Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 
Feuerwerk über dem Bodensee (Archiv)
(Bildquelle: AllgäuHIT | Alexander Fleischer)
 
Allgäu
Mittwoch, 27. Dezember 2017
Allgäuer Polizei: Silvester feiern - aber richtig
Verhaltenstipps im Umgang mit Feuerwerk

Das Allgäuer Polizeipräsidium in Kempten hat im Vorfeld der Silvster- und Neujahrsfeierlichkeiten wichtige Verhaltenstipps im Umgang mit Feuerwerk bekanntgegeben. Denn: Allzu oft enden freudige Silvesterfeiern durch den unsachgemäßen Gebrauch von Feuerwerkskörpern mit bösem Ende, weil Sachen beschädigt oder gar Menschen verletzt werden. Damit dies nicht geschieht, sollten einige grundsätzliche Regeln beim Abbrennen von Silvesterkrachern beachtet werden.

 

Um sich selbst und Andere vor übermäßigen Belästigungen oder gar bösen Überraschungen zu schützen, bittet das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West die feiernde Bevölkerung um Beachtung folgender Hinweise:

  • Kleinfeuerwerke (also pyrotechnische Gegenstände der Klasse P II bzw. F 2), wie Raketen, Böller, Luftheuler und Fontänen, dürfen nur an Erwachsene verkauft und nur von diesen abgebrannt werden. Wer noch keine 18 Jahre alt ist, muss sich auf sogenanntes Kleinstfeuerwerk beschränken (Klasse P I bzw. F 1, empfohlen erst ab 12 Jahren).
  • Jede Pyrotechnik muss geprüft sein. Sie erkennen das an der Registriernummer und dem CE-Zeichen in Verbindung mit der Kennnummer der zugelassenen Prüfstelle (0589 steht dabei beispielsweise für die deutsche Bundesanstalt für Materialforschung [BAM]). Der Umgang mit anderer Pyrotechnik stellt in Deutschland eine Straftat dar und kann darüber hinaus gesundheitsgefährdend sein.
  • Kleinfeuerwerke dürfen nur am 31. Dezember und am 1. Januar abgebrannt werden.
  • Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Fachwerkhäusern ist verboten. Manche Gemeinden haben diese Beschränkung auf weitere Örtlichkeiten (z.B. gesamte Altstadt) erweitert.
  • Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Gebrauchsanweisung und zünden sie nur nach dieser.
  • Zünden oder Werfen Sie Feuerwerkskörper auf keinen Fall in Richtung Menschen, Tiere oder Sachen.
  • Zündendes Feuerwerk auf keinen Fall in der Hand belassen. Nehmen Sie Feuerwerkskörper, die eine Fehlzündung hatten, auf keinen Fall noch einmal in die Hand.
  • In der Silvesternacht Fenster und Türen möglichst geschlossen halten, damit brennende Querschläger keinen Brand im Inneren verursachen können.
  • Vergessen Sie nicht Ihre Haustiere; schreckhafte Tiere nicht alleine lassen.
  • Das Führen einer Schreckschuss- und Signalwaffe (Kennzeichnung: PTB) in der Öffentlichkeit ist grundsätzlich verboten. Sofern dies Inhabern des „kleinen Waffenscheins“ ausnahmsweise erlaubt ist, ist dennoch das öffentliche Schießen damit verboten.
  • Konsumieren Sie Alkohol, wenn überhaupt, in Maßen. Übermäßiger Alkoholeinfluss erhöht in den allermeisten Fällen die Risikobereitschaft und damit auch die Gefahr von Unfällen mit fatalen Folgen.
  • Wegen der großen Brandgefahr sind in Bayern sogenannte Himmelslaternen (unbemannte Ballone, bei denen die Luft durch Brennstoffe erwärmt wird) verboten.
  • Scheuen Sie sich nicht, im Not- oder Brandfall die Notrufnummern 112 oder110 zu wählen.

Die Begrüßung des neuen Jahres darf natürlich gerne durch das Verschießen von Silvesterfeuerwerk erfolgen. Zu Ihrer Sicherheit allerdings stets unter der Beachtung der geltenden Bestimmungen.Das Polizeipräsidium Schwaben Süd West wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern eine schöne und unfallfreie Feier. Haben Sie einen guten Start in das neue Jahr 2018! (pm)


Tags:
feuerwerk verhaltenstipps allgäu polizei



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
In Lindau wurden Ca. 30.000€ per Haftbefehl vollstreckt - 61-jähriger Schweizer wurde durch Grenzkontrolle erwischt
Bei einer Grenzkontrolle zur Einreise aus Österreich mit Kräften der bayerischen Bereitschaftspolizei ging den Lindauer Grenzbeamten ein „dicker ...
Autofahrer in Mindelheim und Bad Wörishofen gesucht - Vor der Polizei als Falschfahrer geflüchtet
Die Memminger Autobahnpolizei bittet um Hinweise zu einem Autofahrer, der sich gestern in höchstem Maße gefährlich und unverantwortlich im ...
Wohnungsbrand in Buchloe durch Unachtsamkeit ausgelöst - Sachschaden beläuft sich auf Ca. 60.000 Euro
Heute gegen 5 Uhr rückte die Feuerwehr Buchloe mit etwa 30 Einsatzkräften zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus aus. Bei Eintreffen ...
Mädchen (13) klaut Kosmetik im Wert von 2.000 Euro - Monatelange Diebestour durch Kemptener Geschäfte
Ein 13 Jahre altes Kind erschien mit einem Erzieher bei der Polizei Kempten. Dabei gab das schuldunfähige Kind mehrere Ladendiebstähle in den letzten Monaten ...
Zimmerbrand in Kinderheim in Kirchhaslach - Feuerwehr hat Brand schnell unter Kontrolle
Schrecksekunde am Dienstagabend in Kirchhaslach im Unterallgäu. Nach ersten Informationen war es zu einem Zimmerbrand in einem Kinderheim gekommen. Vor Ort ...
Rauchentwicklung in Jugendherberge in Oberstdorf - Evakuierung nicht notwendig - Einrichtung war nicht belegt
Zu einer Rauchentwicklung ist es am Dienstagabend in einer Jugendherberge in Oberstdorf gekommen. Betroffen war nach Polizeiangaben der Heizungsraum. Dort soll es zu ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
Robbie Williams
Party Like a Russian
 
Sasha
Immer wie immer
 
Shawn Mendes
Nervous
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Schneeglätte-Unfall bei Harbatshofen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Spendenübergabe Konstanzer
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Scheunenbrand Lindau
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum