Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Dr. Gerd Müller fordert Sprinter-Zug von Kempten nach München - Zugausstattung und Service als katastrophal bezeichnet
14.08.2012 - 12:53
Der Allgäuer CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Gerd Müller fordert einen so genannten "Sprinter-Zug" von Kempten nach München. Das Besondere: die kürzere Fahrzeit von nur einer Stunde und zehn Minuten.
Die wesentlich kürzere Fahrzeit soll der Zug, der morgens und abends einmal in beiden Richtungen zum Einsatz kommen könnte, durch weniger Zwischenhalte erreichen. So ist nur ein planmäßiger Halt in Kaufbeuren vorgesehen. „Ich versuche gerade dem bayerischen Wirtschaftsminister klarzumachen, dass wir diese Verbindung gerne hätten und dass diese bestellt werden muss“, so Dr. Gerd Müller gegenüber Radio AllgäuHIT. Mittelfristig müsse das Allgäu eine Zugverbindung nach München innerhalb von einer Stunde einfordern. Diesen Zug könnte man dann eventuell bis Oberstdorf durchbinden.

Allerdings gibt es noch eine Langsamfahrstelle, die beseitigt werden müsste. Dr. Gerd Müller: „Dafür müsste allerdings der Ausbau der Strecke München-Geltendorf vorangetrieben werden. Dort ist der Engpass. Alle Reisenden und Pendler von Kempten wissen das, hier bummelt der Zug wie vor 30 oder 40 Jahren weil ein Gleisengpass zur S-Bahn besteht.“

Mit der technischen Ausstattung des Zugmaterials im Allgäu, kann sich Müller nicht abfinden. Er sagte: „Die technische Ausstattung, den Waggons, also den Service der DB Regio, der ist zum Teil katastrophal. Die Pendler müssen in den Stoßzeiten zum Teil die halbe oder fast die ganze Strecke stehen. Das geht absolut nicht. Darüber hinaus sind wir Top-Tourismusdestination. Und für einen Münchner ist es dann interessant, wenn er in einer Stunde in Kempten und in einer Stunde und vierzig Minuten in Oberstdorf ist“.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum