Moderator: Hits der 70er bis Heute
 
 

Sparkasse Allgäu schließt Geschäftsstellen und verlängert Öffnungszeiten
24.01.2013 - 07:30
Auf die Kunden der Sparkasse Allgäu kommen größere Veränderungen zu. Zum einen will das öffentlich-rechtliche Kreditinstitut die Öffnungszeiten deutlich verlängern. Kleinere Filialen werden allerdings ersatzlos gestrichen.
„Wir reagieren zum einen auf eine deutlich veränderte Situation beim Kundenverhalten und im Wettbewerb und müssen - da wollen wir ehrlich sein - auch zukunftsorientiert auf unsere Kostensituation schauen“, so Manfred Hegedüs, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu. Konkret bedeutet das: Während in Dietmannsried ein neuer Standort für die Filiale gesucht wird, werden die Geschäftsstellen Hindelang-Oberjoch, Sonthofen-Hochstraße, Kempten-Altstadt, Lauben und Lengenwang vollkommen in Automaten- Filialen umgewandelt. Hier ist künftig also kein Personal mehr vor Ort. Ersatzlos gestrichen werden die Geschäftsstellen in Kempten-Nord, Sonthofen-Berghoferstraße, Immenstadt-Stein und Hopferau. „Unser Geschäftsstellennetz ist sehr engmaschig. Gerade da, wo die Geschäftsstellendichte heute sehr hoch ist, machen wir die Maschen nun in Teilen etwas größer, so Hegedüs.

Ausgleichen will die Sparkasse dies mit um bis zu 37 Prozent längere Öffnungszeiten in den umliegenden Geschäftsstellen, aber auch den großen Filialen in Füssen, Marktoberdorf, Sonthofen, Immenstadt und Kempten. Die neuen Öffnungszeiten gelten ab 2.Mai 2013, die Veränderungen im Geschäftsstellennetz ab 21.Mai 2013. In der Hauptstelle in Kempten sehen die Öffnungszeiten künftig so aus: Mo-Fr 9-13 Uhr (früher bis 12:30 Uhr), Mo-Mi 14-16 Uhr, donnerstags bis 17 Uhr und freitags durchgehend von 9 bis 15 Uhr. In Kempten-St.Mang, -Ost, -West, -Auf der Halde, -Bahnhofstraße, Dietmannsried, Marktoberdorf, Füssen, Füssen-West, Seeg, Sonthofen, Immenstadt, Bad Hindelang und Oberstdorf: Mo-Fr 9-12:30 Uhr, Mo-Mi 14-16 Uhr, donnerstags bis 17 Uhr und freitags durchgehend von 8:30 bis 15 Uhr.

Hauptgrund für die Filialumstellungen und -schließungen sind die immer stärker gefragten modernen Möglichkeiten, Bankgeschäfte zu erledigen. Dazu zählen Online-Banking, Mobile-Banking oder auch die sparkasseneigene Telefonfiliale. 40 Prozent der Sparkasse Allgäu- Kunden nutzen bereits heute andere Wege als die Filiale, um ihre Finanzgeschäfte zu erledigen. Das geht aus einer eigenen Studie des Kreditinstituts hervor. Täglich werden außerdem durchschnittlich 8.000 Onlinetransfers abgewickelt.

„Auch nach der Anpassung bleiben wir als Marktführer mit 65 Geschäftsstellen im Geschäftsgebiet präsent. Eines ist uns wichtig: Wir sind uns im Klaren, dass wir für dieses Vorgehen auch Kritik ernten - dieser Kritik stellen wir uns, auch im persönlichen Gespräch. Unseren Auftrag, eine flächendeckende Präsenz und bedarfsorientierte Beratung auf hohem Niveau für alle unsere Kunden im Allgäu zu leisten, diesen Auftrag erfüllen wir weiter und daran lassen wir uns auch messen“, so Hegedüs weiter.

Radio einschalten Ihr Spot bei uns Glasklarer Empfang Datenschutz/Impressum