Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 
⇨ Der AllgäuHIT-Ticker zum Coronavirus - Meldungen aus dem Allgäu und der Welt ⇦
Symbolbild
(Bildquelle: AllgäuHIT | Marcus Baumann)
 
Allgäu
Mittwoch, 2. Dezember 2020

Corona-Hilfspaket für den Sport wird verlängert

Die vom Bund finanzierten "Coronahilfen Profisport" sollen auch im nächsten Jahr fortgeführt werden. Darauf einigte sich nach Auskunft des Allgäuer Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke (CSU) der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in seiner Sitzung am 26. November. Demnach soll das Hilfspaket, das regulär im Dezember ausgelaufen wäre, bis Ende Juni 2021 fortgesetzt und inhaltlich erweitert werden. Antragsberechtigt sind Sportvereine und Unternehmen im (semi-) professionellen Wettbewerb der 1., 2. und 3. Ligen im Bereich der Individual- und Mannschaftssportarten.



"Die Entscheidung des Haushaltsausschusses ist extrem wichtig für unsere Vereine wie den ESV Kaufbeuren, den EV Füssen, den ECDC Memmingen oder die Ringer des TSV Westendorf, die von den Coronahilfen profitieren können. Denn obwohl die Vereine ihren Wettkamps- und Trainingsbetrieb wieder aufnehmen konnten, stellen die ausbleibenden Einnahmen durch Ticketverkäufe oder die Bewirtschaftung während der Spiele eine existenzbedrohende Situation dar", so Stracke. "Ich habe mich daher für eine Verlängerung der Hilfen eingesetzt und freue mich, dass diese nun bis Juni 2021 fortgesetzt werden."

Zusätzlich zu den Restmitteln des vormaligen Gesamtvolumens von 200 Millionen Euro, sollen im kommenden Jahr noch einmal 200 Millionen Euro in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen zur Verfügung gestellt werden. "Die Höhe des jeweiligen Zuschusses soll für die Monate Januar bis Juni 2021 höchstens 90 Prozent der Ticketeinnahmen des Jahres 2019 bzw. maximal 800.000 Euro betragen", erklärt Stracke. "Mit den neuen Hilfen erstreckt sich der gesamte kompensationsfähige Zeitraum damit von April 2020 bis Juni 2021. Das ist nicht nur ein Zeichen der Wertschätzung, sondern zeigt auch die Entschlossenheit des Bundes, unsere über Jahrzehnte gewachsene Vereinskultur zu bewahren."

Neben Verlusten durch wegfallende Ticketeinnahmen zwischen Januar 2021 bis Juni 2021 sollen auch andere ausgewiesene Verluste in diesem Zeitraum kompensationsfähig sein, sofern sie nicht aus Quellen wie Versicherungen oder befristeten Beihilfemaßnahmen der EU gedeckt werden können. "Die Höhe des jeweils gewährten, nicht rückzahlbaren, Zuschusses soll dabei auf 70 Prozent und maximal 3 Millionen Euro begrenzt werden", ergänzt Stracke. "Voraussetzung ist jedoch, dass der Gesamtumsatz der Organisation innerhalb dieses Zeitraums um mindestens 30 Prozent im Vergleich zu dem entsprechenden Zeitraum des Jahres 2019 zurückgegangen ist."

Damit die Mittel fließen können, muss der Deutsche Bundestag  noch dem Entwurf zum Bundeshaushalt 2021 zustimmen. Dieser wird in der kommenden Woche beraten und beschlossen.

"Viel schöner wäre es natürlich, wenn wir als Zuschauer unsere Mannschaften vor Ort anfeuern könnten. Solange dies aufgrund der angespannten Pandemiesituation aber nicht möglich ist, haben unsere Sportvereine nun Planungssicherheit, bis wir sie in Zukunft wieder live erleben können", so Stracke abschließend.

Hintergrund
-    Im Zuge des zweiten Nachtragshaushalts 2020 wurden die "Coronahilfen Profisport" als eigenständiges Maßnahmenpaket mit insgesamt 200 Millionen Euro ausgestattet.
-    Ausgenommen sind wegen möglicher "Geisterspiele" Sportvereine und Unternehmen der 1. und 2. Bundesliga im Männerfußball. 
-    Die ursprüngliche Laufzeit (April bis Dezember 2020), für den Ausfälle bei Ticketeinnahmen kompensationsfähig sind, wird um sechs Monate auf die Monate Januar bis Juni 2021 verlängert.
-    Die Höhe des jeweiligen Zuschusses soll für die Monate Januar bis Juni 2021 auf höchstens 90  % der Ticketeinnahmen des Jahres 2019 und maximal 800.000 Euro pro Verein bzw. Organisation begrenzt werden.
-    Ausgewiesene Verluste, die aus dem Wegfall anderer Einnahmen zwischen Januar 2021 bis Juni 2021 entstehen, sind ebenfalls zu 70 % und maximal 3 Mio. Euro kompensationsfähig.
-    Voraussetzung hierfür ist, dass der Gesamtumsatz der Organisation innerhalb dieses Zeitraums um mindestens 30 % im Vergleich zu dem entsprechenden Zeitraum des Jahres 2019 zurückgegangen ist.


Tags:
sport sorona hilfe unterstützung


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Demi Lovato
Dancing With The Devil
 
Jason Aldean
Blame It On You
 
Lost Frequencies & James Blunt
Melody
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Polizei sucht Besitzer
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Fußball bei der DJK Seifriedsberg
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sattelzug kippt auf A96 bei Kissleg um
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum