Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Bayern-Präsident Uli Hoeneß saß beim 0:3 der Münchner gegen Gladbach auf der Tribüne.
(Bildquelle: Tobias Hase)
 
Montag, 8. Oktober 2018
Kovac kann kaum anpacken - Hoeneß stärkt den 100-Tage-Coach

München (dpa) - Anpacken, arbeiten, aufbäumen: Genau das ist jetzt die Aufgabe von Niko Kovac - aber in seiner ersten großen Krisenlage beim FC Bayern kann der Trainer kaum aktiv Einfluss nehmen. Die vielen Fußball-Nationalspieler sind bis weit in die kommende Woche hinein weg.

Im Training kann der Kroate nur mit einer Handvoll Profis um die Altstars Franck Ribéry und Arjen Robben an den Defiziten in Offensive und Defensive arbeiten. Und so muss Kovac Hilfe erbeten, etwa von Bundestrainer Joachim Löw: «Ich hoffe, dass die Spieler, die bei der Nationalmannschaft sind, dort einen freien Kopf bekommen und ein Erfolgserlebnis haben, um das mit nach München zu bringen.»

Erst nach seinem 47. Geburtstag Anfang kommender Woche kann sich Kovac («Ich arbeite gerne») voll in die Krisenbewältigung stürzen. Vorab erhielt er von Präsident Uli Hoeneß auch nach der vierten sieglosen Partie weitere Rückenstärkung. «Ich werde Niko Kovac verteidigen bis aufs Blut», kündigte Hoeneß im «Kicker» an. «Bei uns herrscht die totale Ruhe», sagte Hoeneß auch. Das geht als taktische Flunkerei durch. Ein Absturz auf Tabellenplatz sechs löst an der Säbener Straße normalerweise einen erhöhten Blutdruck aus.

Kovac steht im Zentrum des Münchner Herbststurms. Aber die Analyse der Krisenlage hat auch mit den Bossen und den Spielern zu tun. Die Stars sehen auch sich in der Pflicht, wie Vize-Kapitän Thomas Müller bei einem Werbetermin in München sagte: «Jetzt gilt es, die Situation anzunehmen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass wir Ergebnisse liefern und Spielkultur, die vom FC Bayern erwartet wird.»

An diesem Dienstag ist Kovac 100 Tage im Amt. Bis zu Tag 85 lief alles wunderbar. Sieben Pflichtspiele, sieben Siege, der siebte Meistertitel am Stück schien wieder mal nur eine Frage des Punktevorsprungs auf den Tabellenzweiten. Dann kam der FC Augsburg, traute sich was in München, erkämpfte ein 1:1 - die Wende begann. Kovac tippt, dass die «Superlative» von außen «im Unterbewusstsein alle im Club und drumherum» ein wenig «eingelullt» haben könnten.

Die Probleme des FC Bayern liegen tiefer, etwa in der Struktur und Bauweise eines Kaders, der seit Jahren von denselben Akteuren geprägt und dominiert wird. Diese stecken jedoch in älteren und teilweise auch verschlissenen Körpern. Die Bundesliga (Beispiel Dortmund) ist jünger und schneller geworden, die Bayern älter und langsamer.

Nach Jahren im Drei-Tage-Rhythmus zwischen Bundesliga, Champions League und Länderspielen scheinen langjährige Topkräfte auch im Kopf am Limit zu sein. Die personelle Kontinuität bekommt eine Kehrseite. Warum stürzte die Nationalelf bei der WM so krass ab? Joachim Löw hat selbst beim Neustart danach keinen radikalen Schnitt gewagt.

Wer auf die Liste der ersten elf Pflichtspiele unter Kovac schaut, dem fällt auf, dass der Einbruch einsetzte, als Mitte September die Englischen Wochen mit sieben Spielen in 21 Tagen begannen. Der auch durch Verletzungen ausgedünnte Kader stößt dann an Grenzen. Nur zwei Neue holte der Rekordmeister im Sommer - Leon Goretzka und Serge Gnabry. Der Kader hat Baumängel. Außenverteidiger sind rar. Als Back-up-Lösung für Robert Lewandowski (30) fungiert in Sandro Wagner ein noch ein Jahr älterer Angreifer anstelle eines jungen Angreifers mit Perspektive, der frech und forsch Druck ausübt.

Kovacs Rotation ist kein Fehler, aber die Ausübung in Teilen fragwürdig. Lewandowski riss er aus dem anfänglichen Torlauf. Der ständige Wechsel auf einer Schlüsselposition wie der Sechs vor der Abwehr mit so gegensätzlichen Mitelfeldakteuren wie Javi Martínez (wuchtiger Kämpfer) und Thiago (Künstler) beeinträchtigt die Statik des Spiels. «Du musst in der Bundesliga als Einheit auftreten, mit dem Ball und gegen den Ball», sagte Kovac nach dem 0:3 gegen Gladbach. Krasse Umstellungen beeinträchtigen das Einheitsgefühl.

Kovac hat zwei große Mankos ausgemacht, individuelle Fehler vor Gegentoren und eine geringe Torausbeute. Dazu komme, wenn es mal nicht so läuft, eine menschliche Komponente. «Dann fängt der Kopf an zu streiken», sagte der Kroate, der nach dem Gladbach-Spiel versicherte: «Ich bin nicht ratlos, weil ich weiß, warum es passiert ist.» Wer weiß, woran es liegt, kann die Mängel auch beheben.

Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge müssen Kovac beim ersten Gegenwind stärken. Sie hatten ihn nach den Anfangserfolgen auch hochgelobt. Natürlich ist es Pech, in Kingsley Coman (22) und Weltmeister Corentin Tolisso (24) zwei Langzeitverletzte zu haben. Aber verletzte Profis sind Vereinsalltag. Gerade Coman jedoch gilt mit seinen Tempodribblings intern als der Mann nach Robben (34) und Ribéry (35), deren Ablösung von Jahr zu Jahr verschoben wird.

Die Bayern-Bosse sind dafür bekannt, gerade in Phasen, wo es nicht läuft, wichtige Kurskorrekturen vorzunehmen. Wie sagte doch Hoeneß nach dem ersten Bundesliga-Spieltag: «Wir sammeln im Moment ein bisschen Geld ein für den Fall, dass wir nächstes Jahr ein bisschen mehr ausgeben müssen.» Diese Transfer-Offensive dürfte kommen.

Zunächst muss es Kovac mit dem aktuellen Personal richten. Das hat das Fußballspielen und Gewinnen sicherlich nicht verlernt. «Druck kann auch förderlich sein», äußerte Kovac. Nach der Länderspielpause stehen binnen einer Woche drei Auswärtspartien in Wolfsburg, Athen und Mainz an. «Ich weiß, das Ergebnis zählt», sagt 100-Tage-Kovac.


Tags:
Fußball Bundesliga FC Bayern München Kovac Hoeneß Deutschland Bayern



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Alexander Hold könnte Justizminister werden - Ulrike Müller verhandelt mit CSU über Koalition
Noch nicht einmal 48 Stunden nach der Landtagswahl in Bayern wird über erste Personalien einer CSU/Freie Wähler- Koalition spekuliert. So könnte der ...
Nach der Landtagswahl: Allgäuer Abgeordnete stehen fest - CSU und Freie Wähler stärker vertreten
Zwei Tage nach der Landtagswahl in Bayern stehen die regionalen Landtagsabgeordneten fest, die aus dem Allgäu in den Bayerischen Landtag entsandt werden. Das geht ...
Verfolgungsjagt nach Diebstahl von Warnbake - Polizei stellt Täterfahrzeug in Nebengasse
Am 15.10.2018 gegen 21:30 Uhr fiel einer Polizeistreife ein Fahrzeug auf, welches mit erhöhter Geschwindigkeit durch Wildpoldsried fuhr. In dem Fahrzeug ...
Täter macht hohen Gewinn durch Diebstahl von Felgen - Täter klaut Felgen und verursacht Sachschaden im Wert von ca. 10.000 Euro
Zwischen dem 14.10.2018 und dem 15.10.2018 wurden vom Hof des Autohauses Allgäu in der Sonthofener Straße, 16 neuwertige Leichtmetallfelgen im Wert von ...
Unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs in Memmingen - Geschädigte begeht Beleidigung und mehrfache Sachbeschädigung
Eine 54 Jahre alte Frau gab nach einem gemeinsamen Klinikaufenthalt einem 31 Jahre alten flüchtigen Bekannten ihren Autoschlüssel. Es war angedacht, das der ...
Fahrzeug in Memmingen überschlägt sich - Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro
Eine 27 Jahre alte Autofahrerin befuhr am Montag in den frühen Morgenstunden, die Allgäuer Straße in Fahrtrichtung Dickenreis und fuhr alleinbeteiligt ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
 
 
Radio einschalten