Moderator: Hits der 70er bis Heute
Sendung: Der AllgäuHIT-MIX
 
 
Der erste Einspruch von Aue-Präsident Helge Leonhardt beim DFB blieb erfolglos.
(Bildquelle: Thomas Eisenhuth)
 
Mittwoch, 16. Mai 2018
Erzgebirge Aue will Aufstockung der 2. Fußball-Bundesliga

Frankfurt/Aue (dpa) - Mit einem verzweifelten Versuch kämpft der FC Erzgebirge Aue um den Klassenerhalt. Der Verein möchte die 2. Fußball-Bundesliga auf 19 Vereine aufstocken lassen.

Diesen Vorschlag will Aue nach Angaben von FCE-Präsident Helge Leonhardt dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unterbreiten. Am Donnerstag verhandelt das Gericht in Frankfurt mündlich den erneuten Einspruch der Auer gegen die Wertung des mit 0:1 verlorenen Spiels beim SV Darmstadt 98. Durch dieses Ergebnis muss Aue in der Relegation gegen Karlsruhe um den Klassenerhalt kämpfen.

«Vielleicht können wir uns auf diesen Deal einigen», sagte Leonhardt. «Aue bleibt in der 2. Bundesliga, und der Karlsruher SC steigt auf. Das wäre ein salomonisches Urteil.» Der Clubchef geht allerdings davon aus, dass das Relegations-Hinspiel der Auer am Freitag beim Karlsruher SC stattfinden wird.

Der erste Einspruch war vom Sportgericht abgelehnt worden. «Wir sind weiterhin der Meinung, dass ein Regelverstoß vorliegt, der nach den Regularien der DFL und des DFB geahndet werden kann», sagte Vorstandsmitglied Kay Werner.

Das erste Urteil war eindeutig. «Die Entscheidungen des Schiedsrichters sind als unanfechtbare Tatsachenentscheidungen zu werten», erklärte der Sportgerichtsvorsitzende Hans E. Lorenz in einer DFB-Mitteilung. «Zudem ist der Verdacht einer vorsätzlichen Spielmanipulation aus der Luft gegriffen und nicht ansatzweise nachgewiesen.»

Der vom DFB beauftragte Dienstleister «Sportradar» hatte mitgeteilt, dass nach Analyse des nationalen und internationalen Marktes keine Auffälligkeiten bei Wetten auf die Zweitliga-Partie festgestellt werden konnten.

Als Gründe für den Widerspruch hatten der Club drei eklatante Fehlentscheidungen durch das Schiedsrichterteam unter der Leitung von Sören Storks angegeben. Die Sachsen begründeten ihren Einspruch damit, dass das Nicht-Anerkennen eines eigentlich regulären Tores in der 4. Minute einen Regelverstoß des Schiedsrichters darstelle. Storks hatte übersehen, dass Calogero Rizzutos Schuss erst deutlich hinter der Torlinie geklärt wurde.

Außerdem verweigerte der Unparteiische den Gästen wohl einen klaren Handelfmeter sowie einen Foulelfmeter. Bei einem Sieg von Aue hätten auch die Darmstädter absteigen oder auf den Relegationsplatz fallen können. Aus Sicht des sächsischen Vereins drängte sich zumindest der Verdacht einer Spielmanipulation auf.

Aktuell laufen noch Ermittlungen des DFB-Kontrollausschusses gegen Aues Vereinspräsidenten Leonhardt «wegen verschiedener Äußerungen». Er hatte davon gesprochen, dass sein Verein verschaukelt worden sei und er nicht wisse, «ob fahrlässig oder vorsätzlich». DFB-Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich hatte diese Vorwürfe vehement zurückgewiesen. Das Spiel sei aus Schiedsrichtersicht nicht gut gelaufen. Aber Fehler könnten passieren und seien menschlich.

Auf einem weiteren Nebenschauplatz hatte Tobias Andrä, Mitglied des Stadtrats der Großen Kreisstadt Aue, Strafanzeige gegen Referee Storks wegen des Verdachts des Betruges gestellt. Zudem hatte er vom DFB disziplinarische Maßnahmen gegen Storks gefordert.


Tags:
Fußball 2. Bundesliga Aue DFB Deutschland Sachsen



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Sonthofer Jugendliche aggressiv gegenüber Sanitätern - Polizei ermittelt Herkunft des Alkohols
Samstagnacht fielen in der Hirschstraße in Sonthofen zwei Minderjährige auf, weil diese sturzbetrunken waren und sich nur noch schwer auf den Beinen halten ...
Fast 50.000 Euro Schaden auf A7 bei Kempten - Autofahrer kommt bei Nässe ins Schleudern
Auf der A7, Höhe Allgäuer Tor, kam es am Samstagnachmittag in Fahrtrichtung Kassel zu einem Verkehrsunfall. Hierbei kam ein 34-jähriger Kemptener mit ...
Strohballen treffen Auto in Kempten - Traktoranhänger beim Abbiegen umgestürzt
Am Freitag bog ein Traktor mit einem Anhänger, welcher mit Strohballen beladen war, an der Einmündung des Heussringes in die Oberstdorfer Straße in ...
Lastwagen touchiert Autos in Kaufbeuren - Straße war auf beiden Seiten zugeparkt
Am Freitagmittag versuchte ein 55-Jähriger mit seinem Lkw die Straße „Gartenweg“ zu befahren, die zu diesem Zeitpunkt auf beiden Seiten mit Pkw ...
58-jähriger Mann aus Blaichach vermisst - Oberallgäuer könnte sich in hilfloser Lage befinden
Der 58-jährige Wolfgang Mayer wird seit Samstagabend im Oberallgäuer Blaichach vermisst. Er könnte aufgrund seines Gesundheitszustandes in hilfloser Lage ...
Gartentage im barocken Kleinod Kloster Irsee - Blumen, Garten und Gestaltung im Benediktinerstift erleben
Von Samstag, 21. Juli bis Sonntag, 22. Juli 2018 finden vor der Kulisse der beeindruckenden Barockanlage des Kloster Irsee bereits zum elften Mal die von der Fetzer GmbH ...
© 2018 AllgäuHIT - Baumann & Häuslinger GbR • Richard-Wagner-Str. 14 • 87525 Sonthofen - Tel: 08321-676 1360
Die Nutzung der Nachrichten von AllgäuHIT, auch in Auszügen, ist ausschließlich für den privaten Bereich freigegeben.
Eine Nutzung für den gewerblichen Bereich erfordert eine schriftliche Genehmigung der Baumann & Häuslinger GbR
MEINE REGIONALNACHRICHTEN
Meine Allgäu-Region wählen ...
 
Kleinwalsertal Kempten Oberallgäu Kaufbeuren Ostallgäu Memmingen Unterallgäu Bodensee
LIKE UNS BEI FACEBOOK
 
 
 
Radio einschalten