Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Lawinengefahr
(Bildquelle: pixabay)
 
Allgäu
Montag, 22. Januar 2018

Alpen: Große Lawinengefahr im Allgäu

Selbstauslösungen und Auslösungen durch Wintersportler möglich

In den Allgäuer und Ammergauer Alpen herrscht eine große Lawinengefahr. Das hat das Bayerische Landesamt für Umwelt am Montagmorgen bekannt gegeben. Viele Selbstauslösungen seien nach Angaben der Fachleute möglich, aber auch die Auslösung von Lawinen durch einzelne Wintersportler.

Beurteilung der Lawinengefahr: Im gesamten bayerischen Alpenraum herrscht eine große Lawinengefahr. Aus triebschneebeladenen Steilhängen aller Höhenlagen und Expositionen ist mit der Selbstauslösung vieler mittlerer, teilweise auch großer Lawinen zu rechnen. Unterhalb 1500m kommt es mit der Erwärmung und Regen im Tagesverlauf vermehrt zur Selbstauslösung von nassen Schneebrett- und Lockerschneelawinen. Auf steilen Wiesenhängen mittlerer Lagen, rutscht der Schnee in Form von Gleitschneelawinen am Boden ab. Exponierte Verkehrs- und Wanderwege können gefährdet sein.

Zudem finden sich viele Gefahrenstellen, an denen Lawinen ausgelöst werden können im kammnahen Steilgelände aller Expositionen, in eingewehten Rinnen und Mulden aber auch in steilen Lichtungen und Waldschneisen. Hier ist eine Auslösung von gefährlich großen Schneebrettlawinen bereits bei geringer Zusatzbelastung möglich.

Schneedecke:
Begleitet von stürmischem Wind aus Südwest setzte heute Nacht Schneefall ein. Verbreitet fielen 20cm Neuschnee, im Allgäu fällt in den Hochlagen bis Mittag bis zu ein halber Meter. Bereits vormittags geht der Schnee bis ca 1500m in Regen über. In mittleren und tiefen Lagen dringt die Feuchtigkeit immer tiefer in die Schneedecke ein und der Neuschnee, der in der letzten Woche gefallen ist, kann besonders auf der verharschten Altschneedecke ins rutschen kommen. Dort wo die Feuchtigkeit den Boden erreicht, gleitet die Schneedecke am Boden ab. In mittleren Lagen liegen in den bayerischen Bergen zwischen ein und drei Meter Schnee, in eingewehten Rinnen und Mulden können die Ablagerungen fünf bis sechs Meter hoch sein, Rücken und Grate sind bis auf den Boden abgeweht. In den mächtigen Triebschneepaketen der letzten Tage finden sich verbreitet schwache Zwischenschichten aus kantigen Kristallen, die sehr störanfällig sind. 

Hinweise und Tendenz:
Heute steigt die Temperatur deutlich an. In 1500m Höhe werden gegen Mittag Plusgrade erreicht. Die nächsten Tage bleibt es mild, die Lawinensituation wird angespannt bleiben. Unternehmungen abseits gesicherter Pisten sind derzeit nicht zu empfehlen, Wummgeräusche und Risse in der Schneedecke weisen auf die Gefahr hin.

Gefahrenstufen regional
Z-o: oberhalb 1500m - Triebschnee
Z-u: unterhalb 1500m - Nassschnee

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 4
Z-u: Gefahrenstufe 4

----------------------------------------------------

Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 4
Z-u: Gefahrenstufe 4


Tags:
lawinengefahr alpen wintersport gefahr



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Eisplatte fällt von Lkw, eine Person verletzt - In 2020 bereits 13 solcher Unfälle zu verzeichnen
Montagfrüh kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B 308, nachdem sich eine Eisplatte von einem Lkw löste und auf die Windschutzscheibe eines hinterherfahrenden ...
„Störungsmelder KF“: App umfassend erweitert - Angebot bietet neue Möglichkeiten im öffentlichen Raum
Bisher konnten mittels App einfach und unkompliziert defekte Straßenbeleuchtungen an die Stadt Kaufbeuren gemeldet werden. Nachdem sich dieser Service etabliert ...
Unfallflucht vor Immenstädter Kindergarten - 82-jährige verursacht Schaden und fährt davon
Vor einem Kindergarten in Immenstadt wurde das Auto eines Vaters angefahren, als er gerade dabei war sein Kind abzuholen. Die Unfallverursacherin (82) war nach dem ...
Verwirrter Mann verursacht Unfall bei Altusried - Stark unterkühlter Mann von Polizisten in Auto gefunden
Am Morgen wurde von einem Anwohner in Hettisried ein beschädigtes Auto in einer Parkbucht gemeldet. Der Fahrer darin war stark unterkühlt und gab ...
Einsatzzahlen der Johanniter Oberallgäu für 2019 - Über 4.400 Rettungseinsätze im vergangenen Jahr
Die Johanniter fahren von drei Rettungsdienststandorten in Kempten und im Oberallgäu aus in den Einsatz. Die haupt- als auch ehrenamtlichen Einsatzkräfte tun ...
Lawinengefahr wieder mäßiger in den Allgäuer Alpen - Frischen Triebschnee vorsichtig beurteilen
Durch das warme und milde Wetter in den vergangenen Tagen ist die Lawinengefahr in den Allgäuer Alpen wieder zurückgegangen. Der Lawinenwarndienst Bayern gibt ...
© 2020 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Toto
Rosanna
 
Harry Styles
Adore You
 
Katy Perry
Chained To The Rhythm
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kontrolle auf Bauernhof im Oberallgäu
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Casinoatmosphäre
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Sonthofen-Burgberg
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum