Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Ryanair-Flugbegleiter demonstrieren am Frankfurter Flughafen: Die Androhung weiterer Streiks bei Europas größtem Billigflieger steht nach wie vor im Raum.
(Bildquelle: Andreas Arnold/Archiv)
 
Freitag, 12. Oktober 2018
Gewerkschaften: «Kriegserklärung» von Ryanair lähmt Einigung

Frankfurt/Main (dpa) - Der Ton im Tarifstreit beim Billigflieger Ryanair wird rauer. Als «Kriegserklärung» werten Gewerkschaften die jüngste Ankündigung der Fluggesellschaft, ihre Basis in Bremen mit zwei stationierten Flugzeugen zu schließen und in Weeze nahe der niederländischen Grenze zwei von fünf Maschinen abzuziehen.

«Eine Station zu schließen und die Angestellten in ein anderes Land zu versetzen, ist mit dem sozialen Dialog nicht kompatibel», erklärte Arthur van de Hudding, Präsident der niederländischen Pilotengewerkschaft VNV, am Freitag in einer Mitteilung der deutschen Pilotengewerkschaft VC. «Wir sehen das als Kriegserklärung und absolut im Widerspruch zu allen Behauptungen, man wolle verhandeln.»

Von Piloten und Flugbegleitern würden die angekündigten Maßnahmen als Strafe für die jüngsten Streiks wahrgenommen, heißt es in der Mitteilung. Ryanair bestritt das: Die Schließungen seien «auf ungünstige Marktbedingungen» zurückzuführen, erklärte Marketingchef Kenny Jacobs. Laut Ryanair sind das etwa gestiegene Ölpreise.

Die Gewerkschaftsvertreter sprachen jedoch von einem «aggressiven Schachzug des Ryanair-Managements». Der Präsident der Vereinigung Cockpit (VC), Martin Locher, kritisierte: «Falls Ryanair es ernst meint damit, bis Weihnachten Abkommen zu treffen, dann ist so ein Verhalten überhaupt nicht hilfreich.»

Die Androhung weiterer Streiks bei Europas größtem Billigflieger steht nach wie vor im Raum. Das fliegende Personal will höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen nach dem jeweiligen nationalen Recht erreichen.


Tags:
Luftverkehr Tarife Gewerkschaften Ryanair Gewerkschaften Tarifstreit Deutschland Irland



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Alexander Hold könnte Justizminister werden - Ulrike Müller verhandelt mit CSU über Koalition
Noch nicht einmal 48 Stunden nach der Landtagswahl in Bayern wird über erste Personalien einer CSU/Freie Wähler- Koalition spekuliert. So könnte der ...
Nach der Landtagswahl: Allgäuer Abgeordnete stehen fest - CSU und Freie Wähler stärker vertreten
Zwei Tage nach der Landtagswahl in Bayern stehen die regionalen Landtagsabgeordneten fest, die aus dem Allgäu in den Bayerischen Landtag entsandt werden. Das geht ...
Verfolgungsjagt nach Diebstahl von Warnbake - Polizei stellt Täterfahrzeug in Nebengasse
Am 15.10.2018 gegen 21:30 Uhr fiel einer Polizeistreife ein Fahrzeug auf, welches mit erhöhter Geschwindigkeit durch Wildpoldsried fuhr. In dem Fahrzeug ...
Täter macht hohen Gewinn durch Diebstahl von Felgen - Täter klaut Felgen und verursacht Sachschaden im Wert von ca. 10.000 Euro
Zwischen dem 14.10.2018 und dem 15.10.2018 wurden vom Hof des Autohauses Allgäu in der Sonthofener Straße, 16 neuwertige Leichtmetallfelgen im Wert von ...
Unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs in Memmingen - Geschädigte begeht Beleidigung und mehrfache Sachbeschädigung
Eine 54 Jahre alte Frau gab nach einem gemeinsamen Klinikaufenthalt einem 31 Jahre alten flüchtigen Bekannten ihren Autoschlüssel. Es war angedacht, das der ...
Fahrzeug in Memmingen überschlägt sich - Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro
Eine 27 Jahre alte Autofahrerin befuhr am Montag in den frühen Morgenstunden, die Allgäuer Straße in Fahrtrichtung Dickenreis und fuhr alleinbeteiligt ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
 
 
Radio einschalten