Boateng sagt Man United ab - Warten auf die Paris-Offerte | Radio AllgäuHIT
Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Jérome Boateng wechselt nicht zu Manchester United.
(Bildquelle: Peter Kneffel)
 
Mittwoch, 8. August 2018
Boateng sagt Man United ab - Warten auf die Paris-Offerte

Rottach-Egern (dpa) - Dass auf den Handys der Bayern-Chefs im Poker um Jérôme Boateng noch eine Nummer mit der Landesvorwahl 0044 anruft, ist nicht zu erwarten.

Der umworbene Weltmeister von 2014 soll Manchester United abgesagt haben, für das kolportierte Interesse des FC Arsenal gibt es bislang wenig Belege. Wenn Boateng geht, dann wohl zu Paris Saint-Germain. Die Franzosen haben bis Ende August Zeit. Für einen überraschenden Wechsel von Boateng in die Premier League müsste es rasend schnell gehen. An diesem Donnerstag schließt das Transferfenster der finanzstärksten Spielklasse Europas.

Nach einem Bericht der Redaktion von «Bild» und «Sport Bild» hat Boateng Man-United-Trainer José Mourinho telefonisch abgesagt, auch der «Kicker» schreibt dies. Der Innenverteidiger sehe seine größeren sportlichen Perspektiven für einen erneuten Champions-League-Sieg in München, soll er dem Portugiesen erklärt haben. Auch ein Gespräch mit Bayern-Trainer Niko Kovac soll Boatengs Kalkül beeinflusst haben.

Ohnehin wären die Clubs nur schwer ins Geschäft gekommen. Manchester United soll angeblich 25 Millionen Euro Ablöse für den Innenverteidiger veranschlagt haben; zu wenig für den deutschen Fußball-Rekordmeister. Für den langjährigen Leistungsträger ist eine diskutable Ablöse 50 Millionen Euro plus X.

Kann Paris diese Summe stemmen? Um neue Spieler holen zu können, muss PSG noch höhere Transfereinnahmen verbuchen, um nicht gegen die Financial-Fairplay-Bedingungen der Europäischen Fußball-Union UEFA zu verstoßen. Das erschwert einen möglichen Transfer zum neuen Club des ehemaligen BVB-Coaches Thomas Tuchel erheblich.

Boateng selbst kommt es vor dem seit Wochen spekulierten vermutlich dann letzten großen Wechsel der Karriere auf zwei Punkte an: Das Gehalt soll im Idealfall höher sein als bei seinem bis 2021 dotierten Bayern-Vertrag. Und die Chance auf Erfolge in der Champions League müssen gegeben sein.

In München ist diese Möglichkeit in jedem Jahr da. In den vergangenen Spielzeiten fehlte nicht viel auf dem Weg in das erste Finale seit dem Triumph von 2013. Das größere Grundlagentraining soll den Münchnern nun auch einen längeren Atem für die heiße Saisonphase verschaffen. «Es ist wichtig, dass alle Spieler 100 Prozent fit sind. Wenn alle fit sind, haben wir eine große Chance», sagte Franck Ribéry in Rottach-Egern.

Wie Mitspieler sprach sich der 35-jährige Franzose für den Verbleib von Boateng aus. «Jérôme und seine Präsenz sind sehr wichtig. Wenn er 100 Prozent fit ist, sind wir defensiv gut drauf.» Das war der 73-malige Nationalspieler aber zu oft in den vergangenen zwei Jahren aber eben nicht. Seit einer schwerwiegenden Muskelverletzung Anfang 2016 wurde er wiederholt von seinem muskulösen Körper gestoppt.

Klare Signale pro Boateng gab es auch vom Trainer. Kovac setzt darauf, dass der 2011 von Manchester City verpflichte Abwehrstar einer seiner «fantastischen» Innenverteidiger bleibt. Zwar bewiesen auch schon Allrounder Javi Martínez und der 22-jährige Niklas Süle - nicht zuletzt beim Boateng-Ausfall gegen Real Madrid - große Klasse in der Innenverteidigung. Doch nach einem Abgang von Boateng könnten Verletzungsprobleme große Personalsorgen für die Defensive mit sich bringen.

Weltmeister Benjamin Pavard (22) vom VfB Stuttgart könnte im Falle eines Boateng-Wechsels für Abhilfe sorgen. Den Zugang in diesem Sommer hatte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zumindest zuletzt ausgeschlossen. Pavard beendete auf eigenen Wunsch vorzeitig seinen Urlaub und startete in die VfB-Vorbereitung. Indizien für einen baldigen Wechsel soll es nicht geben.

Bis zum 31. August könnte der Boateng-Poker noch andauern, die höchste Ablöse-Einnahme der Münchner bleibt in Aussicht. Bislang gab es für den Wechsel von Douglas Costa zu Juventus Turin geschätzte 40 Millionen Euro und damit am meisten Geld.

Eine weitaus höhere Summe bei einem anderen Star schlossen die Bayern aus. Der bis 2021 an den Club gebundene Robert Lewandowski bleibt in jedem Fall. «Er ist weltweit sicherlich unter den Top drei Stürmern auf dieser Position. Wir werden ihn daher mit Sicherheit nicht abgeben», sagte Kovac in der «Sport Bild». «Das ist die Aussage, die ich ihm mitgegeben habe. Robert hat das akzeptiert. Das hat mich sehr gefreut.» Der Inhalt des Boateng-Gesprächs ist nicht überliefert.


Tags:
Fußball Bundesliga München Boateng Deutschland Bayern



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Oberallgäuer Wolf-Gipfel bringt keine neuen Infos - Landwirte fordern den Abschuss des Tieres
Der am Dienstag abgehaltene Wolf-Gipfel im Oberallgäu hat keine neuen Erkenntnisse gebracht. Das ist das Ergebnis einer Tagung hinter verschlossenen Türen mit ...
Riesen Glück bei Felssturz im Ostallgäuer Hopfen - Urlauberfamilie kommt mit dem Schrecken davon
Am Dienstagnachmittag viel ein Felsbrocken in der Größe eines Autoreifens von einem Hang auf die Straße zwischen Füssen und Hopfen, ungefähr ...
Feuerwehr Lindau löscht Brand in Kellerabteil - Kripo vermutet technischen Defekt als Ursache
Am Dienstag wurde der Polizei gegen 14:15 Uhr ein Brand in einem zweistöckigen Mehrfamilienhaus in Lindau am Bodensee im Stadtteil Reutin mitgeteilt. Der Brand war ...
Festnahme um falsche Polizeibeamte in Marktoberdorf - 32-Jähriger wollte Geld einer Rentnerin prüfen
Über den gesamten Landkreis und die Stadt Kaufbeuren erstreckten sich heute eine Vielzahl von Anrufen, die der Betrugsmasche „falscher Polizeibeamter“ ...
Anrufe falscher Polizeibeamter im Allgäu - Häufung vor allem im Ostallgäu festgestellt
Aktuell berichten zahlreiche Dienststellen, über Anrufe falscher Polizeibeamte in den Städten Neu-Ulm, Füssen, Marktoberdorf, Kaufbeuren und Pfronten. ...
Brandstiftungen rund um Stadel in Wolfertschwenden - Feuerwehren zwei Mal innerhalb von 24 Stunden gefordert
Zwei Brände des selben Stadels im Unterallgäuer Wolfertschwenden sind vermutlich auf Brandstiftung zurückzuführen. Am Montag- und Dienstagnachmittag ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
 
 
Radio einschalten