kammnahen Steilgelände der Hangrichtungen Nordwest über Nord bis Südost. Hier können bereits bei geringer Zusatzbelastung, z. B. durch einen einzelnen Skifahrer, Schneebrettlawinen ausgelöst werden.

Aufgrund der sinkenden Lufttemperaturen ist der Gefahr der Selbstauslösung von Nassschneelawinen etwas zurückgegangen. 

Schneedecke:
Im bayerischen Alpenraum regnete es gestern örtlich bis auf ca. 1800m. Die Hochlagen erhielten einen Neuschneezuwachs von verbreitet 20 cm, örtlich  bis zu 30 cm. Der Regen führte dazu, dass die Schneedecke unterhalb von ca. 1500m bis zu Boden hin durchfeuchtet wurde. In den Hochlagen besteht das Schneedeckenfundament meist aus großen kantigen Schneekristallen. Darüber ist der Schnee meist gut gesetzt und kammnah oft windgepresst. Durch starken Wind aus meist südwestlicher Richtung sind in den Hochlagen neue, zum Teil recht umfangreiche  Triebschneeansammlungen entstanden, die leicht zu stören sind. Zu beachten sind auch ältere Einwehungen in denen störanfällige Zwischenschichten eingelagert  sind und jetzt vom Neuschnee überdeckt werden. Unterhalb von1600m liegt mit Ausnahme des Oberallgäus allgemein so wenig Schnee, dass abseits beschneiter Skipisten kaum Wintersport betrieben werden kann. Tiefe Lagen sind örtlich schon wieder ausgeapert.

Hinweise und Tendenz:
Die nächsten Tage soll es kälter werden und es kann bei stürmischen Wetter immer wieder etwas schneien. Je nach Umfang der Niederschläge kann die Lawinengefahr allgemein  ansteigen.

Gefahrenstufen regional
Z-o: oberhalb 2000m - frischer Triebschnee
Z-u: unterhalb 2000m - kleinräumig Triebschnee

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3

Z-u: Gefahrenstufe 2

----------------------------------------------------

Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 2


Tags:
lawinengefahr allgäu skitour alpen


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Blue
Curtain Falls
 
Ofenbach
Wasted Love (feat. Lagique)
 
Ed Sheeran
Shape of You
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Gastro-Protest in Sonthofen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sportheim in Oberbeuren explodiert
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Verpuffung in Rettungswache in Memmingen
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum