Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Guten Abend Allgäu
 
 
Symbolfoto
(Bildquelle: Allgäuhit / Alexander Fleischer)
 
Allgäu
Donnerstag, 16. April 2020
Ein Bericht von Christian Veit

Allgäu: Keine Feuerwehrübungen während der Coronakrise

Alles ist derzeit anders in der aktuellen Coronakrise. Auch vor der Feuerwehr macht die Ausbreitung des Virus nicht Halt. So können Übungen der freiwilligen Feuerwehren im Allgäu nicht stattfinden. Alexander Möbus, der Kreisbrandrat im Unterallgäu erklärte in einem Interview mit Radio AllgäuHIT, welche Vorschriften es derzeit noch einzuhalten gilt und was aktuell die Haupttätigkeiten der Feuerwehr seien.

Übungen und die Ausbildung von Feuerwehrleuten sei in der aktuellen Situation partout nicht möglich, erklärt Möbus. Man habe sich auf die Kerntätigkeiten der Feuerwehrler beschränkt, also Notfalleinsätze - und selbst diese finden nur unter den geltenden Schutzvorschriften statt.

Die Ausbildung von jungen bzw. neuen Feuerwehrleuten muss derzeit ausgesetzt werden. Dazu erklärte der Kreisbrandrat, dass jeder Feuerwehrmann/-frau eine Grundbasis bereits erlernt hat. Die weiteren Kenntnisse und Fähigkeiten werden in Lehrgängen beigebracht. Dazu werden die Landesfeuerwehrschulen besucht (welche auch auf Landkreisebene existieren). Da in der aktuellen Coronakrise diese Schulen geschlossen bleiben, steht momentan auch die Ausbildung der Feuerwehrler still. Erst wenn die Beschränkungen wieder gelockert werden, könnten die Ausbildungen fortgesetzt werden.

Während des Interviews mit Radio AllgäuHIT erklärte der Kreisbrandrat Möbus außerdem: Die Einsätze haben sich in ihrer Art nicht geändert. Brände oder Rauchentwicklungen, als First-Responder oder als Helfer bei Unfällen - die Art der Einsätze würden sich in der Coronakrise nicht ändern. Was er jedoch deutlich machte, war, dass es zur Zeit deutlich weniger Einsätze (im Unterallgäu) geben würde. Den Rückgang bei den Einsätzen sieht Möbus aber positiv. Zum einen heiße das, dass den Menschen weniger passiere und zum anderen berge jeder Einsatz ein Ansteckungsrisiko. 

Die Vorschriften für die Feuerwehrmänner/ -frauen ähneln bei den Einsätzen dann denen der Rettungsdienste. Man müsse stets auf den Mindestabstand achten, was vor allem in den Einsatzfahrzeugen ein Problem darstellt. Außerdem ist das Tragen von Schutzmasken eine Pflicht. Allen voran bei Einsätzen wie Unfällen oder als Unterstützung für die Rettungsdienste. Außerdem würden sich die Kommandanten derzeit vermehrt Gedanken machen, ob es notwendig sei, bei "jedem" Einsatz die komplette Feuerwehrflotte loszuschicken.

Abschließend gab Kreisbrandrat Möbus noch zu verstehen, dass jeder Zuhause bleiben solle. Jeder Einsatz, der nicht gefahren werden müsse, ist eine Möglichkeit um gegen die Ausbreitung des Virus vorzugehen.


Tags:
Feuerwehr Coronavirus Vorschriften Ausbildung


© 2021 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Lindauer Str. 6 • 87439 Kempten (Allgäu) - Tel: 0831-20 69 74-0
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
DIE LETZTEN 3 GESPIELTEN TITEL
 
David Guetta
Family (feat. Bebe Rexha, Ty Dolla $ign & A Boogie Wit da Hoodie)
 
Panic! at the Disco
High Hopes
 
Soul Asylum
Runaway Train
AKTUELLE BILDERGALERIEN
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Kathreinemarkt Kempten
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Lkw-Unfall A96 bei Memmingen
 
AllgäuHIT-Bildergalerie
Unfall bei Dietmannsried
 
 
Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum