Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Mehrere Lkw umgekippt oder quer gestellt
03.12.2012 - 16:41
Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West kam es seit den gestrigen Abendstunden bis heute Nachmittag zu mehreren quer stehenden bzw. umgekippten Lkw.
WEIßENSBERG, LKR. LINDAU. Am gestrigen Samstag gegen 21.45 Uhr befuhr ein 35-jähriger Lkw-Fahrer die B31 bei Weißensberg in Richtung Lindau. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und lenkte hier anfänglich dagegen. Im weiteren Verlauf touchierte er einen vor ihm fahrenden Pkw-Fahrer und gelangte danach auf die Gegenfahrbahn. Dort rutschte er gegen die Leitplanke, beschädigte diese ebenfalls und blieb stehen. Verletzt wurde dabei niemand. Der Gesamtsachschaden beträgt ungefähr 9.000 Euro. Die B31 musste im entsprechenden Streckenabschnitt für die Dauer von knapp drei Stunden komplett gesperrt werden, da das beschädigte Fahrzeug von einem Abschleppunternehmer geborgen werden musste.

OPFENBACH, LKR. LINDAU. Heute gegen 07.10 Uhr befuhr ein 45-jähriger Milchtransporter die Ortsverbindungsstraße von Opfenbach zum Ortsteil Hämmerle. Kurz nach Ortsende geriet er auf das rechte Fahrbahnbankett, kam dort zu Stillstand und sank im tiefen Schnee ein. Wegen des weichen Untergrundes kippte der Lkw rechtsseitig um und blieb seitlich liegen. Der Milchtransporter, welcher lediglich zur Hälfte mit Milch beladen war, konnte nur mit Hilfe eines Abschleppunternehmens wieder aufgerichtet werden. Es lief keine Milch aus. Die Verbindungsstraße wurde für die Dauer der Bergung durch die Feuerwehr Opfenbach gesperrt. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro.

RÜCKHOLZ, LKR. OSTALLGÄU. Heute gegen 07.20 Uhr befuhr ein 72-jähriger Lkw-Fahrer die Kreisstraße OAL23 von Nesselwang in Richtung Rückholz. Auf Höhe Holz kam der Fahrer vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Leitplanke, den Leitpfosten und einem Verkehrsschild. Der Fahrer steuerte gegen die Richtung und gelangte deswegen über die Gegenfahrbahn in den gegenüberliegenden Straßengraben in welchem er zum Stillstand kam. Die Bergung des Lkw wurde durch einen Abschleppdienst durchgeführt. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt, jedoch entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 3000 Euro.

BETZIGAU, LKR. OBERALLGÄU. Heute gegen 11.00 Uhr befuhr ein 47-jähriger Lkw-Fahrer die Kreisstraße OA18 zwischen Betzigau und Kempten-Leupolz. Während der Fahrt geriet er an den rechten Fahrbahnrand, welcher durch Schneeverwehungen bedeckt war. Im weiteren Verlauf fuhr er in das rechte Fahrbahnbankett und kam auf dem weichen Untergrund zum Stehen, kippte jedoch auf seine rechte Fahrzeugseite. Die Ladung des Lkw, bei der es sich um Lebensmittel handelte, fiel zwar nicht vom Fahrzeug, musste aber zur Bergung von Hand umgeladen werden. Für die Dauer der Bergung, die bis knapp 15.30 Uhr andauerte, wurde die Kreisstraße von der Feuerwehr Betzigau gesperrt. Die Bergung führte ein Abschleppunternehmen durch. Es entstand kein Personenschaden, jedoch Sachschaden in Höhe von ungefähr 50.000 Euro. (PP Schwaben Süd/West 16.35 Uhr)

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum