Moderator: Marcus Baumann
mit Marcus Baumann
 
 

Adam Hall bringt NHL-Luft nach Ravensburg
11.10.2012 - 15:38
Der Lockout in der renommiertesten Eishockeyliga der Welt, der NHL, ermöglicht auch den Towerstars die Verpflichtung eines ganz besonderen Spielers.
Der 32-jährige Adam Hall vom NHL-Club Tampa Bay Lightning wird ab kommenden Freitag das Trikot der Ravensburg Towerstars überstreifen. Am Donnerstagmittag wurde der prominente NHL-Cracks im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt..

Um 9.15 Uhr landete die Maschine des Inlandsflugs von Frankfurt nach Friedrichshafen, danach ging es sofort in die Eissporthalle, wo die Teamkollegen ihren neuen Kollegen in begrüßten. Adam Hall ließ es sich auch nicht nehmen, in die Ausrüstung zu schlüpfen und die erste Trainingseinheit zu absolvieren. „Das ist natürlich ein harter Vormittag für mich nach so langer Flugzeit und wenig Schlaf“, sagte der NHL-Profi und ergänzte sofort: „Alle haben mich super freundlich aufgenommen, und das hat mir gleich vermittelt, dass wir hier ein tolles Team haben“. Beeindruckt zeigte sich Adam Hall bei der Fahrt zur Eissporthalle auch gleich einmal von Ravensburg und assoziierte die Türme und Tore sofort mit dem Towerstars-Logo.

Adam Hall hat 565 Pflichtspiele in der NHL absolviert. Er lief hierfür neben seinem jetzigen Club Tampba Bay Lightning auch für die Pittsburgh Penguins, die New York Rangers und die Nashville Predators auf. Der 1,92 Meter große und 97 Kilogramm schwere Stürmer verbuchte auf seinen Stationen 65 Tore und 78 Beihilfen. Als Highlight seiner Karriere steht die Teilnahme am Stanley-Cup Finale im Jahr 2008. In der Play-off Serie gegen den späteren Gewinner Detroit Red Wings erzielte Adam Hall zwei Treffer.

Außergewöhnlich und zu einem absoluten Highlight für alle Eishockeyfans macht den Gast aus Nordamerika aber die Tatsache, dass er von 2000 bis 2007 bei sechs Weltmeisterschaften das Trikot der US-amerikanischen Nationalmannschaft trug. Im Jahr 2004 gewann er bei der EM in Tschechien die Bronzemedaille. Adam Hall wird mit der Nummer 16 erstmals im Heimspiel gegen Rosenheim auflaufen. Die Dauer seines Engagements ist abhängig von den Entwicklungen in Nordamerika. Hier verhandeln derzeit die NHL-Ligenorganisation und die Spielergewerkschaft NHLPA um einen neuen Vertrag.

Die Verhandlungen waren in den letzten Tagen und Wochen so festgefahren, dass die NHL bereits die 82 Begegnungen der ersten beiden Wochen gestrichen hat. Ursprünglich hätte die Saison in der nächsten Woche starten sollen.

Möglich machte den Coup die Unterstützung von Sponsoren und Mitglieder aus dem Gesellschafterkreis. Das Spielerbudget des normalen Kaders wird durch die besondere Verpflichtung somit nicht angetastet. Geschäftsführer Rainer Schan erklärte bei der nach dem Training anberaumten Pressekonferenz, dass im Falle eines fortdauernden Lock Out ein weiteres Engagement durchaus im Bereich der finanziellen Möglichkeiten liegen würde. Mit den Sponsoren würden in diesem Falle dann weitere Gespräche folgen.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum